Die richtige Tattoopflege für langanhaltend schöne und strahlende Tattoos.

Die bunten Bilder auf und in der Haut. Damit sie, besonders direkt nach und bei ihrer Entstehung, keine Sorgen und wenig Aua bereiten, findest du hier einige Tipps und Hinweise, die berücksichtigt sein sollten.

Einige Produkte aus dem blackbeards Onlineshop für die richtige Tattoopflege.

Tattoos als Körperschmuck sind aus unserer aktuellen Zeit nicht mehr wegzudenken und setzen deutliche Zeichen.

Die richtige Tattoopflege ist entscheidend für langanhaltend schöne Tattoos. Wie du eine frische Tätowierung pflegst, wie du sie vor der Sonne schützt und was du sonst noch beachten solltest erfährst du in unserem Ratgeber über die Tattoopflege.

Tattoos sind Kult. Es gibt sie schon lange. Mittlerweile sind sie absolut gesellschaftsfähig geworden. Nachdem irgendwann fast jeder Banker einen Ohrring trug, gibt es heute fast niemanden mehr ohne ein Tattoo. Es gibt durchaus verschiedene Welten und Gepflogenheiten innerhalb der bunten Hautfarben, die auch gesundheitliche Richtlinien betreffen. In Deutschland bist du da auf einer ziemlich sicheren Seite. Tattoofarben, in denen Anteile von Lacken vorhanden sind, damit die Farben auch schön lange strahlen, sind hierzulande zum Beispiel nicht erlaubt.

In den USA hat man das lange wesentlich lockerer gesehen oder tut es möglicherweise immer noch. Wir müssen sicher auch nicht erwähnen, dass du besser keinen Hinterhofstecher aufsuchst, der das zwar auch gut kann und billiger als im Laden macht, aber eben inoffiziell. Hygienische Grundlagen sollte jedes Studio bieten und musste diese auch vorweisen, um überhaupt eine Lizenz von Amts wegen zu erhalten. Kann also nicht verkehrt sein, das in einem offiziellen Laden machen zu lassen.

Vorbehandlung, Vorbereitung und das Vorbereitungsgespräch über dein Tattoo.

Jeder verantwortungsvolle Tätowierer, und wenn er noch so verwegen ausschaut, wird dir gewisse Standards gerne im Vorgespräch erläutern. Du selbst solltest zum Termin vollkommen nüchtern erscheinen. Dies betrifft zumindest Alkohol. Mut antrinken also verboten, denn Alkohol erweitert die Gefäße – es wird dadurch noch blutiger. Auch Medikamente, die das Blut verdünnen (ASS/Aspirin) sollten vermieden werden und eine mögliche Einnahme dem Tätowierer unbedingt mitgeteilt werden. Viel Sonne auch vor dem Termin unbedingt vermeiden, weil dies die Hautporen erweitert und Blutfluss fördert.

Die Hautstelle, wo´s drauf soll wird desinfiziert und von allen Haaren, auch ganz kleinen, befreit, also rasiert. Dann kommt meist Melkfett drauf, damit kleinste Hautreste (Schorf) keine Chance haben, sich in die entstehende Wunde einzuschmuggeln. Minimale Verunreinigungen dieser Art können das Ergebnis verfälschen, was ja nicht soll. Der Tätowierer trägt unbedingt Gummihandschuhe. Werden diese Grundsätze erfüllt, deine Fragen alle beantwortet und auf Nachfrage gerne wiederholt, weißt du, dass du es mit einem Menschen zu tun hast, der seine Arbeit gewissenhaft angeht. Listen zu Grundregeln der Tattoopflege liefern viele Tätowierer und Hersteller.

Die akute Nachbehandlung deines frischen Tattoos. So geht sie richtig.

Nach Überleben der Prozedur wird fast jeder Stecher ein Stück Klarsichtfolie auf das frische Bild machen, um es vor Infektionen zu schützen – ist ja immer noch eine offene Wunde. Die lässt du auch schön drauf oder erneuerst sie bis zu drei Tagen. Es gibt Tätowierer, die auf das ganz frische Bild eine Salbe auftragen, bevor die Folie mit Pflasterstreifen fixiert wird, andere lassen sie weg. Da deine Haut beim Tätowieren mit Farbpigmenten angereichert wird, die dem Körper fremd, also unnatürlich sind, reagiert sie mit Abwehrreaktionen. Solltest du wissen, dass du ein sensibler Hauttyp bist, kann eine spezielle Salbe auch direkt danach nicht das schlechteste Mittel der Wahl sein. Vielleicht sogar selbst vorher schon schlau machen und eine mitbringen oder das im Vorgespräch abklären.

Neben dem Alkoholverbot solltest du eventuell vorher nicht von fester Nahrung übersättigt, aber auch nicht mit ganz leerem Magen erscheinen. Das stabilisiert den Kreislauf etwas. Der ist dem Schreiber nämlich einmal beim Erstellen eines Kunstwerks in Herznähe voll abgestürzt. Tätowieren tut eben doch auch weh und der Eingriff kann spontane Reaktionen hervorrufen. War eine seltsame Erfahrung, plötzlich neben dem Stuhl aufzuwachen.

Die Tage nach dem Stechen deines neuen Tattoos. Kampf dem Juckreiz.

Die Folie darf zum Duschen ab, Haut unter Wasser (Vollbad) ist aber verboten, da Infektionsgefahr. Manche Tätowierer finden das Anwenden von grüner Seife vertretbar, aber am besten nur Wasser dran lassen. Nun kann der Einsatz von Pflegemitteln wie speziellen after tattoo Salben sehr sinnvoll sein. Die Empfehlungen von Tätowierern, Selbsterfahrenen, die du in ganz vielen Foren findest und auch Vorgaben von Herstellern diverser Pflegeprodukte tendieren gegen unendlich und es ist schwer, einen ganz konkreten Tipp abzugeben. Alle Salben und Cremes sollten aber möglichst PH neutral sein und einen geringen Fettanteil besitzen. Zuviel Fett verstopft die Hautporen, denn die Haut muss atmen können und das Tattoo darf nicht austrocknen. Du solltest hier unbedingt die Liste von enthaltenen Stoffen genau prüfen.

Grundsätzlich sollen Tattoosalben eine Krustenbildung verhindern. Eine dünne Schicht bildet die Haut aber automatisch und sie darf auch nicht abgeknibbelt werden. Auf keinen Fall sollte ein Produkt Sulfate oder Mineralöle enthalten. Ebenso sind Zinksalbe, Vaseline (von vielen Tätowierern dennoch verwendet und empfohlen – selbst entscheiden) oder Niveacreme zu vermeiden, weil sie der Haut die Farbe wieder entziehen sollen, was selbstredend nur unerwünscht sein kann.

Pflegemittel zur Pflege deines neuen Tattoos und deren Inhaltsstoffe.

Mittel gibt es zuhauf, Empfehlungen zwischen speziellen Salben, Tattooschäumen bis hin zu Waschlotionen aus Drogerie und Supermarkt ebenfalls. In den allermeisten ist Panthenol enthalten. Es wirkt Reizungen entgegen und beruhigt die Haut, fördert ihren Regenerationsprozess. In einem Mittel ist sogar Thermalwasser enthalten. Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen sollen diverse Pflegeöle, etwa Weizenkeimöl oder Traubenkernöl. Auch Sheabutter und grüner Tee sind in Hautschutz- und Tattoopflegeprodukten zu finden. Letztere halten die Haut angeblich geschmeidig.

Auch Extrakte aus Gurke und Hafer werden Eigenschaften zugeschrieben, um die Farben zu festigen. Papaya soll sie schön glänzen lassen und Auszüge aus Brennessel und Calendula helfen der angegriffenen Haut ebenso, sich rasch wieder von der Verletzung zu erholen. Die Summe der Inhaltsstoffe und ihre Kombinationen miteinander sind erkennbar vielfältig und werden umso unübersichtlicher, je mehr du recherchierst. Die hier erwähnten Anteile aus Pflanzen und Arzneien können aber nur förderlich sein, um deine Haut schnell abheilen und das neue Bild baldmöglichst erstrahlen zu lassen.

Die absoluten Grundregeln der richtigen Pflege deines frischen Tattoos.

Wie schon vor dem Stechen ist auch danach eine intensive, oder auch geringere, direkte Sonneneinwirkung unbedingt zu vermeiden, weil sie die Farben schnell verblassen lässt, vor allem, wenn das Tattoo frisch ist. Auch in unseren Breitengraden kann die Sonne eine erstaunliche Kraft haben. Leg im Sommer mal eine Colabüchse ein paar Tage in die Sonne und du wirst dich wundern, wie schnell der bunte Lack auf dem Metall verbleicht. Deine Haut ist da garantiert empfindlicher! Mit den Farben gelangen unvermeidbar auch ein paar Sachen in die Haut und deinen Körper, die er schwer verarbeiten kann und die wieder raus sollten. Daher raten einige Tätowierer sogar zu einer Art Entschlackungskur, damit das schnell ausgespült wird.

Glycerin wirkt generell entzündungshemmend und Aminosäuren sollen Entgiftungsvorgänge beschleunigen. Auch Chlorella, ein Produkt aus Algen, bindet Schadstoffe im Körper und verhindert Ablagerungen ungesunder Mittel irgendwo in deinem Organismus. Wenn du es also etwas genauer mit deiner Gesundheit im Ganzen hältst, kann eine zusätzliche Entgiftungsmaßnahme definitiv nützen. !Sollte dein frisches Tattoo schlecht heilen, dauerhaft (länger als drei Tage) einen brennenden und pulsierenden Schmerz liefern und sogar noch Eiter und Wundwasser absondern: ab zum Doktor.

blackbeards kümmert sich auch um deine Tattoos und ihre langanhaltende Schönheit.

Nicht nur dein Bart, dein generelles Erscheinungsbild ist uns wichtig. Deshalb führen wir inzwischen auch einige ausgewählte Produkte, die sich der Pflege deines Tattoos verschrieben haben. Du hast es dir nicht grundlos stechen lassen sondern lange überlegt und gesucht, bis du das richtige Motiv hattest. Jetzt gilt es, seine Schönheit zu erhalten.

Damit das klappt, ist die richtige Tattoopflege entscheidend. Wir haben selbstverständlich auch hierzu viele Tipps gesammelt, die du dabei beachten solltest und die passenden Produkte im blackbeards Onlineshop. Schau dich einfach mal um, vielleicht ist auch etwas für dich dabei, das dir hilft, die Langlebigkeit deines Tattoos zu verbessern, sodass du lange Freude damit hast.