Bartfärbemittel

Farbe für deine Barthaare.

Manchmal dürstet es uns nach Veränderung der Barthaarpracht, allerdings ohne sie gleich zu rasieren. Für frischen Wind kommt nun also Farbe ins Spiel. Unkomplizierter und einfacher lässt sich keine Typveränderung herbeiführen oder zumindest farbliche Ausreißer in den entsprechenden Haarpartien ausgleichen. Bei blackbeards findest du somit neuerdings alle nötigen Hilfsmittel, um deinen Bart zu färben.

9 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

9 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Unser Barthaar avancierte vom rudimentären Überbleibsel der Steinzeit zum absolut hippen Ausdruck echter Männlichkeit. Wer etwas auf sich hält kreiert heute aus seinem Bart einen besonderen Hingucker. Es darf experimentiert werden. Neuerdings sogar mit Farbe.

Alles unterliegt der Veränderung. Auch wir Männer können und möchten nicht stagnieren, stattdessen auf Veränderungen reagieren und dem Zeitgeist folgen. In Sachen Männlichkeit und Mode hat sich in unserer Gesellschaft einiges rasant und dramatisch gewandelt. Evolution, langsame Entwicklung scheint zunehmend der Revolution, der schnellen Entwicklung Platz zu machen. Gerade eben noch galt der Dreitagebart als unansehnlich und ungepflegt, heute nun ist er äußerst cool. Die Zeit hat in Windeseile an manchen inneren Ansichten gearbeitet. Genauso schnell arbeitet sie leider auch an unseren äußeren „Ansichten“, sprich, an unserem Aussehen. Dieses ist auch uns Männern wichtig geworden. Es spielt heute einfach eine Rolle. Und wir wollen unsere Rolle auf der Bühne des Lebens „schön“ spielen.

Mark Twain sagte einst: „Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin.“ Damit hatte er wohl Recht. Aussehen ist jedoch beileibe nicht alles. Ein ehrlicher Charakter, ein gebildeter Geist, ein gesundes Selbstwertgefühl, Etikette und Charme verleihen unserem Äußeren erst die wirklich feinen, schönen Züge. So oder so. An allem können wir feilen. Am Inneren wie am Äußeren. Wenn die Zeit nun eine miserable Kosmetikerin ist, können wir mit Kosmetika aber ein wenig tricksen. Zum Beispiel, um endlich zum Thema zu kommen, können wir auch unsere Barthaare färben.

1

Erlaubt ist, was gefällt. Sei authentisch. Mit oder ohne Farbe.

Du musst dich nicht verbiegen. Sei authentisch. Trage den Stil, der zu deinem Wesen und deinem Körper passt. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Du kannst dir selbst und vielen anderen gefallen – egal ob du Glatze hast oder lange Haare, ob du glatt rasiert bist oder einen Vollbart trägst. Deine Haare können rot sein, blond, schwarz, braun, grau, kurz oder lang, gelockt oder glatt. Deine Barthaare haben das gleiche Recht. Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst. Wichtig ist, dass du gepflegt bist und gut duftest. Wenn du dennoch optisch nachbessern möchtest, um deinen Typ zu unterstreichen, um bewusst ein anderes Image abzugeben oder um erste oder fortgeschrittene Alterserscheinungen etwas zu kaschieren, so tu das einfach.

Mit Farbe kannst du beinahe zaubern. Generell wirken Farben oft Wunder und speziell dein Bart kann gefärbt noch einmal ganz anders rüberkommen und dich jünger, trendiger oder selbstbewusster erscheinen lassen. Eine Nuance Farbe kann deinen Bartstil dezent betonen. Eine schreiende Farbe kann ihn zu einem eindeutigen Statement machen. Eine deckende Farbe kann deinen grauen Bart schwarz machen. Wir müssen uns nicht verändern, wir dürfen es aber, wenn wir es wollen. Frauen mussten sich emanzipieren. Männer dürfen sich efrauzipieren. In Gebieten, wo es uns Gewinn bringt. Ein farbig gefälliger Bart bringt das gewisse Etwas.

2

Typveränderung, Kostümierung oder Angleichung? Was sind die Gründe für das Färben deines Bartes?

Bevor du dir Farbe kaufst, empfehlen wir dir ein kleines Brain Storming. Frage dich, was du mit der Färbung deines Bartes erreichen möchtest. Hole dir Tipps bei einer Farbberaterin, wenn du zwar sicher färben möchtest, aber hinsichtlich der Farbe doch unsicher bist. Es gibt einige Gründe, deinen Bart zu färben. Hier ein paar Anregungen unsererseits. Bist du Freak, Künstler, willst und darfst du richtig auffallen? Dann kannst du dein Outfit mit einem auffällig gefärbten Bart komplettieren. Ein knallroter Bart kombiniert mit knallgrünem Shirt wird eine Message transportieren. Ein gestreifter Bart in beispielsweise Schwarz, Rot, Gold macht dein WM Kostüm perfekt und signalisiert eindeutig, dass du die deutschen Jungs unterstützt.

Die meisten wollen jedoch wahrscheinlich eher nur kleine Veränderungen bewirken. Beispielsweise einen melierten grauen Bart in der Farbe harmonisieren, ihn also einheitlich grau färben. Oder die Farbe der Barthaare der Farbe der Kopfhaare angleichen, wenn der Bart zum Beispiel grau ist, die Kopfhaare aber noch schwarz sind. Oder ein ausdrucksloses Schwarz oder Braun intensivieren, damit der Bartstil noch besser zur Geltung kommt. Oder Unregelmäßigkeiten im Bartwuchs und in der Barthaarfarbe kaschieren. Oder, oder, oder. Finde deinen ganz persönlichen Grund heraus und dann trau dich einfach. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

3

Los geht’s. Die richtige Vorbereitung zum Bartfärben ist wichtig.

Dein Entschluss steht, die Packung Farbe liegt im Bad, Vorfreude kommt auf? Dann kann es jetzt losgehen. Ganz ohne Hektik. Wie bei der Rasur gilt auch beim Färben: Vorbereitung, Färben, Nachbereitung. Eins nach dem anderen. Du beginnst mit der Vorbereitung. Diese beginnt lange vor dem Färben. Denn dein Bart sollte sauber sein, aber nicht megafrisch gewaschen. So empfiehlt es sich, beispielsweise abends den Bart mit einem Bartshampoo zu waschen, wenn du ihn morgens färben möchtest. Jetzt solltest du auch gleich prüfen, ob deine Farbe hautverträglich ist. Du gibst dazu eine kleine Menge auf deinen Unterarm. Juckt deine Haut nach einiger Zeit oder wird sie rot, tu sie deinem schönen Bart nicht an. Suche eine Alternative.

Haare am Abend gewaschen und die Haut hat nicht beleidigt reagiert? Dann richtest du am Morgen nun alles für den eigentlichen Akt im Bad her. Hole dir ein großes altes Handtuch, das Farbe abbekommen darf, das deine Haut oder Klamotten schützt und ein zweites kleines Tuch, mit dem du notfalls sofort Farbspritzer von irgendeinem Einrichtungsgegenstand oder vom Boden entfernen kannst. Dann stellst du dir eine Schale hin, in der du die Farbe mischst. Ebenso legst du zurecht ein Paar Plastikhandschuhe, die Farbtube, die Entwicklertube, das Mischstäbchen, eine kleine Mascara-Bürste und deine Gesichtscreme.

4

Jetzt kommt die Farbe endlich drauf. So geht das Bartfärben richtig.

Studiere nochmals ganz genau den Beipackzettel. Denn an die Anweisungen, insbesondere an das angegebene Mischverhältnis Entwickler zu Farbe, solltest du dich unbedingt halten. Ziehe nun die Handschuhe an. Gib die genannte Menge an Farbe und Entwickler in die Schale und mische beides mit dem Stäbchen. Lege dir das Handtuch auf die Schultern. Creme die Hautpartien rund um deinen Bart gut mit Gesichtscreme ein, weil das die Haut vor Verfärbung schützt. Du willst ja kein Sioux Indianer werden. Trage jetzt mit der Mascara Bürste (oder eventuell beigelegtem Pinsel) vorsichtig und zügig die Farbe auf das trockene Barthaar auf, massiere nicht mit den Händen nach. Achte darauf, nicht zu kleckern, was gerne passiert, wenn du gegen die Haarwuchsrichtung aufträgst. Entferne etwaige Spritzer sofort mit dem kleinen Tuch von Haut und Einrichtung.

So. Nun lässt du die Farbe einwirken, wie auf dem Beipackzettel angegeben. Je länger, desto dunkler oder intensiver fällt das Ergebnis aus. Taste dich besser erst mal vor. Bist du plötzlich „unmutig“, verkürze die Einwirkzeit etwas, dann wird’s beim ersten Mal nicht gleich so auffällig. Beim nächsten Mal kannst du dann an Zeit nachlegen, wenn du die Farbe doch kräftiger magst. Du kannst alternativ auch eine hellere Nuance wählen, um die Richtung zu sehen. Passt sie, kannst du etwas später, wenn der Bart trocken ist, nochmal färben. Dann wird’s nämlich auch dunkler oder farbintensiver. Vorbereitet und ohne Schock.

5

Nachbereitung des Färben des Bartes. Wohltat in freudiger Erwartung.

So. Die Farbe ist drauf. Jetzt hast du etwas Zeit, die du sinnvoll nutzt. Du wäschst die Mascara Bürste oder den Pinsel gut aus, damit sie oder er für das nächste Mal fit ist. Mental freust du dich auf dein sicher hervorragendes neues Aussehen. Ist die Einwirkzeit vorbei, wäschst du das Färbemittel mit warmem Wasser richtig gründlich aus. Am besten unter der herrlich warmen Dusche. Nimm dazu ein gutes Shampoo, gerne ein Bartshampoo. Trockne dich in freudiger Erwartung schön ab und trete vor den Spiegel. Sehr wahrscheinlich ist dir alles prima geglückt und der Spiegel wirft dir ein strahlendes Antlitz, einen wunderbaren Bart entgegen.

Keine Panik, sollte das wider Erwarten nicht der Fall sein. Du hast einige Möglichkeiten zur Korrektur. Ist die Farbe zu intensiv, kannst du deinen Bart sofort mehrmals hintereinander mit deinem normalen Shampoo waschen, besser noch mit einem sehr effektiven Clarifying Shampoo. Das nimmt viel vom Farbüberschuss. Wenn du ein ganz sensibler Mensch bist, nimmst du dir vielleicht Urlaub und „versteckst“ dich zuhause, bis dein Bart gewachsen ist und du die anteilige farbige Länge wegtrimmen kannst. Beim langen Vollbart täte es natürlich schon verdammt weh, diesen richtig zurückzustutzen. Muss nicht sein. Färbe ihn einfach um. Das geht. Mit Blondierpaste. Keine Angst, du musst nicht blond werden. Sie bereitet nur vor, ermöglicht den Umstieg von beispielsweise Tiefschwarz auf Rot oder Braun.

Färbe deinen Bart mit Produkten aus dem blackbeards Onlineshop. Dies ist längst kein Tabu mehr.

Klar, du stehst du deinem Bart und zu seiner Optik. Das ist natürlich auch richtig und gut so. Allerdings kribbelt es vielleicht auch bei dir manchmal, der Natur etwas unter die Arme zu greifen und wieder richtig zu rücken, was sich verändert hat. Deshalb spielst auch du womöglich mit dem Gedanken, dir deinen Bart zu färben. In der Neuzeit ist das absolut kein Problem mehr.

Wie immer gäbe es zu diesem relativ neuen Thema in unserem Männerleben noch so einiges zu schreiben. Es ist nicht wirklich schwer, sich den Bart zu färben, aber doch eben Neuland. Schreibe uns eine Mail, wenn du noch Fragen hast. Wir von blackbeards helfen gerne noch mehr weiter. Lies auch die Beschreibungen zu unseren Färbemitteln im Onlinehop. Dann sollte dir die Wahl nicht mehr schwer fallen.