Die richtige Pflege eines langen Bartes. Worauf du achten solltest.

Dir reicht es nicht, nur Bartträger zu sein. Du willst ihn länger. Majestätischer. Imposanter. Einen Vollbart. Das benötigt allerdings ein bisschen Zeit. Wie schnell dein Bart wächst, hängt vor allem von deinem Vater ab. Und dessen Vater. Und dessen Vater. Schöne Grüße an dieser Stelle an die Gene.

Produkte aus dem blackbeards Onlineshop, die bei der Pflege eines langen Bartes helfen.

Ein Vollbart ist prächtig, majästetisch und edel, wenn er richtig gepflegt ist. Achte auf ihn.

Die Pflege eines langen Bartes ist wichtig, da du deine langen Barthaare wahrscheinlich eine Zeit lang behalten willst. Du kämpfst gegen Spliss im Barthaar, gegen lange, widerspenstige Haare, die du nicht unbedingt einfach abschneiden willst und gegen Einflüsse, die du nicht wirklich kontrollieren kannst: Wind und Wetter zum Beispiel. Die wichtigsten Tipps für die Pflege eines langen Bartes bekommst du bei blackbeards.

Die vererbten, genetischen Informationen geben das Tempo deines Bartwuchses vor. Allerdings kannst du deinem Bart ein wenig unter die Arme greifen, wie das gute Kumpels eben tun. Testosteron, das Männlichkeitshormon, spielt für die Geschwindigkeit des Bartwuchses eine große Rolle. Es sorgt allerdings nicht dafür, dass Haare sprießen, wo vorher keine waren – lediglich der Wuchs an den schon behaarten Stellen wird gefördert. Deinen Testosteronspiegel kannst du auf ganz natürliche Weise positiv beeinflussen, zum Beispiel durch einen gesunden Lebensstil. Dazu gehören regelmäßiger Sport, gesundes Essen oder auch Nichtrauchen. Auch im Schlaf steigt der Testosteronspiegel an – mindestens 7 Stunden pro Tag dürfen es davon schon sein. Die restlichen 14 Stunden des Tages kannst du ja dann wieder in deine Bartpflege investieren.

Die tägliche Bartpflege ist nämlich bei einem Vollbart besonders wichtig. Es sollte zum Ritual werden, dass du die täglich einen entsprechenden Zeitraum einräumst, der nur für deinen Bart gedacht ist. Dein Bart soll möglichst lange möglichst gesund bleiben und auch so aussehen, ein schöner Bart verpflichtet eben, deshalb genieße die Bartpflege – das Ergebnis kann sich nämlich sehen lassen. Ein schöner Vollbart fällt auf, immer wieder. Welche Schritte der täglichen Bartpflege du kennen solltest, verraten wir dir im folgenden Ratgeber.

Kämme deinen mächtigen Vollbart mit einem guten Bartkamm und bring ihn in Form.

Egal wie sehr du deinen Vollbart pflegst. Kleine Knoten und Wirrungen schleichen sich immer wieder ein. Wenn du dich abends im Bett hin und herdrehst, wenn äußere Umwelteinflüsse auf ihn einwirken oder wenn du zu sehr mit ihm gespielt hast: Knoten kommen, Knoten gehen aber auch wieder. Dabei hilft dir ein guter Bartkamm. Er bringt dein Barthaar schnell wieder in Form, gibt die Richtung vor und bringt auch gröbere Verschmutzungen wieder dahin, wo sie hin gehören: Raus aus deinem Bart und weit weg davon. Welchen Bartkamm du wählst, hängt zunächst natürlich von der genauen Länge deines Bartes ab, welches Material du bevorzugst und wie das gute Stück denn genau aussehen soll.

Bewährt haben sich als Material natürliches Horn, wertiges Holz sowie Silber- und Nickel-Legierungen als auch Naturkautschuk. Wichtig dabei ist, dass die Zahnung zumindest ein wenig flexibel ist und nicht komplett hart und unbeweglich. So stellst du sicher, dass sich die Zähne etwas an die Anatomie deines Bartes und deines Gesichts anpassen und weniger ziepen. Bei einem guten Kamm springen die Zähne anschließend wieder zurück in ihre ursprüngliche Form. Für einen mächtigen Vollbart darf die Zahnung zunächst etwas gröber sein, ein Oberlippenbart verlangt dagegen nach einer feineren Zahnung. Bestenfalls hast du sogar verschiedene Größen parat.

Wasche deinen Bart mit einem speziell für Bärte entwickelten Bartshampoo.

Schritt Zwei der Pflege eines langen Bartes ist das ausgiebige Waschen und Reinigen mit Bartshampoo. Zunächst solltest du ihn ausgiebig unter fließendem Wasser einweichen und anfeuchten, danach kommt dein gutes Bartshampoo zum Einsatz. Es sorgt dafür, dass dein Bart vollständig gereinigt wird und neben den gröberen Verschmutzungen, die im Optimalfall der Bartkamm vorher schon entfernt hat, auch die weniger sichtbaren Verschmutzungen wieder aus dem Bart raus kommen. Auch wenn du sie mit bloßem Auge nicht erkennen magst: Sie sind trotzdem da. Wind, Wetter, Feinstaub und kleinste Partikel setzen sich im Laufe des Tages auf deinem Bart ab und stellen für ihn eine Belastung dar. Außerdem schlummern vielleicht noch Reste von Bartstylingprodukten darin, die jetzt ebenfalls raus müssen.

Ein gutes Bartshampoo reinigt aber nicht nur deinen Bart, es pflegt auch die Gesichtshaut unter dem Bartteppich. Besonders dort, wo dein Bart wächst, kommt nicht ganz so viel Luft an die Haut wie an kahlen Stellen, weshalb sich hier besonders gerne mikroskopisch kleinste Verunreinigungen ablagern, die aber mittels Bartshampoo schnell entfernt sind. Deine Barthaare werden durch das Bartshampoo übrigens weicher und flauschiger und bekommen einen anregenden Duft. Achte aber darauf, ein pH-neutrales Bartshampoo zu verwenden, das deine Barthaare nicht austrocknet oder entfettet, das hätte nämlich langfristig zur Folge, dass dein Bart eher brüchig und instabil wird.

Die tägliche Dosis Bartöl gib deinem Bart heute. Er wird es dir danken.

Natürlich gehört auch Bartöl zur absoluten Grundausstattung für die Pflege eines langen Bartes. Es bildet den essentiellen Kern der Bartpflege und macht deinen Vollbart bei regelmäßiger Anwendung weicher und geschmeidiger. Darüber hinaus bringt es einen seidigen Schimmer in deinen Bart und versorgt ihn mit wichtiger Feuchtigkeit und Nährstoffen, sodass er bestens vor dem Austrocknen oder Unterversorgung geschützt wird. Als Highlight gibt es einen anregenden und wohlriechenden Duft mit obendrauf. Bartöl solltest du übrigens täglich verwenden, gerne auch zweimal, dein Bart wird sich freuen. Gib einfach eine ausreichende Menge Bartöl zwischen deine Handflächen, verreibe sie und massiere das Öl anschließend ausgiebig in deinen Bart ein.

Neben der Pflege deines Bartes kommt aber auch bei einem Bartöl wieder deiner Gesichtshaut entsprechende Aufmerksamkeit zu. Besonders wenn der Bart in die Länge wächst oder schon eine gewisse Grundlänge erreicht hat kommt es immer wieder zu fiesen Juckattacken, die dich genau dann überfallen, wenn es grade so gar nicht passt. Gut, wann passt eine Juckattacke schon mal? Auf jeden Fall beruhigt ein gutes Bartöl deine Gesichtshaut und hilft somit, dem Juckreiz entgegenzuwirken. Verantwortlich für all diese pflegenden Eigenschaften sind die Trägeröle, die im Bartöl enthalten sind. Traubenkernöl zum Beispiel hat einen hohen Gehalt an Vitamin E, kann dabei helfen der Hautalterung vorzubeugen, tonisiert, hat eine entzündungshemmende Wirkung und eignet sich besonders für Menschen mit fettiger oder Mischhaut. Mandelöl eignet sich dagegen optimal für Menschen mit trockener und schuppiger Haut und ist sehr säurearm. Rapsöl ebenso, welches dank eines ebenfalls hohen Vitamin E-Gehalts die Haut geschmeidig macht und mit viel Feuchtigkeit versorgt, die deine Haut benötigt.

Runde Zwei für den Bartkamm, Runde Eins dagegen für deine Bartbürste.

Nun wird es Zeit, deinen Bart ausgiebig zu trocknen und ihm etwas Struktur zu verpassen. Dies geschieht mittels drei Dingen: Einem Haartrockner, deinem Bartkamm und deiner Bartbürste. Föhne deinen Bart zunächst etwas trocken, bevor er durch deinen Bartkamm mehr Struktur bekommt. Kämme vorsichtig durch jedes einzelne Barthaar und löse so weitere kleine Knötchen, die vielleicht während dem Waschen oder dem Einmassieren des Bartöles danach entstanden sind. Spätestens nach dem Kämmen und Föhnen sollte dein Bart aber frei von sämtlichen Wirrungen sein und eine Grundstruktur erhalten haben, die mit der Bartbürste jetzt noch etwas verfeinert wird.

Eine Bartbürste ist ein kleines Wunderwerkzeug der täglichen Bartpflege. Bestenfalls hast du eine Bartbürste mit natürlichen Wildschweinborsten, da diese unserer Haarstruktur am ähnlichsten sind. Sie nehmen den Talg und das Fett, das deine Haut produziert, auf und bringen es ausgiebig in deine Barthaare. Das ist enorm wichtig, da dein Bart so mit körpereigenen Nährstoffen versorgt und vor dem Austrocknen geschützt wird. Durch die unterschiedliche Länge der Wildschweinborsten auf der Bürste gelangen sie bis in jedes Barthaar und verteilen auch das vorher einmassierte Bartöl bis in die Spitzen deines hintersten Barthaares, sodass das Bartöl auch vollständig und fair verteilt wird.

Feintuning der Bartpflege bei einem Vollbart mit fester Bartpomade für das Finish.

Du und dein Bart haben es fast geschafft. Sauber ist er, Bartöl wurde ebenfalls ausgiebig darin verteilt, die Nährstoffversorgung ist somit sichergestellt, Knoten sind gelöst und eine Grundstruktur hat dein Bart auch schon. Nun geht es an das Feintuning mit Bartpomade oder einem festen Bartbalsam. Beide enthalten zwar auf pflegende Inhaltsstoffe, die den Trägerölen des Bartöles sehr ähnlich sind oder sich teils mit ihnen überschneiden können, dennoch steht bei einer Bartpomade das Styling im Vordergrund, nicht die Pflege. Sie ist mehr ein ergänzender Nebeneffekt und rundet die Bartpflege ab.

Gib eine ausreichende Menge Bartpomade in deine Hände, verreibe sie und erwärme somit die Pomade. Du wirst sehen, dass sie sehr schnell weich wird und sich danach optimal verarbeiten lässt. Jetzt bringst du sie in deinen Bart und selbigen damit in Form. Eine Bartpomade verleiht ihm Halt und auch einen leichten Glanz, zusätzlich zu dem guten Duft. Abgerundet wird die Prozedur nun mit einer weiteren Runde Kämmen oder Bürsten, um deinem Vollbart den letzten Feinschliff zu verpassen und die Form so anzupassen, wie du dir das gedacht hast. Auch erneut gebildete Knoten und Wirrungen werden nun noch einmal ausgebürstet und dein Bart ist wunderschön vorzeigbar.

blackbeards hat, was dein Vollbart braucht, um gut auszusehen und gesund zu bleiben.

Du hast dir deinen Bart nun sehr lange Zeit, wahrscheinlich knapp ein Jahr mindestens, wachsen lassen. Du wurdest mit einem prächtigen Vollbart gepflegt. Jetzt gilt es, diesen auch angemessen zu pflegen, um seine Gesundheit, Geschmeidigkeit und seinen Glanz lange zu erhalten und stets zu erneuern für einen gesunden Bart.

Ja, ein Vollbart ist mit Pflege verbunden und benötigt tägliche Aufmerksamkeit. Es gibt einige Schritte, die du immer wieder durchzuführen hast, damit dein Bart zufrieden ist und du zufrieden mit ihm und seinem Look. Alles, was du dazu wissen musst, solltest du nun verinnerlicht haben. Jetzt geht es an das praktische Umsetzen. In unserem Online Shop haben wir sämtliche Produkte, die du zur täglichen Bartpflege benötigst. Such dir einfach was aus und fang an, dein Bart wartet schon.