Nassrasur vs. Trockenrasur. Nur reine Geschmackssacke und Frage der Philosophie?

Nassrasur oder Trockenrasur? Eine Glaubensfrage? Hier scheiden sich die Geister. Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile jeder Variante. Du entscheidest, was das Beste für dich ist.

Produkte für deine Rasur aus dem Onlineshop von blackbeards.

Nass rasieren? Oder doch lieber trocken? Warum und wieso? Allerlei Fragen, auf die wir dir hier die Antworten geben.

Ein Mann rasiert sich nass mit einem Wechselklingenmesser oder einem Rasiermesser. Es gibt keine gründlichere und schonendere als die klassische Rasur mit nur einer Rasierklinge. Mehr erfahren bei blackbeards, deinem Ratgeber für Rasur und Bartpflege.

Männer, die möchten, dass in ihrem Leben alles glattgeht, stehen nicht selten vor der entscheidenden Frage: Nassrasur oder Trockenrasur? An dieser Frage scheiden sich die Geister, denn beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Sonst würde es ja keine unterschiedlichen Möglichkeiten und Wege geben, sich zu rasieren, oder? Vielleicht hängt es auch schon von deiner grundsätzlichen Einstellung gegenüber der Rasur ab, für welche Art der Rasur du dich letztendlich entscheidest. Dennoch gibt es einige Punkte, die dank guter Gründe dafür oder dagegen sprechen. Wir haben sie versucht für dich zu komprimieren und in diesem Ratgeber zusammenzufassen.

Nass- oder Trockenrasur - es liegt in deiner Hand. Hier spielen verschiedene Faktoren, wie auch persönliche Vorliebe, Zeitaufwand und Hauttyp eine wichtige Rolle. Siehst du die Rasur als eine Zeremonie an? Oder als lästiges Übel eines Mannes? Nimmst du dir gerne Zeit für etwas und bist ein geduldiger Mensch? Oder muss es schnell gehen und funktional sein, damit es dich zufrieden stellt? All das sind Fragen, die wahrscheinlich sogar sehr viel Auskunft über deine Persönlichkeit geben, die sich aber genauso stark in der Art der für dich passenden Rasur widerspiegeln. Wie der Mann, so die Rasur - oder so ähnlich zumindest. Genug der Vorworte, schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Nassrasur und Trockenrasur einmal an.

Trockenrasur: Vorteile.

Die meisten Männer lieben Maschinen, aber nicht unbedingt einen Bart. Wer den Trockenrasierer wählt, der wählt moderne Technik, denn der Trockenrasierer ist schnell, praktisch, sehr bequem und das Risiko sich zu verletzen ist minimal. Besonders wenn es am Morgen schnell gehen muss, dann sind die je nach Modell entweder rotierenden oder hin und her vibrierenden Scherblätter des Trockenrasierers die beste Wahl.

Trockenrasur bedeutet nicht unbedingt, dass die Rasur ganz trocken ablaufen muss. Es gibt Trockenrasierer, die auch nass rasieren können. Weder Qualität und Gründlichkeit der Rasur werden dadurch merklich verbessert, aber der feine Hornstaub der Haut, der bei der Trockenrasur deine Poren verstopfen kann, hat in der nassen Variante der Trockenrasur keine Chance. Trag dein Pre Shave, zum Beispiel Rasieröl, auf und leg los. Oder aber du machst es, wie es die Hersteller der meisten Trockenrasierer empfehlen: Trocken. Ohne alles. Probiere beides aus. Gerade, wenn du unebene Haut hast oder unter Pickelchen leidest, ist die Trockenrasur eine gute Alternative zur Nassrasur oder dazu, dir einen Bart stehen zu lassen. Was nicht heißt, dass wir die vollkommene Bartlosigkeit befürworten.

Trockenrasur: Nachteile.

Die Barthaare werden aber nur an der Oberfläche abgeschnitten, und das ist der entscheidende Nachteil des Trockenrasierers. Männer mit einem starken Bartwuchs sehen das Ergebnis meist schon nach wenigen Stunden, wenn sich wieder ein Bartschatten gebildet hat. Die mangelnde Gründlichkeit wird oft genannt, wenn es um Pro und Contra Trockenrasur geht, wenn du ohnehin nur leichten Bartwuchs hast, ist das in unseren Augen kein großartiges Problem.

Noch ein Nachteil der Trockenrasur ist, dass die Scherköpfe deines Trockenrasierers die Barthaare nicht abschneiden, sondern abhobeln und dabei, wenn auch nur sehr, sehr wenig, der Hornschicht deiner Haut mitnehmen, was die Poren verstopfen und damit die Entstehung von Pickeln begünstigen kann. Neben einem Pre Shave ist deshalb auch ein After Shave angesagt, damit es nicht zu Hautentzündungen, Ekzemen oder Pickeln kommt. Außerdem solltest du das Scherblatt deines Trockenrasierers nach jeder Rasur ordentlich reinigen und in regelmäßigen Abständen durch ein neues Blatt ersetzen. Alles in allem lässt sich sagen, dass die Trockenrasur gewichtigere Vorteile bietet als Nachteile. Wie sieht das bei der Nassrasur aus?

Nassrasur: Vorteile.

Eine Nassrasur ist gründlich und sticht damit in diesem Punkt die Trockenrasur aus. Egal, ob du ein Rasiermesser, einen Rasierhobel oder einen Systemrasierer wählst, moderne Klingensysteme passen sich perfekt deinem Gesicht (oder anderen Stellen) an und schneiden das Haar so nah an deiner Hautoberfläche ab, dass wir getrost von einer Haut, weich wie ein Babypopo sprechen können. Das ist, was die Frauen lieben.Zusätzlich verfolgst du bei der Nassrasur ein umfangreiches Pre Shave Ritual, wobei du mit Hilfe von – nach deinem Belieben –Rasierschaum, Rasiergel oder Rasiercreme Bartstoppeln aufquellen lässt: Ein Nassrasierer gleitet besser und schont deine Haut.

Das Beste an der Nassrasur ist unserer Meinung nach, dass du mit extremer Genauigkeit Konturen deines Bartes rasieren kannst. Sei es nun mit dem Rasiermesser, Rasierhobel oder der zusätzlichen einzelnen Klinge deines Systemrasierers, dein Bart erhält die Form, die du dir wünscht, eine messerscharfe Kontur und die glattrasierten Flächen sind tatsächlich glatt. Denn was Frauen noch mehr lieben als glatte Männerhaut ist die Kombination selbiger mit einem gepflegten Bart – vorausgesetzt du wählst einen Stil, der zu dir passt. Den zu finden sind wir von blackbeards dir sehr gern behilflich, frag uns einfach.

Nassrasur: Nachteile.

Es besteht hohe Verletzungsgefahr. Mimimi. Ohne Scherz, wer Verletzungsgefahr als tatsächlichen Nachteil einer Nassrasur anführt. Auch bei der unsachgemäßen Verwendung eines Flaschenöffners, einer Axt oder eines Hubschraubers besteht hohe Verletzungsgefahr. Männer lieben die Gefahr. Das Argument lassen wir nicht zählen. Geh mit der gebotenen Vorsicht an die Sache ran und du wirst es überleben.

Der wohl größte Nachteil der Nassrasur betrifft eigentlich nur Systemrasierer. Die Rasierklingen sind teuer. Um jedoch Rötungen, Hautirritationen und Pickel nach der Rasur zu vermeiden, musst du deine Klingen regelmäßig wechseln, was den ganzen Rasur-Spaß zu einem kostenintensiven Investment machen kann. Zwar gibt es neben den Big Playern auf dem Rasierklingenmarkt mittlerweile einige Hersteller, die günstigere Rasierklingen anbieten, ob und wie sich das rentiert, werden wir in einem anderen Artikel diskutieren. Zurück zum Problem: Durch starke Nutzung stumpfe Rasierklingen schneiden die Barthaare nicht ab, sondern – sagen wir mal – reißen sie aus deiner zarten Haut, was zu Reizungen und Entzündungen führt. Außerdem „vergessen“ manche Männer, die Rasierklingen nach der Rasur zu reinigen, was dazu führt, dass sie mit Bakterien übersät sind. Alternativen sind ein Rasiermesser, eine Shavette oder ein Rasierhobel.

Fazit: Trockenrasur oder Nassrasur?

Die Trockenrasur geht schnell, ist bequem und erfordert nur einen Trockenrasierer. Nachteile sind allerdings, dass sich nach mehreren Stunden wieder ein Bartschatten bildet, die Haare nur oberflächlich abgeschnitten werden und dadurch Entzündungen und Pusteln aufgrund eingewachsener Haare entstehen können. Die Nassrasur erfordert durch das umfangreiche Pre Shave einen vergleichsweise erheblich größeren Zeitaufwand, sowie die Anschaffung verschiedener Utensilien – je nachdem ob du ein Rasiermesser, einen Systemrasierer oder einen Rasierhobel verwendest. Allerdings ist eine Nassrasur sanfter zur Haut, da die empfindliche Gesichtshaut sofort mit Feuchtigkeit und pflegenden Inhaltsstoffen der Rasiermittel behandelt wird. Auch ist die Nassrasur um ein Vielfaches gründlicher als die Trockenrasur, da durch das Aufrichten der Haare mit einem Rasierpinsel und Rasierschaum, die Barthaare kürzer abgeschnitten werden. So entsteht selbst nach mehreren Stunden kein Bartschatten im Gesicht.

Egal, ob du dich für eine Trockenrasur oder Nassrasur entscheidest: Nach deiner Rasur bedarf die rasierte Haut Pflege. Eine Rasur bedeutet Stress für deine Haut, ob du es glaubst oder nicht. Klar, du bist vielleicht auch mental gestresst, wenn du mit der Rasur fertig bist, aber deine Haut leidet tatsächlich körperlich. Deshalb ist ein gutes und ausgiebiges After Shave oder ein feuchtigkeitsspendender Moisturiser eine gute Investition.

blackbeards: Dein Onlineshop für Rasur und Bartpflege.

Wir hoffen, dass dir dieser Ratgeber etwas helfen konnte. Allerdings möchten wir dazu sagen, dass wir dich keinesfalls krampfhaft von einer Art der Rasur überzeugen wollen. Es geht primär um dich, dein eigenes Gefühl zur Rasur und womit du dich am wohlsten fühlst. Es bringt nichts, sich um jeden Preis nass zu rasieren, wenn du einfach nicht die Zeit dazu hast oder deine Haut die Nassrasur nur sehr schlecht verträgt.

Wir beschäftigen uns seit Jahren mit den Themen Rasur und Bartpflege und maßen uns an, dass wir dir gute Tipps geben können. Wir sind ständig im Dialog mit den Herstellern hochwertiger Bartpflege- und Rasurprodukte und stellen dir unsere Erkenntnisse im – gewohnt lässigen – blackbeards-Stil zur Verfügung. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, lass es raus, wir sind für dich da. Bis dahin kannst du dich durch unser umfangreiches Portfolio an Rasur-Produkten klicken, viel Spaß :-{)