Das beste Bartöl – gibt es das überhaupt? Und was bringt Bartöl eigentlich?

Du pflegst deinen Bart regelmäßig und möchtest ihm nur das Beste bieten? Ein gutes Bartöl darf da nicht fehlen. Oder sollte es nicht doch das beste Bartöl sein? Was bringt ein gutes Bartöl?

Einige hervorragende Bartöle im Onlineshop von blackbeards.

Dein Bart benötigt tägliche Pflege. Bartöl übernimmt diese Aufgabe für dich. Achte allerdings auf Qualität.

Welches Bartöl passt zu dir? Bartöle unterscheiden sich massiv in ihren Inhaltsstoffen, also den Trägerölen aber auch im Duft. Es gibt mittlerweile eine Menge verschiedener Bartöle auf dem Markt: Deshalb kommt hier der Bartöl-Ratgeber, wir finden das richtige Bartpflege-Öl für dich.

Wenn du gerade dabei bist, dir einen wundervollen Bart stehen zu lassen oder schon eine tolle Bartpracht deiner Wahl trägst, dann ist das Thema Bartpflege sehr wichtig für dich. Vor allem aber sollte die Anwendung von Bartöl ein wichtiger Bestandteil deiner täglichen Bartpflege-Routine sein. Auf dem Markt findest du sehr viele Bartöle mit den verschiedensten Inhaltsstoffen, Düften und Preisen. Bei dieser riesigen Auswahl fällt es dir vielleicht schwer, das beste Bartöl für dich zu entdecken.

Wie pflegt ein Bartöl? Was ist drin? Wie teuer darf das beste Bartöl denn sein? Diese Fragen wirst du dir vermutlich stellen. Und wie sollte dein Bartöl duften? Denn schließlich möchtest nicht nur du, dass dein Bart gut riecht, sondern deiner Liebsten darf es ruhig ebenfalls gefallen. Am besten unterstreicht der Duft auch noch deine Ausstrahlung, deinen Charakter und deinen Typen. Nachdem du dir all diese Fragen gestellt hast und eventuell ein wenig überfordert damit bist, was dein bestes Bartöl ausmacht, haben wir hier die wichtigsten Punkte für dich zusammengetragen. Lies weiter.

Diese Inhaltsstoffe sollten in dem besten Bartöl auf keinen Fall fehlen.

Du möchtest, dass Bartöl deinen Bart vor allem pflegt. Es soll dein Barthaar schön geschmeidig machen, deine Haut pflegen und vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Hier kommen die Trägeröle ins Spiel. Vor allem Jojobaöl hat sich mit den Jahren durchgesetzt. Es versorgt deine Haare und deine Haut mit Feuchtigkeit, mit Vitaminen und ist durch seine Fettsäurenzusammensetzung für die meisten Hauttypen geeignet. Da Jojobaöl kein fettes Öl ist, hinterlässt es keinen fettigen Film auf der Haut, oder an den Barthaaren. Es ist eher wachsähnlich und lässt deinen Traumbart deshalb in einem schönen Glanz erscheinen, macht ihn geschmeidig und flauschig. Nebenbei hat Jojobaöl nur einen sehr dezenten Eigengeruch.

Deine Haut braucht aber auch etwas Fett, da du sicher keine trockene Gesichtshaut möchtest. Und deshalb sollte dein bestes Bartöl noch Mandelöl enthalten. Mandelöl ist ein ziemlich fettes Öl, welches schnell einzieht und die Haut gut versorgt. Außerdem gilt Mandelöl als reizlindernd, was manchmal von Vorteil sein kann. Durch die Trägeröle lässt sich dein Bart außerdem schon etwas in Form bringen. Das ist aber abhängig von der Beschaffenheit deiner Barthaare und wieviel du später von deinem Bartöl nutzt. Es gibt viele weitere Trägeröle wie zum Beispiel Traubenkernöl, Aprikosenkernöl oder Hanföl – alle haben gewisse positive Eigenschaften, die dich bei deiner Bartpflege mit Bartöl unterstützen können.

Die genaue Mischung eines Bartöles macht den entscheidenden Unterschied.

Du kennst nun die Eigenschaften deiner Trägeröle. Jetzt kommt es darauf an, in welchem Verhältnis sie gemischt werden. Dein Öl sollte genau deinen Ansprüchen gerecht werden. Gängige Mischverhältnisse sind 25/75, 50/50 und du kannst natürlich nur ein Trägeröl oder eben auch drei verwenden. Entweder, weil du das andere nicht brauchst oder du den Eigengeruch nicht magst. Ein kleines Beispiel. Wenn du eher eine trockene und leicht reizbare Haut hast, dann sollte der Anteil an Mandelöl höher sein als der des Jojobaöls. Hast du das Gefühl deine Barthaare haben mehr Pflege nötig, dann ist es genau umgekehrt. Oder: Hier etwas mehr Traubenkernöl, dort etwas mehr Aprikosenkernöl.

Da viele Hersteller keine genauen Mischverhältnisse zu ihren Produkten angeben, sondern nur eine Auflistung auf das Etikett drucken, hältst du es wie bei Lebensmitteln. Von dem Inhaltsstoff, der ganz vorne in der Liste steht ist auch am meisten drin. Aber sei beruhigt, alle hochwertigen Bartöle pflegen deinen Bart und deine Haut. Bartöl-Produzenten wie Golddachs oder Beyer’s Oil beschäftigen sich sehr intensiv mit einer guten Zusammensetzung ihres Bartöles, die demzufolge für die meisten Bart-Typen perfekt geeignet ist. Und auch wir testen die Bartöle an unseren eigenen Bärten, so dass wir dir die besten Bartöle in unserem Onlineshop anbieten können.

Wie sollte ein Bartöl riechen? Dein persönlicher Geschmack ist gefragt.

Nachdem du nun weißt, welche Trägeröle du brauchst, die du genau auf dich abgestimmt hast, kannst du jetzt über den Duft deines Bartöls nachdenken. Hier kommen ätherische Öle zum Einsatz. Und davon gibt es circa 120 verschiedene. Oh ja, das ist eine riesige Auswahl, die dich unter Umständen erschlagen kann. Mach dir also zuerst mal Gedanken darüber, was für ein Typ du bist und welche Gerüche du sehr gerne hast. Bedenke hier, dass du den Duft im besten Fall den ganzen Tag riechst.

Ein Kaffeeduft könnte dir also unter Umständen auf die Nerven gehen. Auch wenn du den Duft von frischem Kaffee magst. Und wer mag den nicht? Bist du ein Typ, der gerne im Wald spazieren geht, dann könnte ein holziger oder ein nach Wald riechender Duft genau das richtige sein. Magst du es lieber frisch und belebend, dann sind Zitrusdüfte genau dein Ding. Und wenn du es eher fruchtig magst, dann sind Düfte wie Aprikose, Erdbeere oder Apfel perfekt. Und als ob es nicht schon genug Düfte gibt, kommen sogar manche als Kombination daher. Du siehst also, dir sind in der Auswahl kaum Grenzen gesetzt. Achte aber darauf, dass der Duft auch deinen Charakter unterstreicht, denn das sollte das beste Bartöl durchaus können. Es gibt auch Bartöle, deren intensiver Duft ein Parfüm komplett überflüssig machen.

Auch beim Bartöl gilt: Qualität hat seinen Preis, lohnt sich aber.

Du weißt nun aus welchen Basisölen und ätherischen Ölen dein Bartöl besteht, welches Mischverhältnis du brauchst, wie es duften soll und was es können muss. Da du aber die beste Qualität für dein Bartöl willst, musst du auch dementsprechend tief in die Tasche greifen. Öle und gerade Essenzen oder ätherische Öle sind aufwendig zu gewinnen, herzustellen und zu verarbeiten. Und natürlich willst du nicht von irgendeiner Pflanze das Öl oder die Essenz, sondern von einer, die guten Boden und viel Pflege bekommen hat – also qualitativ hochwertig ist. Einige Pflanzen sind seltener oder schwer anzubauen, was den Preis eines guten Bartöles etwas steigen lässt.

Aber sei mal ehrlich, für deine Bartpracht willst du auch nur das Beste und lässt gerne mal ein paar Taler mehr springen. Und besitzt du qualitativ hochwertiges Bartöl, dann brauchst du auch weniger um den gewünschten Effekt zu bekommen und zu erhalten. Das ist ähnlich wie bei einem guten und einem schlechten Parfum. Kaufst du ein billiges Parfum, dann riecht es zwar einige Zeit, aber der Duft verfliegt sehr schnell. Bei einem Parfum, das etwas teurer war, ist das nicht der Fall. Natürlich kannst du dir dein Bartöl auch selbst herstellen. Dazu haben wir auch schon einige Tipps und Tricks für dich zusammengefasst. Aber bedenke auch hier, dass du hochwertige Öle und Essenzen nutzt. Lies dir dazu ruhig die Meinung von anderen durch und ermittle das für dich beste Produkt.

Die besten Bartöle im Bartpflege-Onlineshop von blackbeards.

Schon lange vor dem Hype um die Bartpracht haben wir uns mit dem Thema Bartpflege beschäftigt. Wir haben eine riesige Galerie mit den Bildern stolzer Bartträger aufgebaut, wir haben über 1.000 meist sehr individuelle Fragen verzweifelter Männer rund um das Thema Bartpflege beantwortet, haben mit manch einem den perfekten Bartstil für ihn diskutiert und gefunden und bieten dir kostenlos und in unerreichter Quantität und vor allem Qualität Tipps und Tricks, wenn es um die Pflege deines Bartes geht – wir sind die Ratgeber deines Vertrauens.

Dazu gehört es, dass wir uns intensiv mit Bartpflege-Produkten beschäftigen und so kommt es, dass wir fast alle Bartöle, die wir dir in unserem Bartpflege-Shop anbieten an unseren eigenen Bärten getestet haben.A Wir bieten dir eine riesige Auswahl an Bartölen an, die wir auch selbst verwenden. Wenn du also das beste Bartöl für dich suchst, findest du es bei blackbeards – hier geht’s zur Kategorie mit den Bartölen.