Mach eine Bartkur – das bedeutet hochintensive, langanhaltende Pflege für deinen Bart: Das Hot-Oil-Beard-Treatment.

Wir haben mit Mango, Eigelb, Kokosmilch, Avocado und Olivenöl experimentiert – in verschiedenen Konstellation, in den Mixer geworfen, püriert. Ja, es war eine riesige Sauerei, aber hier kommt eine (relativ) saubere Lösung: Mach ein Hot-Oil-Beard-Treatment.

Es war unser Freund Red „Kupferholzbart“ Robertson, der uns auf die Idee brachte: Das Hot-Oil-Beard-Treatment, eine Bartpflege-Kur mit warmem Bartöl.

Was tun wir bärtigen Männer nicht alles, um unseren störrischen, wilden Bart weich und geschmeidig zu bekommen? Wir waschen ihn ein oder zweimal die Woche mit Bartshampoo, massieren täglich morgens und abends Bartöl in Haut und Barthaar ein, bürsten ihn liebevoll und kämmen ihn zurecht, bringen ihn mit Bartpomade in Form.

Doch hin und wieder, an einem Bad Beard Day, fühlst du dich nicht wohl mit deiner Bartpracht, bist keineswegs zufrieden mit seiner Geschmeidigkeit, nein, dein Bart fühlt sich an wie Stroh – Stroh, das schon eine Zeit lang in der Sonne lag und sämtliche Feuchtigkeit verloren hat. Oh weh! Du vermisst weiterhin den Glanz, durch den dein bestes Stück für gewöhnlich in seiner vollen Pracht erstrahlt und deine Mitmenschen blendet, wenn ein Sonnenstrahl auf das von den feinsten Ölen der Welt umhüllten Barthaar trifft. Verzage nicht, lieber Bartfreund, die Lösung für dein Problem ist einfach und du kannst sie auf der Stelle anwenden. Alkohol. Schenk dir ein Glas Wein ein!

Das brauchst du für ein Hot-Oil-Beard-Treatment.

Ein Glas Wein allein reicht nicht? Ok. Lass uns einen Schritt weitergehen, wir verpassen deinen strapazierten Barthaaren eine intensive Pflege-Kur. Ich erinnere mich an Tage im Jahr 2013, als ich in der heißen Badewanne lag, mein Bart von diversen Mixturen von Pflanzen, Kräutern, Obst, Gemüse und Ölen benetzt – meine Güte, war der weich. Allerdings ist so eine Mischung aus Olivenöl, Mango, Eigelb und Avocado eine riesige Sauerei. Lass mich dir sagen, 2013 war es gar nicht so leicht, an Bartöl ranzukommen. Nun aber ist es ein leichtes, entweder, du mischst dir dein Bartöl selbst oder du schaust dich in unserem Shop um.

Was brauche ich für eine intensive Bartpflege-Kur?

Für eine intensive Bartpflege-Kur benötigst du dein Lieblings-Bartöl, vielleicht sogar ein selbstgemachtes Bartöl, eine Schüssel mit heißem Wasser, drei Handtücher, wahlweise Bier oder Wein und eine halbe Stunde Zeit. Ein Hot-Oil-Beard-Treatment ist eine Wohltat für dich und deinen Bart.

Los geht’s, gib deinem Bart eine intensive Pflege-Kur.

1. Fülle die Schüssel mit heißem Wasser und lege ein Handtuch hinein.

Das Wasser sollte durchaus heiß sein, aber natürlich nicht so heiß, dass du dich verletzt. Eine angenehme Wärme muss nachher vom Handtuch auf dein Gesicht treffen. Zwei der Handtücher nutzt du abwechselnd, das eine umhüllt dein bärtiges Gesicht, das andere liegt in der Schüssel mit dem heißen Wasser und wartet auf seinen Einsatz.

2. Wasch deinen Bart und massiere Bartöl in Haut und Haar.

Wir empfehlen dir, deinen Bart und dein Gesicht vorher zu waschen. Nutzt du Bartpflegeprodukte wie Bartpomade oder zwirbelst deinen Oberlippenbart mit Bartwichse, wasch das gute Zeug bitte aus. Jetzt kommt der spannende Teil. Nachdem du deinen Bart wieder etwas trocken getupft hast (Nicht rubbeln. Niemals rubbelst du deine Haare, geschweige denn deinen Bart trocken.) massierst du eine großzügige Menge Bartöl in Haut und Barthaar ein.

Bedenke, dass die Wärme den Duft der ätherischen Öle in deinem Bartöl verstärkt. Warst du schon einmal bei einem Barbier und bist in den Genuß einer Nassrasur mit einem heißen Handtuch gekommen? Einige Barbiere nutzen dafür ein Pre Shave Oil mit beispielsweise Menthol. Die meisten aus unserer Crew finden das gut, es ist aber Geschmackssache – wenn dir das gar nicht taugt, nimm ein Bartöl ohne ätherische Öle oder misch dir selbst ein Bartöl für genau solche Hot Oil Beard Treatments.

3. Umwickle deinen Bart mit dem heißen Handtuch

Und dann geht es los. Wringe das Handtuch aus, es darf schon feucht, aber nicht unbedingt tropfend nass sein – du merkst, es ist schön warm. Umwickle deinen Bart mit dem heißen Handtuch, lass die Nase frei, damit du gut atmen kannst und setz dich nieder.

Das Hot Oil Beard Treatment dauert 20 bis 30 Minuten, immer, wenn du merkst dein Handtuch kühlt ab, ersetze es durch das im Wasserbad gewärmte. Immer und immer wieder.

4. Nachbereitung des Hot-Oil-Beard-Treatment

Ganz wichtig: Spüle deinen Bart jetzt mit eiskaltem Wasser! Durch die Kälte legen sich die Barthaarschuppen an und schließen das Öl ein. Danach tupfst du deinen Bart vorsichtig mit dem dritten Handtuch trocken und legst dich auf die Couch. Mit deinem Glas Wein. Spürst du, wie entspannt ihr beiden seid? Sehr schön.

Wie oft kann ich ein Hot-Oil-Beard-Treatment machen?

Wann immer du willst, mach ein Hot Oil Beard Treatment. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass eine solche Bartkur allerdings nicht öfter als einmal in der Woche notwendig ist. Wenn du deinen Bart täglich pflegst, nicht öfter als ein- oder zweimal pro Monat.