Bartwuchs beschleunigen? Ein paar hilfreiche Tipps von blackbeards.

Fragen, die uns sehr, sehr häufig gestellt werden: Wie lange dauert es, bis mein Bart wächst? Wie wird mein Bart dichter? Wie beschleunige ich meinen Bartwuchs?

Eine Auswahl unserer Bartpflege Produkte aus dem blackbeards Onlineshop.

Gibt es Möglichkeiten meinen Bartwuchs zu beschleunigen? Wie wächst mein Bart schneller? Fragen, die uns sehr oft erreichen.

Dein Bart wächst nicht dicht, du willst wissen, wie du deinen Bartwuchs verbessern und dein Bartwachstum beschleunigen kannst? Nun, es gibt keine allgemeine Lösung, aber wir geben dir gern Tipps und Infos zu deinem Bartwuchs und deinem Bartwachstum.

Die schlechte Nachricht: Wir kennen leider keine Möglichkeit, von heute auf morgen großartige Erfolge zu erzielen – Bartwachstum und Bartpflege sind mit Geduld verbunden und die brauchst du auch ganz sicher. Erwarte also um Himmels Willen keine Wunder. Generell ist es vielleicht auch nicht das schlechteste, sich in Geduld zu üben. Auch für dein inneres Wohlbefinden entwickelst du dich menschlich sicher weiter, wenn du geduldiger wirst. Hey, sieh es mal so: Manche Menschen gehen extra ins Kloster, um das zu erlernen. Dir bringt es dein Bart bei. Wieder etwas nettes, das er für dich tut. Nunja, jetzt aber zurück zum eigentlichen Kern des Textes.

Wir haben uns umgehört, mit etlichen Experten gesprochen und sehr viele Tipps eingeholt, um dir bei diesem Thema etwas Hilfe zu leisten. Aber eine wirkliche Patentlösung gibt es nicht, sehr viel ist von den Genen abhängig. Gegen die kannst du natürlich herzlich wenig machen, das ist dir wahrscheinlich selbst auch schon bewusst geworden. Dennoch gibt es einige Schritte, mit denen du einen voluminöseren Bart hinbekommst oder zumindest hinbekommen kannst, wenn du es richtig anstellst.. Wir teilen das mal in drei Punkte auf: Erstens erklären wir dir, warum bei dir (noch) nichts wächst. Zweitens sagen wir dir, wie du es hinbekommst, dass (unter anderem) dein Bart schneller und besser wächst und drittens liefern wir dir gleich mal wertvolle Tipps für die Bartpflege. Los geht’s.

Wie wird mein Bart dichter? To beard or not to beard – no question. Ein Erklärungsversuch von uns.

Nun, es gibt Männer, bei denen ist der Bart erst im stolzen Alter von 25 bis 27 „ausgewachsen“, andere wiederum haben mit 19 bereits einen prächtigen Vollbart. Unfair findest du? Beschwer dich bei deinem Dad. Das ist Veranlagung, es liegt an deinen vererbten genetischen Informationen. Bist du also noch jung, hast du gute Chancen, dass es noch was wird – schau dir einfach deinen Papa an. Das ist übrigens auch der Grund, warum Südländer häufig einen sehr starken Bartwuchs haben, Asiaten einen – nennen wir ihn – eher spärlichen. In Deutschland finden wir ein breit gefächteres Misch-Masch. Der eine hat nur einen Flaum an der Oberlippe, dem anderen wächst es lückenhaft an den zarten Wangen und ein wieder anderer kämpft mit der fehlenden Verbindung zwischen Moustache und Kinnbart. Ihm ist der Henriquatre verwehrt. Da werden von den selbsternannten Bart-Experten schnell Tipps gegeben, wie man einen solchen Bartwuchs denn verbessern könne. Wir für unseren Teil nehmen denen den Wind aus den Segeln und räumen an dieser Stelle gleich mit ein paar Mythen rund um das Bartwachstum auf.

Mythen rund um das Bartwachstum.

Der Volksmund sagt, je öfter man sich rasiert, desto dichter und stärker wächst der Bart. Naja, der Volksmund lügt. Wenn du dich öfter rasierst, bringt dir das absolut nichts für mehr Bart, denn entgegen der weitläufigen Meinung wächst das Haar nicht schneller und auch nicht dicker nach. Es werden auch nicht mehr Haare. Es ändert einfach gar nichts an deinem Bartwachstum. Dem Haar ist es nämlich egal, ob du es abschneidest. Früher meinte man, dass Hühnerdung und Honig helfen sollen, den Bart dichter und besser wachsen zu lassen. Wir können das nicht bestätigen. Wir können das aber auch nicht widerlegen. Wer testet das für uns? Freiwillige vor.

Und gar nicht allzu selten lesen wir in Foren, dass dem vom Bartmangel betroffenen eine Hormonbehandlung empfohlen wird. Klar, lückenhafter Bartwuchs ist für gar nicht wenige Männer ein Problem, um nicht zu sagen ein Schicksalsschlag, wenn sie sich einen tollen Bart wünschen, aber keinen bekommen. Ein Eingriff in den Hormonhaushalt muss unbedingt mit einem kompetenten Arzt im Rahmen einer Hormonanalyse besprochen werden, was einige Besserwisser so empfehlen, ist dermaßen wild, dass sich uns die Barthaare sträuben.

Und was ist mit Testosteron?

In einem Punkt liegen sie richtig. Es ist das „Männlichkeitshormon“ Testosteron, das nicht nur das Haupthaar, sondern zum Beispiel auch die Brust- und Barthaare sprießen lässt. Nebenbei bemerkt, Testosteron fördert bei Männern mit entsprechender Veranlagung eine vermehrte Glatzenbildung. Der Wortlaut ist wichtig: Testosteron lässt die Haare sprießen. Keineswegs ist es nämlich so, dass mehr Testosteron zu einem dichteren Bartwuchs führt, es stärkt lediglich vorhandenen. Wenn man mit weniger Testosteron-Rezeptoren im Gesicht gesegnet ist, kann das Testosteron dementsprechend nicht so gut andocken.

Dieser Missstand ist wie bereits erläutert genetisch festgelegt. Die Evolution hat sich schließlich was dabei gedacht, die ausgesparten Stellen sind Teil von dem Plan, der uns vom Affen unterscheidet. Die Bartlosen sind damit sogar die Gewinner der Evolution, sie sehen eben nur nicht so gut aus wie die Bartträger. Aber darum geht es im Grunde bei der ganzen Diskussion um Bärte: Die optischen Vorzüge eines Bartes auszukosten.

Wie kann ich das Bartwachstum beschleunigen? Gute Kombi: Bart und Bizeps. Das kann tatsächlich helfen, wenn du Glück hast.

Zur vollkommenen Bartpracht führt nur der Weg der Geduld. Was lange wächst, wird endlich gut. Was dir sicher bewusst sein wird ist, dass gesundes Haar mit einem gesunden Lebensstil einhergeht. Stichworte: Sport, gesundes Essen, Nichtrauchen (!!!) usw. So steigerst Du deinen Testosteronspiegel auf natürliche Art. Testosteron ist der Botenstoff, der Männer macht. So könnte man dieses Androgen ganz einfach beschreiben. Das Sexualhormon ist in unserem Körper für Eigenschaften wie Fettverteilung, Muskelwachstum, Bartwuchs, markante Gesichtszüge oder auch eine dunkle Stimme, also im Grunde nahezu alles verantwortlich, das uns männlich aussehen und klingen lässt. Testosteron ist Männlichkeit in seiner reinsten Form – um allerdings nicht nur dein Bankkonto, sondern vor allem deine Gesundheit zu schonen, ist von chemischen Mitteln, die deinen Testosteronanteil im Blut steigern, in jeder Hinsicht abzuraten. Willst du dennoch einen prächtigen Bart, berücksichtige diese Tipps und du machst das Beste aus deiner Veranlagung. Positiver Nebeneffekt: Dein Körper wird ebenfalls besser aussehen.

Ernähre Dich gesund und ausgewogen.

Wir wissen, dieser Tipp hat selbst schon einen „Bart“ und du hast ihn vermutlich oft in diversen Gesundheitskäseblättern in den Wartezimmern deiner Ärzte gelesen, doch auch hier gibt es noch Tricks wie aus „gesund und ausgewogen“ – „gesund, ausgewogen und besonders männlich“ wird. Es gibt tatsächlich einige Lebensmittel, denen man nachsagt, sie können den Testosteronspiegel anheben.

  • 1. Hafer – Gewöhne dir an, in dein Frühstück jeden Morgen eine Tasse Hafer zu integrieren. Beispielsweise in Form eines leckeren Müslis mit Nüssen und Rosinen, oder auch als warmen Haferschleim.
  • 2. Vanille – Frische Vanille ist lecker und kann toll in viele Gerichte eingebunden werden. Besonders zu empfehlen in einem frischen Eierkuchen oder auch in Quark und Jogurt.
  • 3. Senf – Ob zur Brotzeit in der Arbeit oder nach Feierabend, Senf sollte auf deinem Speiseplan einen regelmäßigen Platz bekommen.
  • 4. Zwiebeln/Knoblauch – Von vielen gemieden. Doch obwohl man den häufigen Genuss dieser Knollen nicht nur sehen, sondern auch riechen kann, solltest du trotzdem nicht darauf verzichten.
  • 5. Sellerie – Dieses Gemüse hat es in sich. Sellerie bringt nicht nur Würze in jede Suppe, sondern auch in deinen Testosteronhaushalt. Schon bei den alten Griechen wurde er als Heilmittel genutzt, kein Wunder also, dass die alle so bärtig waren.
  • 6. Eiweiß – Sorge dafür, dass du täglich genügend Eiweiß zu dir nimmst. Es unterstützt das Muskelwachstun und strafft dein Bindegewebe, im Grunde wirkt Eiweiß wie Makeup. Nur von innen.
  • 7. Wasser – viel Wasser.

Es gibt aber auch Genussmittel, die dich gewaltig ausbremsen. Namen wie Jim oder Jack hören sich im ersten Moment nach ganzen Kerlen an, doch Alkohol, Zigaretten oder gar Drogen machen dich auf Dauer zur Memme. Also, lass gefälligst die Finger davon.

Mach deinem Ärger Luft.

Ob Stress in der Arbeit, Frust in der Liebe oder Streit mit Freunden, wenn dein Körper mit der Produktion von Stresshormonen beschäftigt ist, vernachlässigt er die Ausschüttung anderer, für dich wichtiger Botenstoffe, wie Testosteron. Doch was tun, um den Kopf frei zu bekommen? Statt dir, nach alter Manier, einen hinter die Binde zu kippen oder dich mit Junkfood vollzustopfen, geh doch lieber eine Runde zum Sport. Lass deinen Frust und die angestaute Wut auf die Gewichte los. Oder fang mit Kampfsport an.

Trainiere deinen Körper.

Krafttraining ist absolut förderlich für ein maskulines Erscheinungsbild – logisch – sagst Du jetzt sicher, doch das richtige Training fördert nicht nur den Umfang von Bizeps und Brust, auch die Ausschüttung von natürlichem Androgen wird extrem angeregt. Gerade das regelmäßige und intensive Trainieren der Beinmuskulatur sorgt für einen kräftigen Schub deiner Männlichkeit. Kraftsport wirkt wie eine positive Spirale auf deinen ganzen Körper – deine Testosteronausschüttung steigt, deine Muskeln wachsen besser, was sich wiederum steigernd auf die Hormonproduktion auswirkt. Wie fast überall gibt es auch hierbei ein natürliches Limit, doch wo dein persönliches liegt, kannst nur Du herausfinden. Also ran an die Eisen, ganz nach dem Motto „No pain, no gain!“.

Schlafmützen aufgepasst – Wer gerne lange schläft hat jetzt ein Argument.

Nach dem Sport solltest du in der Regel richtig geschafft sein und dich ausreichend erholen. Das funktioniert am besten im Schlaf. Bekanntlich wächst nicht nur der Muskel in den Pausen, auch deine Testosteronproduktion steigt an, wenn du dich regelmäßig und lange genug im Reich der Träume aufhältst. Also, schlaf dich schön und sexy und zwar mindestens 7 Stunden pro Tag.

Ein Bett ist nicht nur zum Schlafen da.

Wer ausgeschlafen ist, sich gesund ernährt und auf seinen Körper achtet, der fühlt sich nicht nur fit, sondern hat auch eine selbstsichere, sexy Ausstrahlung. Nicht nur dein Umfeld wird anders auf dich reagieren, nein, auch du wirst öfter als gewohnt den ein oder anderen schmutzigen Gedanken haben. Nutze diese Lust und bring wieder richtig Pfeffer in deine Beziehung. Bist du solo, findest du mit der neu gewonnenen Männlichkeit sicher schnell neuen Anschluss.

Auch hier kann man wie schon beim Krafttraining von einer positiven Spirale reden, denn Sex macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auch dafür, dass dein Körper genügend Nachschub an Sexualhormonen produziert, um das neu erreichte Testosteronlevel halten und sogar steigern zu können. Und das alles führt dich zum Ziel: Besserer Bart, besserer Bizeps, bessere Beziehungen.

Kann ich bei der Bartdichte schummeln? Wenn’s schnell gehen muss.

Sicher, wir verstehen, dass es schneller gehen sollte. Wer will schon warten? Der schnelle Weg zum Erfolg sind die Basics der Bartpflege. In kurzer Zeit kannst du, was du hast, lediglich größer und voluminöser aussehen lassen. Eine kleine optische Täuschung sozusagen. Reinige dein Gesicht wie üblich von Schmutz und Fett und halte damit die Poren frei. Durch regelmäßiges Waschen deines Bartes reinigst du ihn, was letzten Endes dazu führt, dass er weicher und geschmeidiger wird. Viele Bartträger neigen dazu, den ganzen Tag am Bart rumzuspielen. Es ist angenehm, das ist uns bewusst, schädigt aber die Haarfollikel, führt gegebenenfalls zu Entzündungen der Haut und dazu, dass sie fettet.

Wenn es unter dem Bart also juckt, auf keinen Fall kratzen. Nutze Bartöl, um das Jucken in den Griff zu bekommen. Gerade bei Männern, die sich gerade erst einen neuen Bart wachsen lassen ist das ein häufig auftretendes Problem. Wenn dein Bart voluminöser wirken soll, vermeide es, das Bartöl an die Haarwurzeln zu bringen, um zu verhindern, dass die Barthaare zu sehr beschwert werden. Wie auch immer, wenn dein Bart schuppt oder du trockene Haut hast, muss das Öl an die Wurzeln und die Gesichtshaut gepflegt werden. Anschließend wir der Bart gebürstet. Stell dich vor einen Spiegel und kämme den Bart mit einer Bürste oder einem Kamm in Richtung des Spiegels oder nach unten und leicht nach vorn. Das hängt von der Wuchsrichtung deines Bartes ab. Das Ergebnis ist, dass dein Bart voller aussieht. Rege zudem die Durchblutung der Haut an, zum Beispiel durch Gesichtsmassagen.

blackbeards versucht dir zu helfen, wenn du Probleme mit dem Bartwuchs hast.

Du hast Probleme mit deinem Bartwuchs? Wir helfen dir, das Beste daraus zu machen und den passenden Bartstil für dich zu finden – es muss nicht immer ein Vollbart sein, es gibt Alternativen. Anchor, Backenbart, Chin Puff, Chin Strap, Drei-Tage-Bart, Ducktail, French Fork, Fu Manchu, Henriquatre, Hollywoodian, Koteletten, Moustache, Rap Industry Standard, Schifferkrause, Soul Patch, Sparrow, The Zappa, The ZZ, Victor-Emanuel-Bart, Walross, Ziegenbart.

Wichtig ist, dass du dich innerlich damit zufrieden gibst, was du hast und wirklich das beste aus deinem Bart machst. Seine innere Haltung zu verändern hilft auf jeden Fall, mit dem Problem umzugehen. Du wirst zufriedener werden und deinen Bart mehr lieben können, wenn du akzeptiert hast, dass er ist, wie er ist. Und dann: Pflege ihn.