Meine Herren, rüstet euch – der Winter kommt. Und mit ihm der Movember.

Oberlippenbart gezwirbelt für den Movember

Es wird kalt draußen. Mit dem Winter kommt der Movember, in dem sich Männer weltweit einen Moustache wachsen lassen. Nicht nur aus durchaus nachvollziehbaren Gründen der Ästhetik. Der Movember ist eine großangelegte Wohltätigkeitsaktion um auf Gesundheitsprogramme für Männer aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln. Das sind zum Beispiel Programme zur Erforschung von Prostatakrebs oder Hodenkrebs.

blackbeards ist auch dieses Jahr wieder mit dabei – ich fordere DICH hiermit auf, dich Team blackbeards anzuschließen. Los.

movember-join-blackbeards

Aber, aber, aber… Ich hab doch schon einen Bart, soll ich ihn wirklich abrasieren?

Zunächst – unkommentiert – die Regeln:

  1. Setze ein Statement, indem du dich bei Movember anmeldest und Team blackbeards beitrittst. HIER.
  2. Am 1. Movember startest du glatt rasiert in den Monat.
  3. Den ganzen Movember lang kultivierst du deinen Schnurrbart strikt nach einer Regel: keine Bärte.
  4. Dein neuer Schnurrbart wird die Blicke auf sich ziehen, so kommst du ins Gespräch und kannst das Bewusstsein für Männergesundheit stärken.
  5. Verhalte dich wie ein Gentleman. Immer.

So weit, so gut. Das klingt weitestgehend vernünftig. Weitestgehend. Du hast schon einen Bart? Guter Mann. Du kannst trotzdem helfen. Denn blackbeards setzt hiermit die dritte Regel unter gewissen Voraussetzungen außer Kraft. Wir dürfen das :-{)

Wenn du deinen Bart schon seit Monaten hegst und pflegst, viel Zeit und Arbeit investiert hast, damit er so aussieht wie er aussieht, lass ihn stehen und befolge die anderen vier Punkte. Alles aber, was innerhalb von vier Wochen wieder nachwachsen würde, kommt weg. Deal? Ok, GO!

Die Grundlagen der Bartpflege.

Nun, da ich deine Aufmerksamkeit habe, lass mich ein paar Worte zu den Grundlagen der Bartpflege sagen. Was passiert eigentlich am 1. Dezember!? Mag sein, dass dein Bartwuchs es nicht zulässt, einfach weiterzumachen oder dass dich der Oberlippen nervt. Das ist hart, aber bedenke Folgendes: Es gibt für jeden Mann den richtigen Bartstil. Aber wenn dein Ziel ein Vollbart ist…

Der größte Fehler, den du machen kannst, wenn du dir einen Vollbart wachsen lässt?

Die Konturen zu früh oder zu spät rasieren. Ich würde den Bart erstmal zwei bis drei Wochen wachsen lassen. Dann hat er eine anständige Länge und man erkennt, wohin die Reise geht. Der perfekte Zeitpunkt, um sich Gedanken über die Konturen an den Backen und am Hals zu machen. Ab da heißt es dranbleiben, je länger die Barthaare werden, desto schwieriger wird es, die Konturen sauber hinzubekommen.

Hilfe, der Bart juckt. Was kann ich dagegen tun?

Es macht dich wahnsinnig. Der Bart juckt und du könntest dich die ganze Zeit kratzen und schlimmer: Deine Gedanken drehen sich nur noch darum, dir den Bart wieder abzurasieren. Ja, das ist eine harte Zeit. Was hilft? Täglich waschen und pflegen, etwas Bartöl rein, damit dein Bart schön geschmeidig wird und einfach ein paar Tage warten – deine Haut gewöhnt sich an die neuen Umstände.

Durchgehalten? Klasse! Was sind die Essentials der Bartpflege-Tools?

Ein Kamm, eine Bürste, eine Schere, Bartöl und Bartwichse.

Den Kamm nimmst du, um deinen Schnurrbart zu kämmen und um die Bartwichse zu verteilen, mit der du ihn in Form bringst. Die Bürste ist dazu da, um das Bartöl einzumassieren, das deinem Bart Geschmeidigkeit und Glanz verleiht. Und die Schere… Naja, schnipp, schnapp, störrisches Barthaar ab.

Was sind die Vorteile von Bartöl?

Einem Bartöl werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben, es soll deinen Bart weicher und geschmeidiger machen, es soll ihm ein gepflegtes Aussehen und einen seidigen Glanz verleihen. Ich wende morgens und abends Bartöl an, kämme meinen Bart noch einmal in Form und nehme – wenn nötig – ein bisschen Bartwichse. Weiteres Highlight: Der Duft. Dein Bart duftet den ganzen Tag gut.

Wie wird Bartöl verwendet?

Du kannst Bartöl eigentlich immer verwenden. Bei einem Bart von zwei Wochen genauso wie bei einem längeren Bart. Entscheidend ist die Menge. Bei kurzen Bärten reichen zwei bis drei Tropfen, mittellange Bärte vertragen vier bis sechs Tropfen und bei langen Bärten können es schon einmal acht oder mehr Tropfen sein. Teste das aus. Verreibe das Öl leicht zwischen deinen Händen und massiere es in deinen feuchten Bart und leicht in die Haut ein. Kämme deinen Bart entweder mit deinen Fingern oder mit einer Bartbürste und fertig.

Diese Produkte helfen dir einen prächtigen Bart zu pflegen:

 

Das reicht dir noch nicht? Dann durchstöbere unseren Shop nach den passenden Bartpflege-Produkten.

2 Gedanken zu „Meine Herren, rüstet euch – der Winter kommt. Und mit ihm der Movember.“

  • Bernhard Anker
    am 6. Dezember 2014 um 14:34 Uhr
    Habe einen Bart, Goatee, der seine Pflage braucht. Nicht aufwändig, aber trotzdem genau so, wie die gesamte Frisur auf dem Kopf, denn es sind ja genau solche Haare, nur noch etwas kräftiger!! Wäre ja schlimm, wenn die Kopfhaare so hart und wiederspenstig wären, wie die vom Bart....schmunzel...! Deshalb benutze ich spezielles Bartshampoo, das Pflegeset und das Bartöl. Der Erfolg ist, der Bart läßt sich wunderbar formen, ist viel weicher und bleibt viel länger in Form. Vor allem kein Jucken und er bleibt auch beim Essen sauberer, denn durch das Öl bleibt kaum etwas hängen, was nicht hin gehört...frech grins...! Kurzum, bin sehr zufrieden und kann die Produkte nur empfehlen, wer auf sein gepflegtes Äußeres im Gesicht besonderen Wert legt. Allen eine schöne Adventzeit und alles Gute für 2015...euer Bartträger Bernhard...
Hinterlasse eine Antwort