Du willst (oder musst) deinen Bart waschen? Hier kommen unsere Tipps.

Es gibt einige Punkte die dafür sprechen, dass du dir deinen Bart hin und wieder mit Shampoo wäschst. Wir erzählen dir alles, was wir über Bartwäsche und Bartpflegeprodukte wie Bartshampoo (Beard Wash) und Bartseife (Beard Soap) wissen. Leih uns dein Ohr. Auge. Wie auch immer. Viel Spaß beim Lesen. :-{)

Produkte aus dem blackbeards Onlineshop, um deinen Bart zu waschen.

Du pflegst deinen Bart schon mit Bartöl und anderen hervorragenden Bartpflegeprodukten? Dann sollte auch das Waschen des Bartes nicht zu kurz kommen.

Du willst deinen Bart waschen? Ok. Wichtig zu beachten ist, dass du deinen Bart nicht jeden Tag mit Bartshampoo oder Bartseife waschen solltest, unser Tipp lautet: Maximal zwei oder dreimal die Woche eine Bartwäsche mit Shampoo. Die übrigen Tage kannst du deine Bartpracht durchaus mit warmem Wasser reinigen. Warum das so ist, erzählen wir dir in unserem Bartpflege-Ratgeber über die Wäsche des Bartes.

Du stehst nach einem harten Tag unter der Dusche und lässt dir warmes Wasser auf deinen Kopf prasseln. Den Staub und Schmutz des Tages entfernst du dir gründlich von deiner Haut. Dein Tag war lang, er hat dir alles abverlangt und du hast wie immer Höchstleistung gebracht. Vielleicht hast du geschwitzt oder dich und deinen Bart während deiner anstrengenden, körperlichen (oder geistigen) Arbeit dreckig gemacht. Das passiert. Wo gehobelt wird, fallen nun einmal Späne. Es ist an der Zeit, deinen Bart zu waschen. Doch Obacht. Benutze zur Bartwäsche nie Duschgel. Niemals.

Wenn du dir deinen Prachtbart mit einem handelsüblichen Shampoo waschen willst, dann verwende in jedem Fall ein mildes und pH-neutrales Produkt. Ideal ist auch das zwar auch nicht, aber besser als Duschgel. Du hast viel Arbeit in deinen Bart gesteckt, also solltest du ihn auch beim Waschen nur mit den besten Produkten in Berührung kommen lassen. Duschgel entzieht deinem Barthaar Feuchtigkeit, entfernt jeglichen Talg. Es gibt spezielle Produkte, die auf die Bedürfnisse deines Bartes hin entwickelt wurden. Benutze sie. Dein Bart wird es dir mit Glanz und Geschmeidigkeit danken. Beard Wash und Beard Soap Produkte tragen dazu bei, dass du einen gepflegten Bart im Gesicht trägst.

Wasche deinen Bart regelmäßig mit hochwertigem und pflegendem Bartshampoo.

Es gibt eine ganze Reihe von Produkten, um deinen Bart zu stylen und zu pflegen. Du benutzt sie täglich. Bartöl, Bartwichse und Bartpomade hinterlassen aber Rückstände in deinem Bart. Deshalb solltest du regelmäßig ein Bartshampoo verwenden, um dein liebevoll gezüchtetes Gesichtshaar von den Resten dieser Pflegeprodukte zu befreien. Bartshampoo enthält milde Inhaltsstoffe, die das Haar sanft reinigen. Natürliche Öle wirken beruhigend und entspannend auf deine Gesichtshaut und pflegen deine Barthaare nachhaltig.

Der wichtigste Grund warum du dir deinen Bart mit Bartshampoo und nicht mit normalem Shampoo oder gar Duschgel waschen solltest ist aber, dass handelsübliches Shampoo entfettend wirkt. Der natürliche Fettgehalt deiner Barthaare ist aber sehr wichtig, denn der sogenannte Talg bildet eine Schutzschicht um das Haar und verhindert Austrocknung. Talg ist dein körpereigenes Bartpflegemittel, hält deine Barthaare geschmeidig und verleiht ihnen Glanz. Ihn komplett zu entfernen wäre also völlig kontraproduktiv. Bartshampoo hilft dir dabei, Rückstände anderer Produkte heraus zu waschen, deinen Bart zu reinigen und ihn trotzdem nicht zu sehr anzugreifen. Durch die ätherischen Öle riecht dein Bart nach der Wäsche außerdem besonders gut. Auch hier gilt: Übertreibe es nicht. Wasche deinen Bart nicht unbedingt täglich mit Bartshampoo. Das ist gar nicht nötig. Unserer Erfahrung nach reicht es unter normalen Bedingungen aus, deinen Bart etwa zweimal die Woche gründlich zu waschen. Sonst benutzt du einfach nur warmes Wasser und spülst ihn dir unter der Dusche oder über dem Waschbecken aus. Es sei denn, du arbeitest unter Tage und baust Kohle ab. Dann würden wir dir aber auch zu etwas stärkerem als Bartshampoo raten.

Für die ganz harten Fälle: Bartseife für die Bartwäsche und Reinigung deines Bartes.

Je wilder dein Lebensstil, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich – sagen wir – Schmutz in deiner Bartpracht verfängt. Mit Schmutz meinen wir allerdings nicht zwingend Fäkalbakterien oder was uns Bartträgern sonst noch so angedichtet wurde, du erinnerst dich bestimmt an diese sinnlose Diskussion. Ein jeder Mann, der einen mächtigen Moustache züchtet oder einen langen Vollbart trägt, kennt das. Es gibt Gelegenheiten da kannst du es einfach nur schwer verhindern, deinen Bart zu bekleckern. Du gehst nach einer durchzechten Nacht noch zum Burgerbrater deines Vertrauens und beißt genüsslich in einen Viertelpfünder mit Käse. Da hilft selbst die beste Bartwichse nichts mit der du dir den Oberlippenbart gezwirbelt hast. Du hast Soße im Bart.

Für beziehungsweise gegen diese besonders fiesen Fälle in deinem Barthaar nutzt du am besten Bartseife. Mit Bartseife bekommst du deinen Bart und die darunterliegende Gesichtshaut porentief rein ohne – und das gilt auch hier – dein bestes Stück zu sehr anzugreifen. Bartseife enthält verschiedene Substanzen, die einen reinigenden Schaum entstehen lassen und dabei helfen den kleinsten Krümel wieder aus deinem Bart zu waschen. Auch bei der Zusammensetzung von spezieller Bartseife wird darauf geachtet, dass bei der Verwendung deine Haut nicht austrocknet und dein Barthaar möglichst geschont wird. Kokosöl, Aloe Vera Extrakte oder Meersalz sind nur einige der Zutaten die in einer qualitativ hochwertigen Bartseife zum Einsatz kommen. Hinzu kommen verschiedene natürliche Duftstoffe, die dich erfrischen und deinen Bart wunderbar duften lassen.

Die Anwendung von Bartshampoo und Bartseife zur gründlichen Bartreinigung.

Das haben Bartseife und Bartshampoo gemein: Die Anwendung. Je nach Länge deines Bartes und abhängig davon für welches Produkt du dich entschieden hast, reicht eine Mandelgroße Menge aus, um deinen ganzen Bart zu waschen. Du kannst deinen Bart unter fließendem Wasser über dem Waschbecken reinigen, wenn es schnell gehen muss. Wir empfehlen dir, es einfach unter der Dusche zu erledigen, denn er sollte für seine Wäsche schon gescheit nass sein.

Wasche deine Barthaare also gut mit warmen Wasser und gib dir dann etwas von der Bartseife oder dem Bartshampoo in die Hand. Stelle die Flasche zur Seite und verreibe es sorgfältig in deinen Handflächen. Streiche dir erst der ganzen Hand durch den Bart, verteile die Beard Wash gründlich und gönne dir eine wohltuende Gesichtsmassage mit deinen Fingern, um die Durchblutung deiner Haut anzuregen. Genieße es, dein Bart und du haben es verdient. Lass die Bartseife oder das Bartshampoo kurz einwirken und spüle es anschließend mit viel warmem Wasser wieder aus. Am besten tupfst du deinen Bart mit einem frischen Handtuch ab – nicht rubbeln! – und lässt ihn anschließend lufttrocknen. Nach dieser intensiven Wäsche erstrahlt er jetzt jedenfalls wieder in vollem Glanz.

Was du bei deiner Bartwäsche auf jeden Fall weitestgehend vermeiden solltest.

Wie wir dir bereits erzählt haben, gibt es ein paar Dinge, auf die du bei der Bartwäsche achten solltest. Hier nochmal zusammengefasst die gröbsten Fehler, die du vermeiden solltest. Duschgel ist verboten, Haarshampoo ok, sofern es ein mildes, pH-neutrales Shampoo ist. Wenn du einen gepflegteren und gesunden Bart haben möchtest, dann haben Produkte, die Zusätze enthalten, welche für deine Haut oder dein Kopfhaar ideal sein mögen, möglichst nichts in deinem Bart verloren. Das ist einfach so. Dein Barthaar soll nicht komplett von Talg befreit werden, denn er ist wichtig für die Gesundheit und die Strapazierfähigkeit deiner Barthaare.

Haarspülungen gehen gar nicht. Wenn du möchtest, dass dein Bart gut riecht und weich ist, dann lass in jedem Fall die Finger von Spülungen. Sie enthalten in vielen (sicher nicht allen) Fällen Erdölprodukte wie z. B. Silikone, außerdem polyzyklische Verbindungen und manchmal auch Chemie, die du dir eigentlich nicht einmal in dein Haupthaar schmieren solltest. Die kurzfristige Weichheit deiner Haare wird hier ausschließlich durch diese Inhaltsoffe herbeigeführt, welche dein Haar im Grunde eher schädigen und verhindern, dass es sich selbst gesund halten kann. Dies kann im schlimmsten Fall zu brüchigen und ausgetrockneten Haaren führen. Also, lasse keine Chemie an deinen Bart, sondern verwende hochwertige Produkte mit Inhaltstoffen, die das Barthaar unterstützend pflegen.

Was du nach der Bartwäsche immer tun und jederzeit beachten solltest.

Nachdem du deinem Bart eine Vollwäsche verpasst hast, ist es an der Zeit, ihm wieder etwas frische Pflege zu verleihen. Du solltest ihn dazu nicht komplett trocknen, sondern er muss noch leicht feucht sein. Du darfst deinen nassen Bart nach der Wäsche nicht trocken rubbeln oder zu heiß föhnen. Tupfe ihn nur ein wenig trocken und wenn es nicht anders geht, weil du einen solch mächtigen Bart besitzt, das lufttrocknen zu lange dauert, dann föhne ihn so kühl wie nur möglich. Vor und nach dem Föhnen massierst du Bartöl ein. So geht’s am besten: Nachdem du den Bart intensiv gewaschen hast, kannst du ruhig ein paar mehr Tropfen als üblich verwenden. Dein Bart braucht das jetzt. Du gibst ihm damit noch etwas extra Pflege nach dieser Waschprozedur. Lass das Bartöl etwas einwirken und verteile es mit einer Bartbürste mit Wildschweinborsten.

Jetzt kannst du den Bart nochmal kalt föhnen und währenddessen weiter bürsten. Zu guter Letzt trägst du nochmal eine dünne Schicht Bartöl auf und kämmst ihn mit einem Bartkamm aus Holz zurecht. Mit Pomade bringst du deinen ganzen Bart in Form, mit Bartwichse zwirbelst du deinen Moustache und schon hast du einen perfekt gestylten Bart. Was abschließend noch einmal betont werden sollte: Weniger ist mehr. Wasche deinen Bart täglich mit klarem Wasser, aber verwende Bartseife oder Bartshampoo nur zweimal in der Woche. Das reicht in den meisten Fällen völlig aus.

blackbeards hat alles für dich, was du zur Bartpflege und Bartreinigung benötigst.

Du pflegst deinen Bart mit Bartöl, Bartpomade und Bartbalsam? Sehr gut. Allerdings ist es genauso wichtig, diese Bartpflegeprodukte am Ende des Tages wieder aus deinem Bart zu waschen, damit sie keine Probleme verursachen. Also: Bartwäsche ist angesagt.

Aber übertreiben darfst du es auch nicht. Wie schon angedeutet: Täglich mit klarem Wasser reicht zunächst aus, nur bei gröberen Verschmutzungen solltest du zu härteren Bandagen und Bartseife beziehungsweise Bartshampoo greifen. Sollte dieser Fall nicht vorliegen reicht es aus, deinen Bart zwei bis drei Mal pro Woche damit zu waschen.