Valentinstag bei blackbeards: Wir lieben Bärte.

Oh du bärtiger Valentin.

Allgemein bekannt ist natürlich, dass der Valentinstag am 14. Februar eines jeden Jahres zelebriert wird. Entgegen der Behauptungen böser Zungen, der „Tag der Verliebten“ sei nur ein Marketingstreich von Blumenhändlern und Süßwarenherstellern, ist der eigentliche Ursprung auf das 3. Jahrhundert n. Chr. zurückzuführen. Die „eine Valentinsgeschichte“ gibt es übrigens gar nicht. Da keine eindeutigen Überlieferungen vorhanden sind, kursieren verschiedene Versionen zur Entstehung des Valentinstages. Der verbreitetste Brauch ist es, den Valentinstag als Gedenktag des heiligen Valentin zu feiern. Dieser konnte sich entweder auf mysteriöse Weise an zwei Orten gleichzeitig aufhalten, da er einmal als römischer Priester, ein anderes Mal als Bischof von Terni in Erscheinung trat, oder es handelte sich schlichtweg um zwei verschiedene Personen. Dem römischen Valentin wurde nachgesagt, Kranke heilen zu können, weshalb er an einem 14. Februar kurzerhand enthauptet wurde – verrückte Zeiten. Valentin der Bischof hingegen traute Paare nach kirchlichem Ritus trotz Verbot von Kaiser Claudius II. Nach der Trauung schenkte er den Paaren Blumen aus seinem Garten. Am 14. Februar 269 ereilte ihn wegen seines christlichen Glaubens allerdings das gleiche Schicksal wie seinen Namensvetter.Ein weiteres Fest, das zu Ehren der römischen Göttin Juno gefeiert wird, ist ebenfalls auf den 14. Februar datiert. Juno gilt als Schützerin von Ehe und Familie. Mit Hilfe eines Liebesorakels fungierte Sie angeblich als Ratgeberin, indem sie Frauen bei der Wahl des richtigen Partners unterstützte. Ursprünglich wurden ihr zu Ehren am 14. Februar Blumenopfer erbracht, woraus das heutige Beschenken unserer Angebeteten mit Blumen wurde.

Valentinstag – Eine Reise um die Welt.

Trotz verschiedenster Herkunftsgeschichten ist die Quintessenz in der heutigen Zeit immer die gleiche: Der Valentinstag ist der Tag der Liebe. Gefeiert wird dieser allerdings auf unterschiedlichste Art und Weise. In Deutschland sowie den meisten anderen westlichen Ländern ist das Schenken von Blumen nach wie vor der häufigste Brauch am Valentinstag. Allein 2013 wurden dafür rund 1000 Tonnen Rosen nach Deutschland transportiert, die viele Männer für ihre Liebsten eifrig aufgekauft haben.

In Japan gilt Schokolade als das beliebteste Geschenk zum Valentinstag. Dort werden allerdings überwiegend die Männer von ihren Frauen beschenkt, einige stellen die Schokolade sogar selbst her. Am White Day, der in Japan genau einen Monat später zelebriert wird, erhalten sie dafür weiße Schokolade als Gegengeschenk. In Südkorea gibt es neben Valentinstag und White Day auch den Black Day. Diejenigen, die sowohl am 14. Februar als auch am 14. März leer ausgingen, betrauern diesen Umstand am 14. April mit einer Art Frustessen. Auf den Tisch kommen dann Jajangmyeon - Nudeln mit schwarzer Soße.

Die Brasilianer feiern den Tag der Liebenden (Dia dos Namorados) erst am 12. Juni. Auch hier machen sich Liebespaare gegenseitig kleine Geschenke und in Südafrika wird der Valentinstag als öffentliches Fest gefeiert. Als Zeichen für Reinheit und Liebe wird zu diesem Anlass Kleidung in den Farben Weiß und Rot getragen. Italien muss in Sachen Romantik natürlich wieder besonders auftrumpfen: Hier treffen sich die Verliebten an Brücken oder Gewässern, die über Geländer oder andere Vorrichtungen für das anschließen von Fahrrädern oder ähnliches verfügen. Dort werden „Liebesschlösser“ angebracht, die mit Initialen, Datum oder sogar Fotos des Paares versehen sind. Nach erfolgreicher Anbringung werden die Schlüssel ins Wasser geworfen, woraufhin sich jeder etwas wünschen darf. Einige Quellen behaupten, dass nicht selten ein prächtiger Bart an der Spitze solcher Wunschlisten steht.

Wir lieben Bärte.

Wir von blackbeards lieben Bärte, das ist unumstritten. Welcher Tag würde sich daher besser anbieten, um deinen Bart nach Strich und Faden zu verwöhnen und ihm viel Gutes zu tun, als der Valentinstag? Dein Bart hat deine Liebe verdient, schließlich ist er dein täglicher, treuer Begleiter – sowohl in guten, als auch in schlechten Zeiten. Du stellst dir die Frage, wie du ihm eine kleine Freude machen kannst? Wasche ihn beispielsweise mit dem guten Bartshampoo, massiere ihn ausgiebig mit einem wunderbar duftenden Bartöl und bürste ihn mit einer hochwertigen Bartbürste. Er genießt die Aufmerksamkeit und wird es dir mit seiner gepflegten, gut riechenden und geschmeidigen Anmut danken. Mancher Bart erfreut sich übrigens auch an der ein oder andere Blume, die an diesem besonderen Tag sein Antlitz zieren darf. Wir empfehlen dir natürlich eindringlich, deinen Bart auch an jedem anderen Tag im Jahr gewissenhaft zu hegen und zu pflegen. Denn nur so kann er stets in voller Pracht erstrahlen und dir lange Freude bereiten. Dass du die Liebe zu deinem Bart am Valentinstag aber in besonderem Maße zum Ausdruck bringst, gehört einfach zur guten Bartträger-Manier.


Du bist auf der Suche nach feinsten Produkten für deinen Bart? Bitte hier entlang: Bartpflege und ihre unendlichen Möglichkeiten.

Teilen:

Cathy Bruha ein Autor von blackbeards

Cathy Bruha

Cathy Bruha ist eine kleine Allzweckwaffe und kümmert sich bei blackbeards um alles, was rund um den Onlineshop geschieht. Dazu gehören die Pflege der Social Media Kanäle, Marketing & PR, die Kommunikation mit Kooperationspartnern und kreativer Input für Merchandise und Aktionen.

Hinterlasse eine Antwort
← vorheriger Beitrag nächster Beitrag →