Männer und Falten – sollte Mann etwas gegen sie tun oder selbstbewusst mit ihnen leben?

Falten machen einen Mann männlicher, eine Frau älter. Trifft diese Zitataussage der französischen Schauspielerin und Sängerin Jeanne Moreau tatsächlich zu? Klingt ziemlich ungerecht. Falten sind Falten. Oder doch nicht?

Falten machen einen Mann durchaus interessanter. Wir von blackbeards sind große Fans davon, dass Männer ihr wahres Gesicht zeigen, das bedeutet auch, dass sie zu ihren Falten stehen sollen.

Die Evolution geht neue Wege. Von uns Männern wird mittlerweile anderes verlangt als in der guten alten Zeit. Unserem Aussehen kommt mehr und mehr Bedeutung zu.

Wir bezeichnen sie gerne auch als Charakterlinien, die für gelebtes Leben und gemachte Erfahrungen stehen. Es kann also durchaus sein, dass sie einen Mann männlicher wirken lassen. Dem Mann ist es nach wie vor wichtig, dass er im Job kompetent gutes Geld verdient und eine Familie ernähren kann. Hat er ein paar Fältchen, wirkt er schlichtweg reifer und man traut ihm eher als einem jungen Spundus zu, seinen männlichen Aufgaben gewachsen zu sein. Ein Klischeedenken, das latent in unseren Köpfen verankert ist. Ein Mann mit grauen Schläfen und ein paar Augenfältchen strahlt außerdem, so heißt es, meist das gewisse Etwas aus, was manch anlehnungs- und sicherheitsbedürftige Frau anzieht. Wir meinen hier nicht sein dickes Portemonnaie, sondern vornehmlich seinen festen Stand im Leben und den Halt, den er dadurch geben kann.

Obwohl es bisher so war, dass ein Mann mit Fältchen die holde Frau reizte, ist seit einiger Zeit eine Änderung spürbar. Bisher war alles eine Frage der Biologie, die unterschwellig beinahe ausschließlich das Spiel zwischen Mann und Frau steuerte. Zur Arterhaltung wurde Mann mit viel Testosteron und Trieb ausgestattet, um Gene „an die Frau zu bringen“. An möglichst viele natürlich. Um beim Mann einerseits den Jagdtrieb zu entfachen und ihn andererseits nach der vergnüglichen Genübergabe für ihre und des Nachwuchses Versorgung langfristig zu binden, wurde Frau mit Schönheit ausgestattet. Immer noch scheint es so, dass Männer bei der Frau das jugendliche Aussehen reizt. Jugend signalisiert biologisch betrachtet Gebärfreude, sprich Arterhaltung.

Aus welchem Grund rücken Falten der Männer nun aber tatsächlich in den Fokus bei den Frauen?

Eine Frau mit Falten wirkt auf Männer aus obigem biologischen Sachverhalt heraus eher alt und weniger reizvoll. Frauen wollen immer noch möglichst lange jugendlich und schön sein und stecken Milliarden in Kosmetikindustrie und Schönheitschirurgie, um faltenfrei zu sein. Doch es ist offensichtlich eine Änderung im Gange. Es scheint, als würde ihre Berufstätigkeit und folglich finanzielle Unabhängigkeit die Kraft der Biologie allmählich aushebeln. Immer mehr Frauen brauchen keinen Versorger mehr. Sie drehen den Spieß um und nehmen sich einen jüngeren Mann.

Wir Männer sind alarmiert. Demi Moore, Madonna, Nena, Heidi Klum und Halle Barry beispielsweise haben oder hatten deutlich jüngere Männer. Aber auch normale Frauen zeigen sich zunehmend beeindruckt von faltenfreien Exemplaren. Sie achten plötzlich mehr auf unser Aussehen als auf unsere Versorgerqualitäten. Deshalb Männer, müssen wir jetzt wohl mehr auf unser Äußeres achten und uns Gedanken auch um unsere Falten machen. Ein paar Tiegel Peeling, Feuchtigkeitscreme, Sonnenschutzmittel und Antifaltencreme im Bad können sicher nicht schaden, als Ergänzung zu unseren Rasiersachen. Kann nur gut sein, nicht nur unsere Bärte, sondern ebenso unsere Haut auf Vordermann zu halten.

Warum bekommen wir Falten? Sollen, oder vielmehr können wir präventiv etwas gegen die Hautalterung unternehmen?

So hart es ist, Jungs. Auch wir Männer bleiben nicht ewig knackig und unweigerlich werden auch wir Falten schlagen. Biologie hin oder her. Obwohl wir es mit Falten leichter haben als Frauen, fühlen wir uns damit unattraktiver, bekommen mitunter eine mächtige Midlifecrisis. Beim Blick in den Spiegel macht uns die Haut am ehesten und deutlichsten klar, dass wir älter werden. Der natürliche Alterungsprozess ist unvermeidbar. Zunächst sind es feine Linien, später tiefe Furchen. Zuerst an den Augen, dann um den Mund, am Hals und schließlich am ganzen Körper. Ein kleiner Lichtblick: Du kannst ihn verlangsamen und das Ausmaß begrenzen.

Ab dem 25. Lebensjahr etwa verliert das straffende Bindegewebe unserer Haut Kollagen und Elastin. Sie wird dann sukzessive dünner, verliert Fett, Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit. Hinzu kommt die Schwerkraft, die das nun schlaffe Gewebe nach unten zieht. Wie kannst du nun diesen Alterungsprozess zeitlich nach hinten schieben und die Tiefe der Falten geringer halten? Unsere Tipps: Trinke mindestens zwei Liter pro Tag, baue in deine Ernährung alle essentiellen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ein, vermeide Sonne, Solarium und Umweltgifte, verwende zumindest Sonnenschutz und Pflegeprodukte, kneife die Augen nicht zusammen, runzle die Stirn nicht, vermeide körperlichen und psychischen Stress, nimm nie schnell ganz viel Gewicht ab, trinke keinen Alkohol, konsumiere keine Drogen, rauche nicht und gönne dir viel Schlaf. Obendrauf am besten eine große Portion Lebensfreude.

Was ist Schönheit? Machen Falten wirklich unattraktiv? Sind sie nicht eher Ausdruck unserer Persönlichkeit?

Ja, die Liste der Präventivmaßnahmen ist lang. Eigentlich in Gänze kaum konsequent umzusetzen. Vielleicht auch nicht erstrebenswert für dich, ein Leben mit weniger Falten, dafür aber Askese auf allen Ebenen. Wir halten den goldenen Mittelweg für eine gesunde Lebenseinstellung. Keine extreme Enthaltsamkeit, aber auch kein extremes Übermaß. Das Gläschen in Ehren, ein kurzes Sonnenbad und all das tut deiner Seele gut. Geht es deiner Seele gut, bist du ausgeglichen, in deiner Mitte und achtsam im Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt, wirst du automatisch eine gewisse Schönheit von innen ausstrahlen.

Sicher sind wir alle empfänglich für optische Reize von außen. Schönheit und Jugend, wer hätte sie nicht gerne ewig? Sie solange wie möglich zu erhalten, finden wir richtig. Doch zu denken, dass nur Jugend und äußere Schönheit zählen ist ein Trugschluss, den uns die Werbung Tag für Tag suggeriert. Wir sollten uns vom ungesunden Jugendwahn entfernen und all die anderen Werte, die einen Menschen und Mann ausmachen wieder mehr in den Blick nehmen und leben. Zeige Charakter, sei ehrlich, freundlich, verlässlich, sanftmütig, tolerant und wertschätzend, das macht dich zu einer Persönlichkeit, die Falten in den Hintergrund stellt. Runde deinen schönen Charakter mit einer duftenden, entspannenden Körperpflege ab und du wirst attraktiv sein. Trotz Fältchen. Denn die kommen dann vom Lachen und nicht von Sorgen.

Was können wir tun, damit unsere Haut langsamer altert und vorhandene Fältchen reduziert werden? Helfen Antifaltenprodukte?

Da wir die Sache ehrlich angehen, müssen wir sagen, dass Antifaltencremes keine Falten verschwinden lassen. Wäre das so, hätte sicher keine einzige Frau auch nur eine einzige Falte. Frauen geben bekanntlich Unsummen für entsprechende Kosmetik aus. Ihre Hoffnung stirbt wohl nie. Wir denken daher, dass Antifaltencremes für Männer auch nicht mehr können. Trotz Versprechen scheinen sie Falten nicht dauerhaft reduzieren und schon gar nicht ganz entfernen zu können. Allerdings können sie dennoch durchaus für einige Stunden aufpolstern, also Fältchen vorübergehend glätten, die Haut entspannen und streichelzart machen.

Es gibt Inhaltsstoffe, die das tatsächlich vollbringen, sie müssen halt regelmäßig, sprich morgens und abends aufgetragen werden. Jede Haut ist anders und du musst etwas experimentieren mit unterschiedlichen Rezepturen. Trockene, schuppige Haut braucht andere Helfer als fettige, unreine. Wir würden bevorzugt auf Bodylotion und Gesichtscreme setzen, die möglichst chemiefrei, heißt ohne Parabene, Paraffine, synthetische Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe arbeiten. Pflanzliche Inhaltsstoffe haben durch ihre ätherischen Öle das Zeug, Feuchtigkeit und Elastizität zu spenden. Sie liefern obendrein oftmals noch natürlichen Sonnen- und damit Alterungsschutz durch die Vitamine A, E und C und ziemlich gute Düfte. Orientiere dich an ein paar Namen wie Rosmarin, Sheabutter, Aloe Vera, Eichenrinde, grüner Tee, weißer Tee, Kamille, Salbei, Jojoba, Traubenkern, Hyaluron. Veganer und Vegetarier können inzwischen übrigens auf einige tierleidfreie Varianten zählen.

Wie lassen sich Falten kaschieren oder tatsächlich entfernen, wenn man sich partout nicht mit ihnen arrangieren kann?

Für echte Kerle haben wir an dieser Stelle eine gute Nachricht. Ihr habt einen natürlichen Antifalten-Kaschierer, nämlich euren Bart. Ein Prachtexemplar rund um den Mund gewachsen begräbt jede Falte, vor allem die gefürchtete Nasobialfalte und das Faltenwerk am Hals. Besonders coole Männer tragen dazu eine hochwertige Sonnenbrille, die einerseits durch ihren UV Filter das Entstehen von Augenfältchen deutlich verlangsamt und andererseits, sollten dennoch schon Fältchen da sein, diese kaschiert. Du musst dann halt auf voll cool machen und darfst sie keinesfalls abnehmen.

Wer es nicht schafft, sich auf seine inneren Qualitäten zu verlassen und partout jede Falte verschwinden lassen möchte, hat schließlich noch die Möglichkeit, sich in die Hände eines Schönheitschirurgen oder Hautarztes zu begeben. Stars und Sternchen und viele Frauen machen es uns vor. Sie lassen sich mit mehr oder minder radikalen Mitteln ihre Falten wegmachen. Mit dem Skalpell wird überschüssige Haut weggeschnippelt und dann dauerhaft straff wieder angenäht. Mit hocheffizientem Laserlicht lassen sich Hautschichten und mit ihnen Falten abtragen. Etwas weniger brutal geht es bei der Faltenunterspritzung mit Botox und Hyaluron zu. Allerdings wirken diese Aufpolsterungen nur etwa ein halbes Jahr und müssen ständig wiederholt werden. Was bekanntlich manchmal zu maskenhaften Ergebnissen führt.