Peeling

Nicht nur weiche Barthaare, sondern auch ein weiches Gesicht führt zur sanften Rasur.

Du kannst deine Haut auf die Rasur vorbereiten und ihr somit wichtige Hilfestellung geben, um Hautirritationen und Reizungen zu vermeiden. Außerdem hilft Peeling dir generell zu gepflegter Gesichtshaut, auch wenn keine Rasur unmittelbar nach der Anwendung folgt. Peeling reinigt die Poren, kann bei Hautproblemen helfen, pflegt beanspruchte Haut und macht selbige weicher und wirkt erfrischend.

Peelings für gepflegte Haut.

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Peeling: Glattes Gesicht zum weichen Bart gefällig?

Gepflegtheit? Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Eigentlich schließt sie von Kopf bis Fuß alles ein. Das Gesicht zeigt aber auf alle Fälle sofort, was los ist. Geschmeidiger Bart trifft auf ebenmäßigen Teint… Wäre super, oder? Peeling macht’s möglich…

Face Scrubs – oder Peelings – die wir dir empfehlen.

Wir leben in einer Zeit, in der wir nichts mehr dem Zufall überlassen müssen oder wollen. In dieser unserer Zeit, in der es nicht mehr um reine Existenzsicherung geht, sind uns andere Aspekte wichtig geworden. Wir entwickeln individuelle Lifestyles, wir befassen uns mit gesunder Ernährung, geistiger und körperlicher Fitness und nicht zuletzt oder insbesondere mit unserer Attraktivität. Was schön ist, liegt einerseits im Auge des Betrachters. Andererseits gibt es jedoch auch Allgemeingültiges: Mit ausgewählter Köperpflege kannst du das Beste aus dir rausholen.

Du kannst mit deinem Style sicher nicht jedem gefallen, aber zumindest bei jedem einen guten Eindruck hinterlassen. Natürlich legen wir von blackbeards den Hauptfokus auf die Pflege deines Bartes und deine Rasur. Schließlich macht dich ein prächtiger Bart ganz klar männlich oder eine perfekt rasierte Kinnpartie anziehend. Aber auch wir müssen uns den Herausforderungen der Moderne stellen und haben begriffen, dass Gepflegtheit über die Rasur und den Bart hinausgeht. Die tägliche Dusche, das Auftragen eines Deodorants lassen dich frisch duften. Zum Duft dann noch glatte, reine, frische Haut…Was will Mann, was will Frau mehr? Frauen wissen schon lange, dass Peeling den Teint glättet. Wir möchten dich hier an dieses Peeling heranführen. Denn gepflegte Haut ist neuerdings auch Motto beim Mann.

 
1

Peeling ist nichts Neues und Alabaster kannte schon die schöne Cleopatra.

Europa hinkt etwas nach, aber im alten Ägypten und im türkischen Hamam versteht man es seit Jahrtausenden, die Gesichts- und Körperhaut ästhetisch zu verfeinern. Nicht nur Cleopatra sehnte sich nach einer verführerischen Alabasterhaut. Entsprechend ließen man(n) und frau abgestorbene Hautschüppchen abtragen, sprich, sie ließen sich peelen. Zunächst mit Mixturen aus tierischen Ölen, Milch, Salzen und dem uns allen begrifflich bekannten Alabaster. Später dann waren sie aus Schwefel, Senf und Sand. Es handelte sich um ein mechanisches Peeling, das die oberste Hornschicht entfernte.

In Europa verbreitet sich Peeling erst seit den 60er Jahren. Dafür gesellten sich neue Methoden hinzu: die chemische Variante und die Lasertechnik. Mehr dazu weiter unten. Die traditionelle, also die rein mechanische Version kannst du selbst im hauseigenen Badezimmer durchführen. Bei beiden anderen Arten begibst du dich in fachmännische Hände, in die der Kosmetikerin oder des Hautarztes. Peelst du konsequent regelmäßig, reicht deiner Männerhaut in der Regel vollkommen die mechanische Do-it-yourself Badezimmerbehandlung. Deiner Information und Bildung wegen: Peelings enthalten heute beispielsweise Salzkristalle, Zuckerkristalle, Tonerde, Sand, Kaffeesatz, Kunststoffpartikel, zermahlene Aprikosenkerne, Mikropartikel aus Aluminiumoxid, Silikonharz, also alles, was zum oberflächlichen „Abtragen“ alter Haut, auch Mikrodermabrasion genannt, taugt.

2

Von oberflächlich bis tief: Drei Arten von Peeling bieten sich an.

Makellose, jugendliche Haut. Heute nicht nur gefragter, sondern auch leichter möglich denn je. Auch für uns Männer gewinnt sie an Wichtigkeit. Wir selbst legen mehr Wert auf unser Äußeres, vor allem möchten wir aber den Frauen gefallen. Und die stellen heute eindeutig höhere Ansprüche an unser Aussehen. Peeling kann die Haut schön machen und steht deshalb hoch im Kurs. Das Streben nach noch besserer Wirkung motivierte Ärzteschaft und Wissenschaft zur Entwicklung neuer Verfahren. Drei sind es bis heute geworden.

Oberflächlich und bei richtiger Anwendung sanft können wir zuhause selbst die Epidermis (Oberhaut) peelen – mit mechanischen Schleifpartikeln, die Bestandteil von pflegenden, duftenden Peeling-Produkten sind oder aber mit speziellen Wurzelbürsten und Luffaschwämmen. Etwas tiefer bis in die Dermis (Lederhaut) und, je nach Stärke, unsanfter arbeiten chemische Substanzen, die Kosmetikstudios einsetzen, sprich Enzyme (milde Proteine aus Früchten) und Säuren (sanfte Fruchtsäuren, schärfere Carbonsäuren und schmerzhafte Karbolsäure, gleich Phenol). Der Hautarzt setzt Laserimpulse ein, die tief in die Hypodermis (Unterhaut) hineinwirken, wo sie die Neubildung von Kollagen, einem wichtigen Haut bildenden Protein, ankurbeln. Raucht dein Kopf? Neben Schönheit kann ein wenig Bildung auch nicht schaden. Wir halten hier inne. Wollten dir nur einen Überblick verschaffen.

3

Welche Wirkung darfst du von einem Peeling erwarten?

Erwarte das Beste und du wirst es bekommen. Naja, wenn das so einfach wäre. Wir bieten dir hervorragende Produkte, mit denen du deine Haut auf sanfte, schmerzfreie Art mechanisch „schälst“, wollen und können dir aber keine Wunder versprechen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass ein auf deine Haut abgestimmtes Produkt bei regelmäßiger Anwendung bei allen nicht pathologischen Hautproblemen durchaus überzeugende Resultate liefert. Es ist ja immer ein Wechselspiel zwischen Hauttyp, diesen unterstützenden Pflegestoffen sowie Professionalität bei der Anwendung. Bedenke auch: Weder der Laser des Hautarztes noch die chemischen Säuren der Kosmetikerin garantieren 100%, obwohl sie nicht nur schmerzhafter, sondern obendrein wesentlich teurer sind. Ernsthafte Hautprobleme gehören dennoch in deren Hände. So ehrlich möchten wir sein.

Mit unseren Peeling-Produkten kannst du bei allen normalen, also nicht krankhaften Irritationen, dein Hautbild sukzessive verfeinern. Dadurch, dass sie verhornte, tote Hautzellen entfernen, kann deine Haut besser atmen, schützende, pflegende, beruhigende Pflegestoffe deines Preshaves und Aftershaves können leichter einziehen. Deine Poren werden feiner, deine Haut weicher, glatter, frischer. Das eine oder andere oberflächliche Fältchen könnte verschwinden. Durch die tiefenwirkende Reinigung wird Pickeln und Mitessern der entzündliche Nährboden entzogen, wachsen Barthaare kaum mehr ein. Neben der porentiefen Reinigung und wohltuenden Pflege erwarten dich aromatische, männliche Düfte, die deine Sinne beleben.

4

Wann peelen und wie funktioniert’s?

Unsere Peelings finden sich im Pre Shave Sortiment. Sie eignen sich nämlich bestens zur Vorbereitung auf eine gründliche Rasur. Durch sanftes Verreiben der Mikroschleifpartikel auf deiner Haut öffnest du Poren, durchblutest du die Haut, stimulierst du Haarfollikel, so dass sich die Barthaare schließlich aufstellen, die Klingen deines Rasierers sie ganz leicht nah an der Haut erfassen und abschneiden können. Ob du dich glatt rasierst oder an Bartkontouren arbeitest, diesen Vorteil solltest du nutzen. Die Wirkung des Peelings hält einige Tage an. Deshalb solltest du nur ein- bis zweimal die Woche ein Peeling anwenden. Auch, weil „zu oft“ trotz positiver Wirkung „zu viel“ Reizung hervorrufen würde, da mit den Hautschuppen auch die äußere Hautschicht abgerieben wird. Das ist gut, weil sich die Zellen erneuern können. Aber eben nicht täglich.

Wie funktioniert Peeling? Schnell gesagt: Steht auf dem Etikett eine Beschreibung, folge dieser. Fehlt sie oder ist sie verwirrend, gilt folgende allgemeine Vorgehensweise: Wasche dein Gesicht mit Wasser, nimm eine kleine Menge des Produkts, trage es flächig auf die feuchte Haut und Stoppeln auf, spare die Augen- und Mundpartie aus, verreibe es vorsichtig, wenn Schleifpartikel drin sind. Sind keine drin, lasse das Peeling kurze Zeit einwirken, etwa zwei-drei Minuten…Dann mit feuchtem Tuch oder viel Wasser abwaschen. Fertig. Weiter geht’s zur Rasur.

Peeling-Produkte online kaufen. Im Männer-Onlineshop blackbeards.

Wir betonen die enorme Wichtigkeit ordentlicher Rasurvorbereitung immer wieder und tun hier es ein weiteres Mal. Schenke dem Pre Shave mindestens genauso viel Aufmerksamkeit wie der Rasur und deinem After Shave selbst. Und dazu gehört in unseren Augen auch ein Peeling. Nicht immer, aber zumindest manchmal sollte man peelen.

Gute Peeling-Produkte helfen dir dabei, abgestorbene Haut, sprich Hautschuppen von der Stelle zu entfernen, die du rasieren willst. Das erleichtert deinem Rasierer die ohnehin schwere Arbeit. Bist du fertig mit deinem Peeling, starte ganz normal mit Rasieröl und Rasierschaum. Und dann geht’s weiter. Eine kleine Auswahl an hochwertigen Peelings findest du in unserem Onlineshop für Männer.