RSS abonnieren

Pre Shave

Eine sanfte Rasur hängt auch vom Pre Shave ab.

Ja, du hast richtig gelesen. Oder warum denkst du, dass es so viele verschiedene Arten von Rasiercremes und Rasierseifen mit individuellen Eigenschaften gibt? Dein Rasier-Werkzeug kann nur dann richtig arbeiten, wenn ein gutes Pre Shave die Vorarbeit geleistet hat. Rasierseife, Rasiercreme, Rasiergel und der daraus entstehende Rasierschaum stellen deine Barthaare auf, machen sie weich und erleichtern somit dem Rasiermesser oder Rasierhobel sein Werk zu verrichten. Rasieröl beispielsweise bereitet auch deine Haut auf die folgende Nassrasur vor und hilft somit schon im Vorfeld, spätere Hautirritationen und Reizungen zu vermeiden. Zusätzlich spenden all diese Produkte eine eigene Duftnote. Zusätzlich kannst du sowohl Haut als auch Barthaaren noch etwas Gutes tun, indem du ihnen die Behandlung mit einer Waschlotion oder einem Peeling gönnst.

Produkte für dein Pre Shave.

Artikel 1 bis 12 von 112 gesamt

In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 12 von 112 gesamt

In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Pre Shave Produkte: Was brauche ich für die Vorbereitung meiner Rasur?

Die gute Vorbereitung einer Rasur ist mitbestimmend für ihr Ergebnis, sie minimiert die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Nebenwirkungen wie Rasurbrand, Rötungen, Pickelchen.

Pre Shave Produkte.

 

Du hörst es – und wir betonen es – immer wieder. Noch vor der Rasur und dem After Shave widmest du dem Pre Shave am besten etwas mehr Zeit, als du es bisher getan hast. Vor allem dann, wenn du regelmäßig unter den wahrlich unangenehmen Nebenwirkungen der Rasur leidest: Rasurbrand, Pickelchen, Hautrötungen. Vielleicht kannst du sie nicht ganz verhindern, aber du kannst sie minimieren. Schlechtes Pre Shave geht zu Lasten der Haut, trägt zur Entstehung von besagtem Brand und Pickeln bei. Das fühlt sich nicht nur unschön an, es sieht auch blöd aus, eingewachsene Haare können zu einem nervigen aber auch ernsthaften Problem werden.

Wir möchten dir Tipps geben, wie du Probleme vermeidest und Pre Shave vernünftig umsetzt. Für die Vorbereitung der Rasur, sei es im Gesicht, auf der Brust oder im Intimbereich, gibt es Produkte, die dir die eigentliche Rasur erleichtern können. In unseren Augen sind das Waschlotion, Peeling, Rasieröl und dann Rasiercreme, Rasiergel oder Rasierschaum, die du sinnvoll kombinieren kannst, um ein optimales Rasurergebnis zu erlangen.

 
1

Waschlotion: Zunächst wäschst du deine Haut und deine Haare.

Der Gewinn eines Wettkampfes basiert zu großen Teilen auf einer guten Vorbereitung, wenn du für deine Liebste kochst ist die Vorbereitung ebenso entscheidend. Ja, vorbereitet zu sein ist das A und manchmal das O, so ist das auch bei deiner Rasur. Der Zustand deiner Hautoberfläche und/oder deines Bartes hängt von der eigentlichen Rasur genauso ab wie von ihrer Vorbereitung. Dein Pre Shave fängt mit dem Waschen der Partien an, die du rasieren möchtest. Warmes Wasser hat Reinigungsfunktion, es löst abgestorbene Hautpartikel, die gerne auch in deinem Bart hängen bleiben. Ebenso wie sich, je nach Dichte deiner Bartpracht und vor allem Länge deines Schnauzbartes hin und wieder die Reste eines Viertelpfünders mit Käse in deinen Barthaaren verfangen. Ja, das passiert. Also wasche zur Rasurvorbereitung Haut und Haar mit warmem Wasser und Waschlotion.

Was passiert? Die Haut entspannt, die Poren öffnen sich in diesem ersten Schritt der Vorbereitung deiner Rasur. Waschlotionen verstärken gewünschte Effekte. Sie können die reinigende Wirkung des Wassers unterstützen, desinfizieren, tragen auch jetzt schon zu gutem Geruch bei, indem sie selbst eine angenehme Spur hinterlassen oder unangenehme neutralisieren. Waschen in Kombination mit Waschlotion – nicht unablässig, aber aus unserer Sicht wichtig.

2

Peeling: Entferne abgestorbene Hautschüppchen.

Peeling? Das ist nur was für Frauen, ein Kosmetikschlagwort. Oder? Kann das was mit der Vorbereitung einer Rasur zu tun haben? Nun, ein Peeling kann deine Rasur sogar blendend bereichern. Peeling ist im Grunde eine erweiterte Variante des vorherigen Waschens. Das leichte Peeling, das für dein Pre Shave absolut ausreichend ist, löst noch einmal mehr alle hartnäckig haftenden Partikel jeder Art, es trägt zur Loslösung eingewachsener Haare bei, es wirkt langfristig vorbeugend gegen Pigmentstörungen, also kleine dunkle Flecken auf der Haut, und es verlangsamt die Entstehung kleiner Falten. Zusätzlich wird durch Peeling auf Dauer deiner Haut eine stärkere Festigkeit (Dehnbarkeit) verliehen und auf lange Sicht verkleinert es auch die Poren deiner Haut. Ein Peeling ist eine zusätzliche, etwas intensivere, Oberflächenbehandlung – deiner Haut. Es trägt als weitere Rasurvorbereitung wunderbar zu einem bestmöglichen Gelingen der Rasur bei.

Aber etwas Vorsicht solltest du walten lassen: Je intensiver das Peeling, desto mehr wird deine Hautoberfläche angegriffen. Ein Zuviel bedeutet, dass die Haut sich länger erholen muss und das soll nicht so sein. Es reicht für seine Funktion als Pre Shave Element aus, nur leicht zu peelen. Am besten machst du das abends, also nicht direkt vor der Rasur, und nicht zu häufig, einmal pro Woche reicht vollkommen.

3

Rasieröl: Probiere es aus, wenn du besonders dicke, borstige Barthaare hast.

Dass Rasieröl eine fest integrierte Komponente zur Vorbereitung einer Rasur sein sollte, hat sich dir sicher schon erschlossen. Es kommt nicht von ungefähr, dass dieses sehr ursprüngliche in der Geschichte der Rasur verwendete Mittel, das Öl, einfach seit Jahrhunderten dazu gehört. Die Historie zeigt, dass sich da etwas bewährt hat. In unserer Zeit ist es sozusagen zur Perfektion gewachsen. Es beugt Schnitten durch die hervorragende Gleitfähigkeit vor, die es der Haut verleiht. Wie einige andere Hilfsmittel hilft es besonders, eingewachsene Barthaare zu lösen, pflegt es die Haut und ist es als eine grundsätzliche Prophylaxe anzusehen. Besonders wenn deine Haut für Irritationen anfällig und sehr empfindlich ist, wird sie dir für die Verwendung von Bartöl als Pre Shave Maßnahme sehr dankbar sein.

Gutes Öl wirkt den Strapazen, die Hautzone empfindet das tatsächlich so, entgegen, wenn du in verschiedene Richtungen rasieren musst. Außerdem hinterlässt gutes Rasieröl einmal mehr eine Duftnote. In Verbindung und Ergänzung mit Geruchsstoffen, die auch einigen anderen Mitteln der Rasurvorbereitung zu eigen sind, wird nebenbei automatisch ein individuelles Flair erzeugt, das für dich typisch ist und für Menschen deiner unmittelbaren Umgebung zu einem sehr angenehmen Erkennungsmerkmal werden kann. Setze deine Duftmarke. Wir meinen: Wenn wir schon über gutes Pre Shave schreiben, dann ist Rasieröl ein definitives Must have.

4

Rasierseife, Rasiercreme, Rasiergel oder Dosenschaum?

Rasierseife ist die Grundlage für den besten Rasierschaum. Rasierseife ist für dich, der du Wert auf eine perfekte Rasur legst, die Basis für den besten Rasierschaum. Ob du Bart trägst und nur deine Konturen rasierst oder komplett glatt rasiert sein möchtest, Rasierseife ist Teil einer klassischen Nassrasur und du solltest unbedingt einmal versuchen, selbst Rasierschaum daraus zu schlagen. Klar, es ist etwas aufwändiger deinen Rasierschaum selbst zu schlagen, das Ergebnis deiner Rasur aber wird dem Aufwand gerecht. Alles, was du zur Herstellung deines eigenen Rasierschaumes brauchst ist Rasierseife, ein Rasierpinsel mit zum Beispiel Dachshaar, Wasser und eine Rasierschale. Eine detaillierte Anleitung zur Herstellung von Rasierschaum mit Hilfe von Rasierseife findest du in unserem Rasur-Ratgeber. Zusammengefasst geht das so: Lege deine Rasierseife in eine Porzellanschüssel oder eine Rasierschale Wenn du eine relativ harte Seife hast, übergieße sie mit ein wenig heißem Wasser, damit sie schon einmal weicher wird. Dann feuchtest du deinen Rasierpinsel an und reibst auf dem Seifenstück, nicht zu fest aufdrücken, vergleiche das mit einem sanften Tanz zwischen Rasierpinsel und Rasierseife. Du streichst und kreist den Rasierpinsel, du massierst sanft die Seife et voilà, es entsteht wundervoller Rasierschaum, den du direkt mit dem Pinsel in dein Gesicht massierst und einwirken lässt.

Rasiercreme für die Rasur erfordert etwas weniger Aufwand als mit der Seife als unmittelbare Vorbereitung. Du benötigst hierfür als Hilfsmittel ebenfalls einen guten Rasierpinsel zum Verrühren und Auftragen. Im Vergleich zu den Alternativen können die Klingen deines Rasierers etwas schneller verkleben. Qualitativ minderwertige Rasiercremes enthalten manchmal auch sehr zweifelhafte Stoffe aus der Chemieindustrie, die dauerhaft sicher nicht so vorteilhaft für die Haut sind, vor allem in empfindlichen Körperzonen. Hier kann ein gutes Produkt aber einmal mehr solche Effekte deutlich abmildern. Zudem schäumt Creme nicht wie andere Mittel, die du auf deine Haut zum Rasieren auftragen kannst und es ist etwas mehr Wasser nötig, um die Reste abzuspülen. Rasiercremes sind eher basischer Natur, wodurch sie deine Haare zusätzlich weich machen. Ihre weichere Konsistenz sorgt außerdem für eine sehr gute Gleitwirkung der Klinge auf deiner Haut. Dies ist wohl der größte und ausschlaggebende Punkt für Anhänger von Rasiercremes. Sie sind zudem sehr ergiebig und damit sparsam.

Noch weniger Aufwand hast du bei der Verwendung von Rasiergel und Rasierschaum aus der Dose. Einfach aus dem Behälter in deine Hand geben und dann in die zu rasierende Stelle einmassieren. Fertig. Wenn es um die Sekunden geht, die du dich lieber früher als später in den allmorgendlichen Berufsstau stellen willst, also in Ausnahmesituationen. Nach dem Auftragen verreibst du das Gel oder den Schaum mit der Hand. Hierdurch schäumt es dann auf, was viele Anwender als ein sehr angenehmes Gefühl erleben. Alles in Allem haben Gel oder Dosenschaum den Vorteil, dass du keine zusätzlichen Hilfsmittel wie einen Pinsel benötigst und es einfach und relativ schnell zu handhaben ist.

Der Dosenschaum kommt da aber noch am besten weg, er ist fix und (gebrauchs-) fertig, so wie er aus der Dose gesprüht wird. Er muss nicht ausgiebig selbst geschlagen werden und ist dadurch sehr benutzerfreundlich. Er tut was er soll, er bewirkt eine gute Gleitfähigkeit der Rasierklinge. Zeitvorteil und auch Bequemlichkeit sind wohl ein ausschlaggebender Punkt beim Schaum. Und bist du auf Reisen, ist Rasierschaum eine ziemlich praktische Erfindung. Wenn aber die Zeit für dich eine wichtige Rolle spielt, so empfehlen wir dir ein Produkt, das gleichzeitig auch deine Haut reinigt. Erst waschen, dann rasieren: Ein Wash and Shave toppt in Sachen Geschwindigkeit alles. Daumen hoch!

Pre Shave Produkte bei blackbeards.

In der Kategorie Pre Shave findest du Produkte, die ein Mann vor der Rasur braucht. Denn jedes Gesicht und jede Haut sollte vor der Rasur gereinigt und auf die Entfernung der Haare vorbereitet werden. Die Pre Shave Prozedur läuft eigentlich immer gleich ab. Erst reinigst du die Stellen, die du rasieren möchtest und dann weichst du die Barthaare bzw. Haare ein. Beginne am besten mit einem sanften Peeling, wasche dein Gesicht mit Waschlotion und entscheide dich dann zwischen Rasiergel und Rasierschaum, den du selbst mit Hilfe von Rasiercreme oder Rasierseife herstellst. Für besonders hartnäckige Haare kannst du zusätzlich Rasieröl nutzen.