Welche Sonnenbrille passt zu welcher Gesichtsform? Wir haben die Antwort für dich.

Eine hochwertige Sonnenbrille bringt deinen Augen optimalen Sonnenschutz. Sie ist dazu auch noch ein modisches Accessoire, das deinem Outfit das ultimative Finish verleihen und deinem Gesicht äußerst schmeicheln kann.

Die Optik und Form einer Sonnenbrille ist zwar wichtig, vor allem anderen steht aber der Schutz deiner Augen.

Vorrangig vor deiner Schönheit ist ganz eindeutig zunächst der Sonnenschutz. UVA und UVB Strahlen, die unsere heißgeliebte Sonne auf uns herablässt, erhellen unsere Stimmung und beleben unsere Körper und Geister. Damit das so bleibt, ist es enorm wichtig, Haut und Augen vor der schädlichen Komponente dieser Strahlen zu schützen. Deine Augen können einen Sonnenbrand bekommen, bist du lange ohne Sonnenbrille draußen unterwegs. Wasser, Sand, helles Zeitungspapier oder Schnee reflektieren Sonnenlicht und verstärken die Strahlung noch. Schnell sind dann deine Augen gerötet und es kullern Tränen heraus. Spätestens jetzt ist eine Sonnenpause angesagt und vor allem eine gute Sonnenbrille. Sie schützt nicht nur vor der Blendung durch das grelle Licht, sondern auch vor der UV Strahlung, die schmerzhafte und gefährliche Entzündungen an Bindehaut, Hornhaut und Netzhaut hervorrufen kann.

Mit einer Sonnenbrille kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn du schützt mit ihr eben nicht nur deine Augen, sondern kannst gleichzeitig auch noch einen schicken Typen aus dir machen. Du kannst allerdings auch das Gegenteil erreichen, wenn du zur falschen Sonnenbrillenform greifst. Wir denken da im ersten Fall grad an Udo Lindenberg, den coolen Panikrocker, den du niemals ohne Brille siehst und im zweiten Fall an Heino, den du auch niemals ohne Brille siehst. Alles klar? Was beachtest du deshalb mal lieber?

Welcher Modetyp und welcher Farbtyp bist du überhaupt? Finde dies zunächst heraus.

Auch wenn die Gesichtsform das ausschlaggebende Kriterium bei der Wahl deiner Sonnenbrille ist, möchten wir dir vorab diese zwei weiteren Aspekte nahelegen, die du ins Auge fassen solltest. Nimm mal deinen Klamottenschrank unter die Lupe und auch deinen Lebensstil. Die Sonnenbrille sollte nicht nur deine Gesichtsform unterstreichen, sondern auch deinen Mode- und Lebenstyp. Stell dir mal Udo Lindenberg mit einer Nickelbrille vor. Geht gar nicht, oder? Siehst du? Also, welcher Typ bist du? Ein eleganter Klassiker, ein progressiv Moderner, ein überzeugter Retro oder eher ein dynamisch Sportlicher? Zu jedem Typ gibt’s auch entsprechende Designs, Materialien und Farben.

Bei der Farbe kommt es darauf an, ob du Wintertyp, Sommertyp, Herbsttyp oder Frühlingstyp bist. Wieder so ein Rätsel. Wir lösen es sogleich. Der Wintertyp hat einen kühlen Hautton, dunkelbraune bis schwarze oder leuchtend weiße Haare. Der Sommertyp hat zart rosa Haut, weißblonde bis allenfalls hellbraune Haare. Zu diesen beiden Typen passen kühle Farben wie klares, eindeutiges Schwarz, Dunkelblau, Grau, Gelb, Grün, Rot. Dann gibt es noch den Herbsttyp mit bronzefarbenem Hautton, rotem oder rotbraunem Haar und Sommersprossen sowie den Frühlingstyp mit pfirsichfarbener, cremefarbener Haut und goldblondem, rotblondem oder brünettem Haar. Zu diesen beiden Typen passen warme Farben wie cremiges Braun, Orange, Ocker, Olive, Weinrot.

Auf deine Gesichtsform kommt es an: Ist sie viereckig oder rechteckig? Entsprechend fällt die Wahl der Brillenform aus: rund oder oval.

Du bist mit markant eckigen Gesichtszügen und Kinn ausgestattet? Freu dich. Das wirkt sicher sehr maskulin. Deine Sonnenbrille sollte dich nun zwar gerne weiter so maskulin wirken lassen, dem Ganzen aber keinesfalls noch eine Portion Strenge aufsetzen? Mit rechteckigen Brillenfassungen würde das geschehen, weshalb wir davon abraten möchten. Entscheide dich deshalb besser für eine Brille mit runder oder ovaler Form. Ist das Gestell zudem noch randlos oder sehr fein gehalten, schmeichelt dies deinen eher härteren Gesichtszügen. Achte dabei noch auf die Farbe des Gestells. Klare, kühle Farben für den Winter- und Sommertyp, cremige, weiche Farben für den Herbst- und Frühlingstyp.

Sind Wangen, Stirn und Kinn gleichmäßig breit geformt, kann dein Gesicht dabei noch in quadratisch oder rechteckig eingeteilt werden, je nach Länge. Ist dein Gesicht eher quadratisch, also Höhe gleich Breite, wähle eine leicht größere ovale Form ohne Ecken und Kanten. Ist es hingegen eindeutig rechteckig, also Höhe größer Breite, empfehlen wir eine große Brille, wobei der Rahmen höher als breit sein sollte. Generell lässt sich sagen, dass Brillengestelle im sogenannten Aviator und Oversized Style hervorragend zu einem markant eckigen Männergesicht passen.

Hast du eine eher runde Gesichtsform, greife auf eine Brille mit rechteckiger Form zurück.

Na wer hätte das gedacht? Du auf jeden Fall. Wir auch. Wenn wir eckig durch rund „weicher“ machen, dann machen wir logischerweise rund durch eckig „härter“. Mit deinem runden Gesicht bist du ohne Frage attraktiv, es hat aber immer einen Touch von Weichheit. Was an sich ja gut ist und nur dann doof, wenn es dich selbst stört. Möchtest du deinem runden Gesicht von daher einen Touch maskuliner Härte herbeizaubern, gibt es dafür bestens geeignete Sonnenbrillen. Eine Sonnenbrille wirkt an sich ja schon meist cool, aber eben erst dann optimal, wenn Form und Farbe zu deiner Gesichtsform und deinem Typ passen.

Vermeide runde Fassungen, wähle eher eine rechteckige, in jedem Fall aber kantige Fassung, die breiter ist als dein Gesicht. Sehr gut wirken Halbrandbrillen, also solche, bei denen unten kein Rahmen ist, oben aber schon. Sie betonen deine Augenpartie und strecken dein Gesicht optisch. Definieren ist angesagt. Lass außergewöhnliche Details mitreden und ablenken. Mit breiten Bügeln, die deine Schläfen konturieren, wirkt dein Gesicht etwas länger und weniger rund. Wenn du nun noch die Farbe des Gestells mit deiner Haut- und Haarfarbe abstimmst, bist du auf der sicheren Seite. Viele Modelle gibt es meist in diversen Farben und Breiten.

Bei einer ovalen und länglichen Gesichtsform bist du sehr flexibel, was die Brillenform angeht. Nur nicht ganz rund, bitte.

Mit dieser Gesichtsform hat man(n) es erwiesenermaßen leicht. Nicht nur beinahe alle Haarschnitte und Bartformen passen, sondern auch jede Brillenform. Mit einem ovalen oder länglichen Gesicht hast du so etwas wie modische Narrenfreiheit. Du musst von nichts ablenken, optisch nichts strecken, nichts verkürzen, weicher oder härter machen mit einer Brille. Du kannst vollkommen frei experimentieren, es wird dir jede Brille stehen. Wir würden dir lediglich empfehlen, auf deinen eigenen Geschmack sowie deinen Lebensstil zu achten. Wiederholend würden wir also sagen: Keine Nickelbrille zu Klamotten und Lifestyle von Udo Lindenberg.

Was du vielleicht doch etwas beachten solltest, ist die Größe beziehungsweise Breite des Gestells. Der Rahmen sollte mindestens so breit sein, wie der breiteste Part deines Gesichts. Auch eine kompromisslos runde Brille ist nicht ideal. Aber selbst diese würde dein ovales Gesicht nicht „entstellen“. Ansonsten gilt wie bei allen Gesichtsformen, dass du auch bei einem ovalen, länglichen Gesicht deinem Farbtyp gerecht werden solltest. Mit der falschen Farbe kannst du dich härter oder weicher wirken lassen, als du es bist oder möchtest. Nochmals an dieser Stelle: Klare, aussagekräftige Farben für den Winter- und Sommertyp, cremevermischte Farben für den Herbst- und Frühlingstyp. Das gilt übrigens auch für deine Kleidung. Schwarzer Anzug und schwarze Brille sind nix für einen sommersprossigen Rotblondschopf.

Du hast ein herzförmiges oder trapezförmiges Gesicht? Dann ist womöglich eine eckige oder tropfenförmige Sonnenbrille die Brille deiner Wahl.

Hübsch anzusehen sind ein herzförmiges und ein trapezförmiges Gesicht. Aber bei der Wahl einer Brille hast du es mit diesen Gesichtsformen leider etwas schwieriger. Hast du ein herzförmiges Gesicht, ist dieses im Stirnbereich breit und es verjüngt sich hin bis zu einem spitzen Kinn. Hast du ein trapezförmiges Gesicht, ist es genau umgekehrt, der Stirnbereich ist schmal im Vergleich zur breiten Kinnpartie. Mit der falschen Brillenform verstärkst du diese eigentlich hübsche „Asymmetrie“, mit dem richtigen Rahmendesign und der zu deinem Typ passenden Rahmenfarbe bringst du sie optimal zur Geltung.

Welchen Brillenformen passen nun zu diesen beiden spezifischen Gesichtsformen? Dem herzförmigen schmeicheln runde und ovale Formen, nicht gut wäre dagegen die Regentropfenform. Auffällige und breite Bügel sollte deine Brille beim herzförmigen Gesicht nicht haben, auch keine Rahmen, die die Augenbrauen nachzeichnen - sie betonen die breite Stirn zu sehr. Dezent eckige Gläser sind okay, wenn du markanter wirken willst. Hast du ein trapezförmiges Gesicht, eignet sich dagegen die Regentropfenform ausgesprochen gut, aber auch ein rechteckiges Gestell mit ausgeprägten Kanten, dessen Breite es mit der Breite der Kinnpartie aufnimmt, ein Gestell, das gerne von den Wangen zu den Schläfen hin breiter werden darf. Schönheit liegt zwar immer im Auge des Betrachters. Der Betrachter darf aber gerne optisch abgelenkt werden. Der Augenoptiker hilft dir sicher dabei.

Hinterlasse eine Antwort