Rasierhobel und ihre Unterschiede. Verständlich und schnell erklärt.

Der Einstieg in die Welt der Rasierhobel ist kein unüberwindbares Hindernis. Aber du musst dich ihr annähern. Blickst du durch, ist dir klar, was der Unterschied zum Ladyshaver ist und dass ein Hobel in Männerhände gehört.

Eine Auswahl sehr guter Rasierhobel.

Rasierhobel unterscheiden sich in sehr vielen Details. Lerne sie kennen und wähle den richtigen Rasierhobel für dich.

Es gibt verschiedene Rasierhobel, welche mit Schraubverschluss, welche mit Butterfly-Verschluss, Torsionshobel, Rasierhobel mit offenem Kamm oder mit geschlossenem Kamm. Keine Ahnung, von was wir sprechen? Hier kommt unser Ratgeber über Rasierhobel, genieß es. Deine blackbeards.

Rasierhobel ist nicht gleich Rasierhobel. Eigentlich verständlich, da es dieses Instrument zur Beseitigung unerwünschter Körperhaare nun schon sehr lange gibt. Schon allein, weil nicht nur ein Grundtyp existiert, der von verschiedenen Herstellern in leicht unterschiedlichen Ausführungen gebaut wird. Nein, da sind auch mehrere Versionen, wie die Rasierklinge in Position gebracht und gesichert wird. Absolute Frischlinge der Nassrasur stehen manchmal wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg und fühlen sich überfordert angesichts der Frage, für welchen Hobel sie sich denn nun entscheiden sollen. Wir möchten versuchen, auf einige Detailfragen einzugehen, um dem Einsteiger die Scheu zu nehmen. Am Ende geht es bei jeder Rasur und bei jedem Rasierhobel darum, den Bart vernünftig abzunehmen.

Da Millionen von Männern es seit etlichen Dekaden täglich schaffen, das hinzukriegen, sollte das im Ganzen also kein unüberwindbares Problem darstellen. Dennoch ist es nützlich, sich zu Beginn einmal vertiefend mit einigen Einzelheiten auseinandergesetzt zu haben. Denn es sind durchaus ein paar Hobelvarianten dabei, die vielleicht nicht sofort in die Hände eines Erstrasierenden gelangen sollten. Welche das sind, erahnst du schnell bei der Lektüre der folgenden Punkte. Mit der Zeit schafft sich der passionierte Hobelrasierer, und wir gehen davon aus, dass etwa acht von zehn Neulingen zu dieser Gruppe gehören werden, ohnehin eine kleine Sammlung verschiedener Rasierhobel an.

Schraubverschluss und Butterfly-Verschluss? Was steckt denn nun dahinter?

Diese Bezeichnungen stellen die Unterschiede heraus, wie die Rasierklinge im Rasierhobel befestigt wird. Wie beim Lesen vermutet, wird beim Schraubverschluss die Klinge festgeschraubt. Der Griff und das Oberteil – der Kopf des Rasierhobels, in dem sich die Klinge befindet, können durch eine Schraube gelöst werden. In aller Regel bildet das obere Ende des Griffes seinen Abschluss mit der Schraube, so dass er als einzelnes Teil komplett vom Kopf getrennt werden kann. Die Klinge wird dann in den Kopf eingelegt und alles zusammen wieder verschraubt. Hierdurch wird die Rasierklinge automatisch eingespannt und in ihrer Justierung gehalten.

Bei der Butterflyvariante gibt es keine einzelnen Teile. Ein Mechanismus lässt per Druck oder Drehung die Halterung der Klinge nach zwei Seiten aufklappen. Geöffnet erinnern die beiden Klappen an Schmetterlingsflügel, woraus sich schnell seine Bezeichnung abgeleitet hat, die sich bis heute etabliert hält. Die Rasierklinge kann nun leicht aus dem Kopf entnommen und ebenso die neue eingelegt werden. Mittig finden sich kleine Erhöhungen, die in die Öffnungen der Klinge selbst passen und sie so in der Position halten. Das Zusammenklappen der beiden Flügel bewirkt sodann die Fixierung und rutschfeste Sicherung der Klinge.

Torsionshobel. Was hat es denn damit jetzt genau auf sich? Hier die Erklärung.

Eine Eigenart bildet der Torsionshobel. Sie besteht in der individuellen Geometrie dieser Ausführung, die durch den Befestigungsmechanismus die Rasierklinge unter Spannung setzt und sie gleichzeitig etwas schräg spannt. Durch diese Besonderheiten wird tatsächlich die Schärfe der Klinge über die Spannung erhöht, während die Schrägung einen wirklichen Schnitt des Barthaars bewirkt. Genau genommen werden die Barthaare bei den anderen Rasierhobeln nämlich mehr gekappt als geschnitten. Damit soll der Torsionshobel wegen seiner gesteigerten Schärfe besonders für die Rasur eigenwilliger und hartnäckiger Bartstrukturen geeignet sein. Die Schrägung hilft bei der Rasur seitlicher Konturen, da wir vorm Spiegel meistens automatisch die Hand leicht schräg halten, wenn es an die Seiten geht. Das gleicht die Schrägung des Torsionshobels aus, so dass der Schnitt dann wirklich gerade wird.

Der Torsionshobel arbeitet auch mit deutlich dünneren Klingen (ca. 0,08 mm) gegenüber den meisten handelsüblichen (ca. 0,1 mm). Es lassen sich aber auch die dickeren einlegen, nur dass sie die Spannung eigentlich nicht benötigen. Auch bietet der Torsionshobel angeblich Vorteile bei natürlich gewachsenen Unebenheiten wie Grübchen, die von anderen Ausführungen leichter übergangen werden. Immer wieder wird aber vor der gesteigerten Schärfe eines Rasierhobels mit Torsion gewarnt. Einige Übung sollte vorhanden sein, bevor du dich an einen Hobel mit Torsion oder einem mit offenem Kamm (nachfolgend) begibst.

Geschlossener oder offener Kamm? Welche Auswirkungen hat das auf die Rasur?

Es gibt diese beiden Varianten. Der Hobel mit einem offenen Kamm hat eine deutlich sichtbare Verzahnung, auf der die Rasierklinge aufliegt. Diese Verzahnung erinnert optisch an einen Kamm, daher der Name. Beim Rasierhobel mit geschlossenem Kamm ist dieser Kamm vielmehr ein Bügel. Deshalb sieht das zwar nicht mehr aus wie ein Kamm beim offenen Kamm, der Begriff wird aber bei beiden verwendet. Der offene Kamm bietet eine größere Toleranz der Öffnung zwischen Kamm und Klingenschneide, das heißt, hiermit können längere und dickere Haare besser und wirksamer erfasst und abgeschnitten werden.

Deshalb wird der Hobel mit offenem Kamm bevorzugt von Männern verwendet, die einen starken Barthaarwuchs haben oder deren Barthaare sehr dick und / oder „drahtig“ sind. Oder von Männern, die sich nicht jeden Tag rasieren und somit in ihrem Gesicht mehr abzunehmen haben als wenn sie sich jeden Tag rasierten. Der offene Kamm bietet aber auch ein paar Zehntel (mm) mehr Angriffsfläche für die Klinge, weshalb ein falscher Winkel schneller zu Schnitten auf der Haut führen kann und die Rasur mit offenem Kamm ein geübteres Händchen erfordert als mit geschlossenem Kamm. Dagegen fühlt sich der geschlossene Kamm beim Rasurvorgang sanfter auf der Haut an und wird allgemein als schonender und sanfter empfunden.

Was ist denn bitte ein Klingenspalt oder Seifenspalt? Erklärt es mir.

Wie erläutert bildet also die Distanz zwischen Schneide und dem Kamm / Bügel eine Öffnung. Dies ist der Klingenspalt oder Seifenspalt. Denn da die auf deine Haut aufgetragene und vom Rasierer abgetragene Seife ja irgendwo hin muss, ist es verständlich, dass da ein Raum am Rasierer sein muss, wo die Seife durchgehen kann. Der Rand des Kamms / des Bügels wird Schaumkante genannt, über die dieser mit dem abgetragenen Zeug abfließen kann. Wie vorab beschrieben bildet der offene Kamm allein wegen seiner groben Verzahnung noch zusätzlich Öffnungen in der Horizontale, durch die deine Barthaare und die Rasierseife abgehen können. Da der geschlossene Kamm quasi „nur“ den vertikalen (Seifen- / Klingen-) Spalt bietet, ist da etwas weniger Platz für die Reste von Schaum und Stoppeln.

Zwar hat diese im Vergleich geringere Öffnung den Vorteil, sich weicher anzufühlen, dafür ist die Rasur mit dem geschlossenen Kamm etwas weniger gründlich. Der offene Kamm erlaubt einfach, mehr wegzunehmen. Hobel mit geschlossenem Kamm und folglich kleinerem Seifenspalt haben dadurch aber eben eine geringere Verletzungsgefahr und sind etwas schonender für die Haut. Wenn dir keine allzu groben Borsten wachsen und du eine empfindliche Haut hast, sollte der Hobel mit geschlossenem Kamm eher deine Wahl sein.

Verstellbarer Klingenspalt. Bleib jederzeit absolut flexibel bei der Rasur.

Die grobe Regel ist also: Je größer der Spalt (offener Kamm), desto gründlicher - je kleiner, desto sanfter für die Haut. Da aber die Differenzen zwischen den Hauttypen und Barthaarstärken fließend sind, gibt es auch Produkte, die dem Benutzer hilfreich entgegenkommen. Ergo findest du auch Modelle von Rasierhobeln, die eine variable Einstellung des Klingenspaltes erlauben. Mit einem solchen Rasierer kannst du also selbst entscheiden, ob noch gründlicher rasiert oder die Rasur sich mehr weich anfühlen soll.

Klar, auch geschlossene Kämme und kleine Klingenspalte rasieren definitiv die Barthaare weg. Aber vielleicht bist du kein Hardliner, der nur auf die eine oder die andere Ausführung schwört. Wer etwa täglich glatt im Büro sitzen möchte, wählt jeden Morgen einen kleinen Spalt, lässt ich ab Freitag aber einen Drei Tage Bart stehen, der am Montagmorgen einen etwas gründlicheren Schnitt erfordert, um wieder die gleiche Kinderpopoqualität im Gesicht herzustellen. Nur ein Beispiel, aber für flexible Typen sind Rasierhobel mit verstellbarem Klingenspalt geradezu ideal. Denkbar nützlich kann diese Möglichkeit, verschiedene Öffnungsbreiten einzustellen, auch sein, wenn du verschiedene (Körper-) Partien mit ein und demselben Rasierer pflegen möchtest, an denen ein unterschiedlicher Haarwuchs besteht, der entsprechende Qualitäten des Rasierers erfordert.

blackbeards versorgt dich mit guten und hochwertigen Rasierhobeln für deine Nassrasur.

Ein Rasierhobel ist also ein sehr persönliches Rasierwerkzeug, das mit Bedacht gewählt werden sollte. Für viele Männer ist es aber auch eine Art „Spielzeug für erwachsene Burschen“, weshalb sich schnell der Drang einstellt, verschiedene Rasierhobel auszuprobieren und sich gegebenenfalls eine kleine Sammlung zuzulegen. Umso mehr du davon hast, umso flexibler bist du. Theoretisch reicht aber ein Rasierhobel aus.

Wichtig ist, dass du genau weißt, was du dir da ins Haus holen wirst. Viele Details entscheiden über das letztendliche Rasurergebnis und -erlebnis. Breiter oder schmaler Klingenspalt? Welchen Verschluss? Und wieso das alles? Sei dir im Klaren, worauf du Wert legst und wähle danach deinen Rasierhobel. Du findest eine breite Auswahl im blackbeards Online Shop.