Ostern bei blackbeards: Simply the best für dein Nest

Das Hasen-Ei-Problem.

Tschüss Weihnachtsmann, Hallo Osterhase. Gerade saßen wir noch bei köstlicher Weihnachtsgans unter der geschmückten Tanne, schon sprießen die Frühlingsblumen und der Osterhase hoppelt vorbei. Auch bei blackbeards hat er feine Kleinigkeiten versteckt. An Ostern lautet Frage nicht: Was war zuerst da? Sondern: Was um Himmelswillen haben Hasen und Eier mit diesem Fest zu tun? Mit der Antwort kannst du beim Oster-Brunch im Familien- oder Freundeskreis definitiv punkten. Oder kleine Kinder, die bis eben noch an den Osterhasen geglaubt haben, in ihre erste Sinnkrise stürzen. Bitte schön. Frohe Ostern!

Kommen wir erstmal zum Ei. Das gehört schon etwas länger in unsere Oster-Tradition als der Hase. In der Fastenzeit, die ja bekanntermaßen mit dem Osterfest endet, standen früher nämlich auch Eier auf der Liste der verbotenen Genüsse. Nein, nicht nur die aus Schokolade. Diese Tatsache hat sich aber leider nie bis zu den Hennen rumgesprochen, die auch während der Fastenzeit fröhlich weiterlegten. In Ermangelung eines Kühlschranks hat man daher die überschüssigen Eier während der Fastenzeit gekocht und anschließend gefärbt. Und zwar rot, in Anlehnung an das Blut Christi – und damit man wusste, welche alten Eier man den Verwandten beim Osterbesuch als erstes unterjubeln muss.

Die Frage, warum die Eier heute zu Ostern versteckt werden, lässt sich nicht so ganz einfach beantworten. Man vermutet, dass es sich ursprünglich um einen heidnischen Brauch handelt. Zu Ehren der Frühlingsgöttin Ostara (na, wenn das mal kein Zufall ist) wurden damals Eier verschenkt. Nachdem die Kirche dieses Ritual verboten hat, wurden die Eier schlichtweg heimlich verschenkt, also versteckt.

Wo kommt da der Osterhase ins Spiel? Zum einen steht er wie das Ei, hinter dessen Schale sich neues Leben verbirgt, für die Fruchtbarkeit. Den Spruch „sich vermehren wie die Osterhasen“ hast du so – oder eher so ähnlich – ja sicher schon mal gehört. Die Idee der Fruchtbarkeit und des neuen Lebens passt natürlich gut zur Auferstehung Jesu. Zum anderen brachten die vielen versteckten Eier vielleicht auch einige Eltern in Erklärungsnot. Je nach Region waren früher schon mal der Fuchs, der Kuckuck oder der Storch als Eier-Boten im Gespräch. Man kann also wohl auch eine Notlüge vermuten, bei der sich der Hase schließlich durchgesetzt hat, weil er einfach flink und wendig ist.

Wie wird Ostern eigentlich in anderen Ländern gefeiert?

So viel Oster-Wissen, aber du hast noch keine Idee, was du deinem Mann, Freund, Kumpel ins Nest legen sollst? Etwas ohne Cholesterin und Kalorien? Lieber mit mehr Abwechslung? Vielleicht hilft da ein Blick auf die Ostertraditionen anderer Länder.

Im Schweizer Kanton Wallis zum Beispiel ziehen Menschen am Ostersonntag kurz vor Sonnenaufgang auf einen Hügel, um das Sonnenlicht zu begrüßen. Vor lauter Freude werden oben drei Purzelbäume geschlagen. Alternativen Osterbrauch gefällig? Wir wär’s mit Österreich? Dort isst man am Gründonnerstag vorwiegend Grünes wie Spinat oder Kräutersuppe. Die Finnen wiederum werden handgreiflich und schlagen sich mit Birkenruten gegenseitig auf den Rücken. Die stehen symbolisch für die Palmwedel, mit denen Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem begrüßt wurde. Ähnlich rabiat geht’s in Bulgarien zu. Dort vertreibt man sich die Ostertage damit, rohe Eier an Kirchenmauern oder auf Familienmitglieder zu werfen. Derjenige, dessen Ei dabei nicht kaputtgeht, soll nach dem Aberglauben das erfolgreichste Familienmitglied im kommenden Jahr werden. Ach, und in Irland wird, als Symbol für das Ende der Fastenzeit, mancherorts feierlich ein Hering beigesetzt.

Das ist dir zu früh, zu schräg, zu schmerzhaft oder zu miefig? Uns auch. Zum Glück haben wir da ja diverse Alternativen.

Das perfekte Ostergeschenk für den Bartträger deines Herzens.

Wir bei blackbeards wissen, was bärtigen Männern ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Überrasche einen lieben Mann mit einem wohlduftenden Bartöl, einem pflegenden Bartshampoo oder einer edlen Bartbürste. Zeig ihm, dass er dir mehr wert ist, als ein paar gefärbte Eier – oder ein Hering.

Wenn dir die Entscheidung schwerfällt, dann melde dich gerne bei uns und erzähle uns ein bisschen was über diesen coolen Typen. Also, was er so in Sachen Bartpflege bevorzugt oder vielleicht schon besitzt. Gerne auch andere Sachen. Aber vor allem doch das mit der Bartpflege. Dann suchen wir gemeinsam was Schönes für ihn aus. Versprochen.

Moment, wer sagt überhaupt, dass an Ostern immer ein anderer Mann beschenkt werden sollte? Mach dir einfach selbst ein kleines Geschenk! Du weißt ja schließlich am besten, was du willst. Die passende Pomade zu deinem Bartshampoo vielleicht? Oder dieses schicke Rasiermesser, das du dir schon zu Weihnachten gewünscht hast, aber mal wieder nicht bekommen hast?

Und vielleicht legen auch wir dir noch etwas Schönes ins Nest. Geh bei uns auf Osterbeyer-Suche und sacke mit etwas Glück ein paar feine Bartschmeicheleien ein. Mehr zu unserem österlichen Gewinnspiel und was es sonst so Neues bei uns gibt findest du auch auf unserer Facebook-Seite. Aber da folgst du uns bestimmt schon, oder? Wenn nicht, dann solltest du das dringend nachholen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Wer weiß, vielleicht wirst du vor lauter Freude sogar Purzelbäume schlagen…

Teilen:

Cathy Bruha ein Autor von blackbeards

Cathy Bruha

Cathy Bruha ist eine kleine Allzweckwaffe und kümmert sich bei blackbeards um alles, was rund um den Onlineshop geschieht. Dazu gehören die Pflege der Social Media Kanäle, Marketing & PR, die Kommunikation mit Kooperationspartnern und kreativer Input für Merchandise und Aktionen.

Hinterlasse eine Antwort
← vorheriger Beitrag