Der Rasierhobel und welche Merkmale er aufweisen kann. Wo liegen die Unterschiede?

Nur wenig rasiert sauberer und zuverlässiger als ein guter Rasierhobel. Rund um den Globus existiert eine feste und stetig wachsende Fangemeinde, die seinen hohen Status bestätigt und ihn fast unantastbar macht.

Rasierhobel im blackbeards Onlineshop, die du dir mal anschauen solltest.

Rasierhobel gibt es viele. Sehr viele. Du kannst durchaus den Überblick verlieren, ihn aber auch ganz schnell zurückerhalten.

Ein Rasierhobel, der perfekte Helfer für deine Nassrasur. Nicht nur, dass du damit eine äußerst gründliche Rasur hinbekommst, du kannst dir auch sehr akurat die Konturen deines Bartes rasieren. Auf was du beim Kauf deines neuen Rasierhobel achten solltest, erzählt dir blackbeards in diesem Rasur-Ratgeber.

Wer sich noch nie mit einem Sicherheitsrasierer wie einem Rasierhobel rasiert hat, oder sogar Neueinsteiger in die Nassrasur ist, dem kommen die Vielzahl angebotener Modelle und die detaillierten Beschreibungen der Handhabung zunächst eventuell unheimlich vor. Schraubmechanismus, Butterfly, offener oder geschlossener Kamm - hä? Nicht verunsichern lassen. Wenn du erst einen Hobel in der Hand gehalten und genau betrachtet hast, begreifst du seine funktionale Mimik wahrscheinlich in weniger als einer Minute. Das gilt für alle der sehr wenigen unterschiedlichen technischen Ausführungen.

Ausschlaggebend für die Wahl des Hobels als Standard ist die Qualität der Rasur. Sie ist vortrefflich. Und die Klingen sind stets so eingefasst, dass grobe Verletzungen nahezu ausgeschlossen sind. Deshalb Sicherheitsrasierer. Der offene Kamm, eher für starken und drahtigen Bartwuchs geeignet, bietet mehr Möglichkeiten, sich zu schneiden und Anfänger sollten daher zuerst mit einem Modell mit geschlossenem Kamm üben. Dauert ne kurze Weile, bis du perfekt den Winkel hältst oder die Konturen blitzsauber herstellst. Aber: Jeder Mann schafft das. Überlegst du schon eine Weile, ob der Hobel dein neues „Morning Tool“ sein soll? Dann unbedingt ausprobieren, Reue so gut wie ausgeschlossen.

Woran erkenne ich einen qualitativ hochwertigen und guten Rasierhobel?

Zunächst beginnst du hier, das Material unter die Lupe zu nehmen. Rasierhobel gibt´s vornehmlich aus Metall, aber auch Kunststoffe kommen zum Einsatz. Bei den Metallen sind weichere selbstverständlich anfälliger für Macken oder Dellen, wenn er doch mal runterfallen sollte. Edelstahlvarianten können also eher nicht falsch sein, ebenso wie eine Beschichtung zum Schutz, etwa Verchromung. Die Variante des Klingentausches, also ob sie durch Schrauben fixiert wird oder über den Butterflymechanismus, ist mehr Nebensache.

Das Kriterium ist hauptsächlich das Material und die Güte der Verarbeitung. Von ihnen hängt der Grad des Verschleißes ab. Beim Befestigen der Klinge durch Schrauben wird das sicher keine zehn Jahre halten, wenn das Ding aus Messing anstatt Edelstahl ist. Zum Teil gibt der Preis schon Auskunft darüber und auch die Hersteller. Manche Namen kennt jeder. Aber nur, weil sie für Massenware stehen, die sich oft verkauft und in großer Zahl angeboten wird – eben weil sie nicht lange hält. Auch wenn Eigenlob nicht gut riecht oder stinken mag: blackbeards bietet ausschließlich verlässliche Ware hoher Qualität.

Wie erkenne ich, ob die Rasierklinge richtig eingelegt ist oder wann ich sie wechseln muss?

Der Wechsel der Klingen erklärt sich bei allen Versionen schnell von selbst, wenn du sie ausprobierst. Das Einlegen kann bei allen nur auf eine bestimmte Weise erfolgen, die über ihre jeweilige ´Anatomie´ automatisch vorgegeben wird. Einmal drin und befestigt, kannst du am Spalt erkennen, also an der Stelle des Hobels, wo das Haar wirklich geschnitten wird, ob sie eine minimale Schrägung aufweist. Das sollte sie nicht und gute Rasierhobel lassen hier gar keine Toleranz zu.

Sehr günstige Kunststoffmodelle (Drogeriemarkt) bergen die Gefahr der Materialermüdung und möglicher Ungenauigkeiten der automatischen Justierung. Zum Üben als Einstieg vielleicht ok, mehr aber nicht. Der mikroskopische Grat an der Klinge, der die Barthaare abschneidet, richtet sich innerhalb von 24 Stunden, so dass die Klinge morgens wieder erfolgreich verwendet werden kann. Da aber die Barthaare diesen Grat ebenfalls beanspruchen, und zwar umso mehr, je härter und dicker sie sind, nutzt er sich ab. Faustregel: Maximal zehn bis zwölf Rasuren mit einer Klinge. Rupft sie und die Haut reagiert mit Rötung oder Pickelchen, wird´s höchste Zeit. Sehr empfindliche Hauttypen wechseln besser schon nach der sechsten Rasur.

Wie pflege ich einen Rasierhobel richtig, sodass ich lange Freude an ihm habe?

Die Pflege ist eine leichte Sache, die sich aus einfachen Regeln ergibt. Wenn du dich immer an die Abfolge der richtigen Schritte hältst, wirst du lange Freude an deinem Rasierhobel haben. Nach jedem Zug die Klinge und den Spalt von Schaum und Barthaar befreien, indem du den Hobel mit einem Strahl warmen Wassers abspülst. Nach der Rasur gründlich mit kaltem Wasser ausspülen. Anschließend mit einem sauberen Handtuch gründlich abtupfen, nicht reiben. Verwende ein Tuch, das du nur hierfür nimmst. Es ist das Rasierhobeltuch. Danach legst du das gute Stück an seinen Platz, an den auch Luft gelangen kann, so dass Feuchtigkeitsreste komplett trocknen.

Im vorigen Punkt wurde schon genannt, warum der Hobel und im Besonderen seine Klinge einen ganzen Tag lang ruhen sollte. Es ist tatsächlich so, dass das Material selbst einen Prozess durchläuft und auf einer für das Auge nicht erkennbaren Ebene in Bewegung bleibt. Gegen leichte Verfärbung auch besten Materials, natürlich entstehend durch ständigen Kontakt mit Wasser und Schaum, hilft ein etwa viertelstündiges Wasserbad mit ein wenig Desinfektionsmittel und eventuell ein wenig Spülmittel. Etwa alle zwei Monate sollte der Hobel baden dürfen.

Was kann ich denn jetzt alles mit meinem Rasierhobel rasieren? Welche Stellen sollte ich meiden?

Du kannst mit deinem Rasierhobel alle Haare, die dir wachsen, entfernen, wenn sie dir irgendwie im Weg sind – aus welchen Gründen auch immer. Klar, der Gedanke schweift hier auch zur Intimrasur. Wir geben zu bedenken, dass es für die übliche Gesichtsrasur schon nicht an Empfehlungen mangelt, als Anfänger zunächst einen Rasierhobel mit geschlossenem Kamm zu verwenden. Und zwar wegen der Verletzungsgefahr. Die ist beim Hobel sicher deutlich geringer als bei einem Rasiermesser, aber durchaus vorhanden. In sehr empfindlichen Zonen haben auch kleine Schnitte größere Konsequenzen als anderswo! Also bitte vorsichtig hantieren mit deinem Rasierhobel. Bist du geübt, kannst du dir auch den Kopf rasieren, wenn du es lieber kahl hast obenauf. Wenn du richtig sicher geworden bist und den optimalen 30° Schneidwinkel immer sicher findest, versuche dich ruhig an unterschiedlichen Hobeltypen.

Einmal auf den Geschmack der Hobelrasur gekommen, bereitet sie einfach immer Freude. Besonders für die Konturenrasur oder spezielle Stile eignen sich Rasierhobel am besten. Also – alles was weg soll erledigt der Hobel auf jeden Fall gründlichst.

Gewicht und Grifffestigkeit eines Rasierhobels? Worauf ist zu achten?

Rasierhobel sind meist keine Ultraleichtgewichte. Dadurch haben sie den Vorteil, keinen festen Druck beim Rasieren ausüben zu müssen. Das will aber geübt werden, bevor das richtig sitzt. Zu hoher Druck birgt das Risiko eines Schnittes, nicht nur der falsche Winkel. Konzentriere dich besonders als Beginner der Hobelrasur vielmehr auf diesen Winkel und auf saubere Züge.

Dein Hobel sollte selbstredend gut in der Hand liegen. Hier ist die individuelle Vorliebe entscheidend. Der Griff muss sich gut und sicher anfühlen. Aber auch die Größe deiner Hände spielt eine Rolle. Haben sie mehr das Klodeckelformat, sollte der Hobel nicht wie ein zarter Pflanzenstengel in ihnen aussehen und sich umgekehrt nicht wie ein Baseballschläger in einer kleinen Hand anfühlen. Ebenso sollte die Länge des Griffes proportional sein. Hier gibt es noch zu sagen, dass enge Winkel und kurze Kanten (Kontur) besser mit einem kleineren Hobel gehen. Glatt, rau, Metall, Holz oder Kunststoff? Mache dir rechtzeitig Gedanken hierzu. Das heißt vor der Bestellung. Es kann nur gut sein, direkt das richtige Teil zu wählen, denn es ist ein wertvolles Geschenk an dein Gesicht, Kopfhaut oder andere Stellen.

blackbeards ist dein Rasierhobel-Kumpel und hat jede Menge guter Rasierhobel für dich.

Dein Rasierhobel ist dein persönliches Werkzeug zur sanften und gründlichen Nassrasur. Alle Haare sollen weg. Zurückbleiben sollte lediglich eine glatte und weiche Haut. Du solltest guten Gewissens hohe Ansprüche an deinen Rasierhobel haben. Du willst dir nicht ständig einen neuen kaufen. Du willst einen Rasierhobel und diesen lange Zeit behalten.

In unserem Online Shop findest du einen Haufen Rasierhobel mit verschiedenen Eigenschaften. Manche sind eher Leichtgewichte, andere dagegen massiv und schwer. Solltest du eher eine leichte Handhabung in Puncto „Rasierklingenwechsel“ suchen, findest du in Modellen mit Butterfly-Verschluss womöglich die richtige Wahl. Magst du es klassisch, gibt es Modelle mit Schraubkopf-Verschluss. Außerdem solltest du darauf achten, dass der Griff deines Rasierhobels deinen individuellen Ansprüchen entspricht. Schwitzt du schnell an den Händen, mag eine gerillte Oberflächen-Struktur vielleicht hilfreicher sein, als eine glatte. Die Auswahl ist groß – und wartet darauf, von dir entdeckt zu werden.