Die richtige Pflege des Rasiermessers: Was du beachten solltest, um lange Freude an deinem Rasiermesser zu haben.

So, du hast dir also ein Rasiermesser zugelegt und möchtest wissen, wie du es am besten pflegst? Kein Thema, wir verraten dir, was du über die Rasiermesser-Pflege wissen musst.

Eine Auswahl guter Rasiermesser aus dem Onlineshop von blackbeards.

Dein Rasiermesser soll dir lange Zeit treue Dienste leisten? Dann tu du selbiges auch für dein Rasiermesser und pflege es.

Das Rasiermesser. Über Jahrhunderte hinweg treuer Begleiter vieler Männer bei ihrer klassischen Nassrasur. Du brauchst übrigens keine Angst zu haben: Mit der richtigen Pflege des Rasiermessers, einer sauberen Technik und etwas Übung, wird auch du ein Meister der klassischen Nassrasur im Umgang mit einem Rasiermesser.

Jeder Mann muss sich rasieren, da gibt es keine Ausnahmen. Sogar die, die prächtige Bärte tragen rasieren sich die Konturen. Und klar, manch einer kratzt sich die Bartstoppeln mit einem billigen Einwegrasierer aus dem Gesicht und wundert sich dann, dass er mit Rasurbrand zu kämpfen hat. Andere bevorzugen Elektrorasierer, weil diese eine komfortable Rasur versprechen und ja, wenn es schnell gehen muss, ist das eine gute Wahl. Du aber, der du dich für ein Rasiermesser entschieden hast, zelebrierst den Akt der Rasur und benutzt ein Rasiermesser.

Ein Rasiermesser ist ein äußerst stilvolles Accessoire. Wir gehen in einem weiteren Artikel detailliert auf die Merkmale von Rasiermessern — die da wären Kopfform (Rundkopf, Geradkopf, französischer Kopf, spanischer Kopf), Klingenbreite (4/8", 5/8", 6/8"), Hohlung (halbhohle, hohle und extrahohle Klingen) und rostfrei oder nicht rostfrei – ein und möchten uns nun auf die wesentlichen Punkte der Pflege eines Rasiermessers konzentrieren.

Die Behandlung des Rasiermessers direkt nach der Rasur. Hier fängt die Pflege an.

Von Spezialanfertigungen einmal abgesehen, sind Rasiermesser mit Klingen aus nicht rostfreiem Kohlenstoffstahl und hochlegiertem, rostträgen Edelstahl erhältlich. „Rostträge“ klingt zunächst so, als wärst du auf der sicheren Seite, nichtsdestotrotz solltest du auch ein solches Messer immer anständig pflegen. Aber ja, sie sind pflegeleichter. Um Wasserflecken oder sogar Rost zu vermeiden, musst du dein Rasiermesser nach jeder Rasur gründlich reinigen, indem du es mit klarem Wasser abspülst und vorsichtig trocken tupfst. Achtung: Nicht trocken reiben.

Du lagerst dein Rasiermesser stets trocken und an der Luft, also nicht in einer Hülle, zumindest nicht solange es noch leicht feucht ist. Wenn du ein Bad ohne Fenster hast bzw. einen Lagerort, an dem eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht hast, ist das nicht sehr gut, da die Klinge sonst mit großer Wahrscheinlichkeit Rost ansetzt. Wenn du weißt, dass du das Rasiermesser längere Zeit nicht benutzen wirst, reibe es mit Öl ein. Manche machen das mit Waffenöl, andere machen das mit speziellem Pflegeöl, also säurefreiem Spezialöl, das sich für Rasiermesser fast besser eignet.

Das Abziehen, man spricht auch von "Ledern", des Rasiermessers auf einem Riemen aus Leder.

Nassrasierer, Rasierhobel und Shavetten, also Rasiertools mit austauschbarer Klinge, sind da relativ stressfrei. Neue, scharfe Klinge rein und alles ist gut. Die Schneide eines Rasiermessers jedoch wird während jeder Rasur beansprucht und ist offensichtlich und auch gewollt nicht so leicht auszuwechseln. So muss sich bei einem Rasiermesser ein jeder selbst regelmäßig um die Schärfe seiner Klinge kümmern. Bei Rasiermessern ist es nicht so wie bei Küchenmessern, wo du schnell mal selbst nachschleifen und selbst wenn die Schneide ein bisschen stumpf ist trotzdem noch problemlos Gemüse schneiden kannst.

Zwar werden viele Rasiermesser ab Werk „rasurbereit“ ausgeliefert, so richtig darauf verlassen würden wir uns aber nicht. Was tun? Mache dich von Anfang an mit dem Umgang mit einem Abziehriemen vertraut. Wenn du dir ein Rasiermesser anschaffst, kauf dir gleich einen solchen dazu, ein Streichriemen ist unverzichtbar, denn wiederholtes Rasieren, ohne dass du dein Rasiermesser ablederst, lässt die Schneide ballig, rund und damit stumpf werden. Dein Rasiermesser muss dann unbedingt nachgeschliffen werden. Und wenn du das nicht selbst kannst, bist du auf einen echten Profi angewiesen.

Das Abledern deines Rasiermessers mit einem sogenannten Streichriemen.

Es gibt, um Rasiermesser zu schärfen, Hängeriemen und Stoßriemen. Du ziehst dein Messer, wenn es nicht mehr gut rasiert, vor der Rasur ab und nicht danach. Man sagt, dass man ein Rasiermesser mindestens 24 Stunden ruhen lassen sollte, bevor man es abzieht. Es gibt sogenannte Hängeriemen. Ein solcher Hängeriemen muss gespannt sein, sonst kommt es zu einer Verrundung der Klinge. Der Riemen hat, wie du erkennst, eine Öse, mit Hilfe der er an einer Wand befestigt werden kann. Dazu musst du aber bereit sein, ein Loch in die Wand zu bohren.

Die Alternative zum Hängeriemen wäre der Stoßriemen, den du komfortabel in der Hand halten kannst. Wenn du dein Rasiermesser abziehst, achte darauf, dass der Rücken der Klinge aufliegt. Kurz gesagt: Du brauchst einen flachen Winkel zwischen Klinge und Riemen. Du ziehst ein Rasiermesser immer entgegen der Schneide ohne großen Druck ab und wechselst die Richtung über den Rücken der Klinge, nicht über die Schneide. Am besten ziehst du da Messer zu dir hin ab. Auch der Lederriemen benötigt Pflege. Du schützt ihn davor, auszutrocknen und hältst ihn geschmeidig, indem du ihn mit Lederfett einreibst. Nimm nur ganz wenig.

Passende Accessoires zum Rasiermesser: Ein wunderschöner Rasierpinsel.

Ernsthaft? Du hast dir ein schönes Rasiermesser gekauft und nimmst Rasierschaum aus der Dose? Ach komm. Für eine gepflegte Nassrasur ist neben einer scharfen Klinge das Einseifen deiner Barthaare von großer Bedeutung. Gute Rasierseife hat eine hohe alkalische Quellwirkung. Neben weichen Barthaaren hat das den Effekt, dass auch deine Gesichtshaut aufquillt, so dass sich die Barthaare aus dem Haarkanal herausschieben und an einem sehr tiefen Punkt abrasiert werden.

Schlag dir deinen Rasierschaum also selbst – mit einem Rasierpinsel. Das ist erstens stilvoller und zweitens gar nicht mal so schwer, wie du denkst. Lege dazu einfach Rasierseife in eine Porzellanschüssel oder in eine Schale. Wenn du eine relativ harte Seife hast, übergieße sie zuvor mit ein wenig heißem Wasser, damit sie weicher wird. Anschließend wird dein angefeuchteter Rasierpinsel auf dem Seifenstück gerieben, drücke dabei nicht zu fest auf, vergleiche das mit einem sanften Tanz zwischen Rasierseife und Rasierpinsel. Du streichst und kreist deinen Rasierpinsel, du massierst sanft die Seife et voilà, es entsteht wundervoller Rasierschaum.

blackbeards hat auch das passende Rasiermesser für dich. Sieh dich einfach um und lass dich inspirieren.

Ein Rasiermesser ist eine äußerst persönliche Sache. Die Klinge wird wahrscheinlich nur deine Haut jemals rasieren und nicht die eines anderen Mannes, daher solltest du dein Rasiermesser auch so pflegen, wie es sich für persönliche Gegenstände gehört. Die Pflege ist kein Hexenwerk, allerdings solltest du entsprechende Zeit aufwenden, dein Rasiermesser gut in Schuss zu halten.

Glaub uns, wenn wir dir sagen, dass es dir dein Rasiermesser danken wird, indem es dir viele schöne und scharfe Rasuren beschert. Wirklich. Alles, was du zur Pflege benötigst, findest du in unserem Online Shop — und solltest du gar ein komplett neues Rasiermesser suchen, auch dafür sind wir gerüstet. Solltest du Fragen haben, so zögere nicht, uns zu kontaktieren. Wir helfen dir gerne.