Bartpflege aus dem Herzen Hessens – GØLD’s macht’s für stabile Typen.

Wenn es etwas auf dieser Welt gibt, das zwei junge Herren aus Offenbach richtig sauer macht, dann sind es Kosmetikprodukte, die nicht halten, was sie versprechen. Der Markt für Männerkosmetik war Martin Morrás Ganskow und Martin Kroll schlicht zu unattraktiv und zu stark auf metrosexuelle Männer fixiert, weshalb sie kurzerhand ihre eigenen Produkte entwerfen wollten. Von Männern für Männer. Selbstbewusst, stabil und kernig.

Vorausgegangen war der Idee aber einer dieser Abende in einer Bar, an denen viel getrunken und viel Unsinn geredet wird. Sprich: Der Stoff, aus dem bahnbrechende Ideen sind. Gesprochen wurde an besagtem Abend bevorzugt über die eigenen Bärte, die Liebe zu jenen und welche Probleme sie mit sich bringen. Irgendwie muss man diese harten Haare doch weicher bekommen und bändigen können. Bingo, mit Bartöl natürlich. Allerdings waren die Jungs weder von dem Duft der bisher erhältlichen Bartöle überzeugt, noch von deren Effekt hinsichtlich der Pflegewirkung.

Einige der GØLD’s Produkte aus dem blackbeards Onlineshop.

Das GØLD‘s Bartöl Massiv. Die Jungfernfahrt für die Bartpflegeprodukte der Firma.

Der Bart als Symbol für Männlichkeit, Stolz und Loyalität muss laut GØLD’s Ansicht gut gepflegt werden, um entsprechende Werte auch glaubhaft zu vertreten. Entsprechend schnell stand fest, dass ein Bartöl die Erstveröffentlichung der Crew sein sollte. Den ersten Schritt auf die Deutschlandkarte in Sachen Bartpflege unternahm das hessische Duo schließlich nach sechs Monaten Tüftelei mit der Veröffentlichung des Bartöles „Massiv“. Der Name steht sowohl bezeichnend für das Selbstverständnis der Jungs als auch für den süßlich-blumigen und orientalischen Duft.

Besonders hohen Wert legte man auf Qualität bei den Inhaltsstoffen, schließlich soll der gute Tropfen auch halten, was vollmundig versprochen wird. Übrigens ein Faktor, der den Gründern bei vielen anderen Kosmetikprodukten fehlt. „Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen“ hat uns Oma schon gelehrt und da man bekanntlich auf das hören sollte, was Oma sagt, hat man bei GØLD’s bei dieser Weisheit ganz genau hingehört und sämtliche Rezepturen für das erste eigene Bartöl an sich selbst getestet, ist an verschiedensten Rezepturen gescheitert, wieder aufgestanden und hat neue entwickelt, bis man zum gewünschten Ergebnis kam: Gestärkte und spürbar weichere Barthaare, ein natürlicher Glanz im Bart plus einen dezenten und angenehmen Duft.

Das Geheimnis dahinter? Ist eigentlich gar kein Geheimnis. Zumindest nicht hinsichtlich der Frage, was denn genau an Inhaltsstoffen im GØLD’s Bartöl massiv steckt. Diese werden uns nämlich, wie es das Gesetz verlangt, auf dem Etikett des Bartöles verraten. Die Konzentration bleibt aber natürlich geheim. So finden sich beispielsweise Arganöl und Jojobaöl unter den Trägerölen des massiven Stoffs. Ersteres ist ein starker Vitamin E-Lieferant und gibt den Barthaaren Spannkraft und Schutz vor aggressiven freien Radikalen. Feuchtigkeit und Glanz für’s Barthaar gibt es obendrauf. Jojobaöl punktet mit Reparaturarbeiten hinsichtlich Spliss im Barthaar, hilft dabei, den Juckreiz während des Bartwachstums abzumildern und die Haut zu beruhigen. Zusätzlich wird auch noch der Schuppenbildung vorgebeugt. Ebenfalls enthalten sind noch Mandelöl und das etwas exotischere Hanfsamenöl. Der Zweck? Auch hier werden geschädigte Haarzellen repariert, Hautzellen erneuert, ein leichter Glanz gespendet und sowohl Bart als auch Gesichtshaut mit Feuchtigkeit versorgt, um vor Austrocknen zu schützen. Prinzipiell haben alle Trägeröle die gleichen Aufgaben hinsichtlich der Pflege von Haut und Barthaar, unterscheiden sich allerdings in der Konzentration von Vitaminen, Fettsäuren, Linolsäure und anderen Charakteristika.

Was den Duft betrifft hat man bei GØLD’s ebenfalls nicht zu viel versprochen. „Massiv“ steht drauf, „massiv“ ist auch drin. Ein dezenter, blumiger und leicht süßlicher Geruch wird mit einer orientalischen Note ergänzt und verwandelt den Bart in ein kleines Feuerwerk für die Geruchsnerven. Aufdringlich ist der Duft allerdings nicht, er steht aber sehr wohl stabil im Hintergrund und bringt sich gelegentlich nach vorne. So, wie ein echter Kerl eben auch. Da, wenn er gebraucht wird.

Was GØLD’s sonst noch so auf dem Kasten hat.

Bei GØLD’s kann man aber nicht nur Bartöl, man kann auch Bartkamm. So wurde das Repertoire inzwischen um einen Echtholz Bartkamm aus Pfirsichholz sowie um einen klappbaren Holzkamm aus nordamerikanischem Nussbaumholz erweitert. Beide Bartkämme sind schmal genug, um den ganzen Tag bei sich getragen zu werden und den Bart in Form zu bringen, wenn er es nötig hat. Außerdem helfen sie dabei, das im Optimalfall vorher aufgetragene Bartöl Massiv noch besser im Bart zu verteilen.

Ebenfalls zu finden im GØLD’s Portfolio ist eine kleine Bartbürste aus Bambusholz mit echten Wildschweinborsten. Auch hier lässt die Wahl der Materialien keinen Zweifel aufkommen, dass man bei GØLD’s auf hohe Qualität achtet. Um seine Markenverbundenheit zu dem Team aus Offenbach noch stärker zu signalisieren gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich eine der beiden Snapback Caps zuzulegen, die entweder in schickem Schwarz mit grüner Unterseite des Schirmes oder in Olivgrün mit orangener Schirmunterseite kommen. Sogar ein GØLD’s Schlüsselanhänger wurde entworfen. Momentan arbeitet man übrigens mit Hochdruck an weiteren Produkten der Bartpflege, wie beispielsweise einem Beard Balm und Bartshampoo. Außerdem steht eine Expansion in den Bereich der Rasur bevor. Man darf also gespannt sein.

Teilen:

Moritz Höcher ein Autor von blackbeards

Moritz Höcher

Moritz Höcher ist seit Anfang 2016 Teil der blackbeards Crew und für alles zuständig, was mit Worten zu tun hat. Produktbeschreibungen, Ratgeber und Bartberatung sind sein Gebiet, zusätzlich setzt er die Produkte im Shop ins richtige Licht durch aussagekräftige Fotos.

Hinterlasse eine Antwort

2 Gedanken zu „Bartpflege aus dem Herzen Hessens – GØLD’s macht’s für stabile Typen.“

← vorheriger Beitrag nächster Beitrag →