Deodorant

Deodorant versorgt dich mit Duft und Frische.

Du denkst mit Grauen an den Typen zurück, der an der Bushaltestelle neben dir saß und so widerlich nach Schweiß gestunken hat. Gut, dass du nicht wie er bist sondern ein Deo benutzt. Es verhindert übermäßige Schweißausbrüche und versorgt deine Haut mit Feuchtigkeit und, je nach Produkt, mit einem angenehmen Duft und Frischegefühl, das du deiner Haut täglich gönnen solltest.

 

Artikel 1 bis 12 von 13 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 12 von 13 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2

Deodorants. Kurz gesagt: Deos.

Schwitzen können wir nicht vermeiden. Schweiß ist lebenswichtig. Er kühlt unseren Körper und transportiert Giftstoffe aus ihm heraus. Das ist gut so. Der weniger guten Nebenerscheinung, dem unangenehmen Geruch, können wir entgegenwirken. Mit Deo.

 

„Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.“ Was bringt uns nicht alles ins Schwitzen? Leider riecht Schweiß ziemlich sauer oder stechend beißend. Den Geruch sollten wir unseren Mitmenschen nicht zumuten, wenn wir Erfolg haben möchten. Was nützt uns Männern das glattrasierteste Gesicht oder der coolste Bart, wenn Kollegen, Freunde oder schlimmstenfalls Frauen einen weiten Bogen um uns machen, weil sie uns schlichtweg nicht riechen können? Wenn du dir Menschen vom Leibe halten willst, mag Schweiß ja ein probates Mittel sein. Aber das wollen wohl die wenigsten. Wir wollen im Beruf eng im Kollegenteam zusammenarbeiten, unsere Freunde in den Arm nehmen und unsere wunderbaren Frauen ganz nah bei uns. All das geht - trotz Schwitzen.

Schweiß muss nicht stinken. Die Geruchsbildung lässt sich mit modernen Deos tatsächlich unterdrücken, bereits vorhandene Gerüche lassen sich in der Not auch vorübergehend überduften. Zur Abrundung der Körperpflege gehört heute einfach ein gutes Deo. Der Markt ist jedoch schier unüberschaubar. Wie geht es dir, wenn du vor einem Supermarktregal stehst und sich unendlich viele Deos vor deinen Augen auftun? Fragezeichen? Stress? Auf was sollst du bei deiner Wahl achten? Wir haben ein paar Informationen zusammengetragen, die ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

 
1

Warum gibt es so viele verschiedene Deos?

Wer hätte das gedacht? Männer stinken anders als Frauen. Die übliche Männer vom Mars versus Frauen von der Venus Geschichte. Wir werden nicht nur von unterschiedlichen Hormonen gesteuert. Testosteron versus Östrogen. Mars und Venus gaben uns auch noch unterschiedliche Bakterien mit, die sich von den Fettsäuren unseres Schweißes ernähren und unterschiedliche Fettsäurereste als Abfallprodukt freisetzen. Unterschiedlicher Abfall riecht unterschiedlich übel. Bei Frauen sind es Bakterien namens Mikrokokken, die einen schweren sauren Geruch hinterlassen, während bei uns Männern Bakterien namens Diphtheroiden für einen stechend beißenden Geruch sorgen.

Weil das nun einmal so ist, musste die Industrie entsprechend unterschiedliche Deodorants entwickeln, um die unterschiedlichen Bakterien mit unterschiedlichen Wirkstoffen in Schach zu halten. So stehen nun viele Produkte im Regal. Unisexdeos, Männerdeos, Frauendeos. Das Gute daran? Frauendeos gibt es in noch größerer Auswahl als Männerdeos und Unisexdeos. Für dich heißt das, deutlich reduzierte Produktpalette. Du kannst dein Studium auf Männerdeos und Unisexdeos richten. Frauendeos bringen dir nichts. Sie killen andere Bakterien, wie du ja nun weißt. Sie duften außerdem anders. Feminin halt. Wir aber möchten maskulin duften oder zumindest neutral. Männerdeos liefern männliche Düfte. Dazu werden blumigen, fruchtigen Inhaltsstoffen herbe, hölzerne beigemischt, oftmals orientalische Noten wie Patschuli oder Moschus. Bei Unisexdeos kann der dezente neutrale Duft keinem Geschlecht zugeordnet werden.

2

Was kommt hinein in Deos und in welcher Anwendungsform gibt es sie?

Duftstoffe aus Blüten, Früchten, Hölzern sorgen für den Wohlgeruch, antibakterielle Zusätze reduzieren Bakterien und deren geruchsbildende Aktivität, dazu kommt oft Alkohol, der erfrischt. Häufig sind Deos keine reinen Bakterienkiller und Bedufter. Durch Beimischung von Wirkstoffen, meist Aluminiumsalzen, die den Austritt von Schweiß aus den Schweißdrüsen verhindern, fungieren viele Deos zusätzlich als Antitranspirant. Es ist manchmal direkt als solcher deklariert oder erkennbar an der Angabe der Wirkdauer 24, 48, 96 Stunden. Derartige Kombiprodukte verhindern also zusätzlich Nässe auf dem Hemd. Nicht nur kein peinliches Stinken, sondern auch kein Schwitzen, keine Schweißflecken unter den Achseln. Antitranspirante mit Aluminiumsalzen hinterlassen jedoch oft weiße Rückstände im Stoff, die Aluminiumfreien nicht.

Bei der Auswahl deines Deos solltest du auch die Anwendungsform berücksichtigen. Vier sind es derzeit. 1. Der Deo-Kristall ist ein Stein aus Aluminium enthaltenden Mineralsalzen, daher ein absolutes Antitranspirant. Du feuchtest ihn an und reibst ihn über die Haut. 2. Das Roll-on-Deo ist eine zähflüssige Lösung, die über eine Kugel auf die Achseln aufgetragen wird. 3. Deo-Sprays bringen ihre Wirkstoffe über einen feinen Sprühnebel auf deine Epidermis. 4. Deo-Cremes werden mit den Fingern oder einem Applikator auf die Haut massiert. Probiere aus, welche Form dir angenehm ist.

3

Konventionell? Bio? Vegan?

Den einen haut alles um, den anderen nichts. Genetische Veranlagung und individuelle Lebenseinstellung spielen bei der Auswahl auch deines Deos sicher eine Rolle. Bist du eher der kritische Typ, der Angst vor Krankheiten hat, oder der sensible Typ, der zu Allergien und Hautreizungen neigt? Ernährst du dich aus diesem Grund mit gesunden, naturbelassenen, eventuell veganen Biolebensmitteln, machst einen Bogen um Fast Food, Zigaretten, Drogen? Dann empfehlen wir dir, statt eines konventionellen Deos / Antitranspirants lieber eines aus der Naturkosmetikbranche zu verwenden.

Antibakterielle Zusätze, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Düfte in konventionellen Deos sind oftmals chemisch, können allergische Reaktionen auslösen, Alkohole können reizen, und die in Antitranspiranten wirkenden Aluminiumsalze werden als gesundheitlich bedenklich und teils krebserregend eingestuft. Zigaretten sind auch tödlich, dennoch werden viele trotz Rauchens 90 Jahre alt. Genauso ist es bei Kosmetikprodukten. Wir selbst sind nicht überängstlich. Man trägt das Deo ja nicht auf dem ganzen Körper auf, sondern nur unter den Achseln. Dennoch, es gibt Alternativen ohne Chemie, Alkohol, Aluminium, die Schweiß und Geruch genauso gut mit völlig natürlichen Inhaltsstoffen bekämpfen. Sie sind deutlich teurer als die gängigen konventionellen Marken, aber für die ängstliche Psyche oder eben den überzeugten Bioverfechter genau richtig. Gut für unsere Tierfreunde: Es gibt auch einige chemiefreie vegane Produkte.

4

Wie benutzt du dein Deo / Antitranspirant richtig?

Du denkst, einfach drauf und gut ist`s? Vergiss das mal ganz schnell wieder. Vor allem, wenn du bereits bemerkt hast, dass du trotz Deo manchmal gewaltig müffelst. Das liegt nicht daran, dass das Zeugs nichts taugt, sondern dass du es falsch anwendest. Richtiges Timing heißt die Devise. Ist es dir besonders wichtig, die lästige, sichtbare Achselschweißnässe zu bekämpfen, dann nimmst du einen Antitranspiranten, den du VOR dem Schlafen gehen aufträgst. Über Nacht haben die Wirkstoffe Zeit, einzuziehen, die Poren zu verschließen, so dass kein oder kaum mehr Schweiß austritt. Selbst die Dusche am Morgen kann dem Antitranspirant dann nichts mehr anhaben.

Anders ist es beim reinen Deo, das du wählst, wenn du keine Probleme mit nassen Achseln hast, sondern nur mit Schweißgeruch. Deo trägst du NACH dem Duschen auf. Dann sind mögliche alte Gerüche weggewaschen, neue entstehen dank der antibakteriellen Wirkstoffe kaum, und wenn, dann werden sie durch die enthaltenen Duftstoffe übertönt.

5

Schön wär`s, wären nur die Achseln nass? Body Spray.

Die meisten Menschen schwitzen und riechen nur unter den Achseln unangenehm. Denn hier sind besonders viele Schweißdrüsen und geruchsbildende Bakterien finden hier ihr bevorzugtes feuchtwarmes Milieu, den Achselhaaren sei Dank. Doch es gibt auch Männer mit üppiger Ganzkörperbehaarung, sodass Bakterien von Kopf bis Fuß fündig werden bei der Suche nach nahrhaftem Schweiß. Dann gibt es Menschen, die krankheitsbedingt dreimal so stark schwitzen wie andere, die sogenannten Hyperhidrotiker. Und Männer, die unbedingt eine Wüstenwanderung unter gleißender Sonne brauchen.

Was, wenn dir die Frau deines Lebens begegnet und der ganze Körper just in diesem Moment schweißtriefend stinkt? Lass es einfach nicht soweit kommen. Es gibt Lösungen für Ganzkörperschwitzer. Beispielsweise Body Sprays. Unsere zwei bis drei Millionen Schweißdrüsen verteilen sich über den ganzen Körper, die kleinen ekkrinen sondern eine klare wässrige Lösung ab, wenn wir uns körperlich betätigen oder bei extremer Hitze, die großen apokrinen sorgen bei emotionalem Aufruhr für Schweiß auf der Haut, der durch die Verdunstungskälte unseren Organismus abkühlt, so dass im Körperinneren eine Temperatur von 37 Grad erhalten bleibt. Body Spray wurde speziell für große Körperpartien entwickelt. Einmal oder zweimal wöchentlich VOR dem Schlafengehen auf Brust, Rücken, Bauch, Beinen, Intimbereich, Hände aufgesprüht, versiegelt es Schweißdrüsen für Tage. Schweißegal, wenn dann die Traumfrau naht.

Schweißgeruch muss nicht sein.

Egal, wie naturverbunden du bist - beißender Schweißgeruch macht in den seltensten Fällen Sinn. Eigentlich nie. Zumindest wüssten wir keinen Grund dafür, so zu riechen. Dementsprechend unterstützen wir dich natürlich auch dabei, dein Selbstbewusstes, sauberes und gepflegtes Auftreten auch mit deinem Geruch zu unterstreichen. Deshalb findest du in unserem Online Shop auch eine erlesene Auswahl von Deos, die dir helfen, deinen Schweißgeruch vorübergehend loszuwerden. Die Nasen der Menschen um dich herum werden es dir danken.