Alles für den perfekten Bart – von Rasierer bis Bartöl.

Werbung.

Der perfekte Bart ist kein Hexenwerk! Grundvoraussetzung ist natürlich, dass dir auch ein Bart wächst. Mit einigen Hilfsmitteln und ein paar Tipps schaffst du es dann auch einen wunderbar dichten, glänzenden und weichen Bart zu züchten. Vielleicht hast du schon einen Bart oder einfach keine Lust mehr auf ein glattes Gesicht, dann bist du hier genau richtig. Wir verraten dir, was du für einen perfekt gepflegten Bart alles brauchst.


Wenige Schritte zum perfekten Bart.

Der Rasierer.

Ob trocken oder nass, auf jeden Fall müssen deine Konturen die richtige Behandlung erfahren, damit dein Bart auch die Form bekommt, die er auch haben soll. Es hängt ganz von der Beschaffenheit deiner Haut und deiner Vorstellung eines Traumbarts ab, welchen Weg du dabei einschlägst.

Wenn du es morgens eilig hast, dann solltest du zum Trockenrasierer greifen. Der arbeitet zwar nicht so gründlich wie ein Nassrasierer, spart dafür aber eine Menge Zeit. Ein bisschen Übung braucht es aber, um die Konturen so hinzubekommen wie du es willst. Vor allem deine Haut profitiert vom Trockenrasierer, denn die Rasur ist oberflächlicher und reizt empfindliche Haut nicht so sehr. Im Gegensatz zu Nassrasur wird hier nicht noch die oberste Hautschicht mit abgeschabt. Nach der Trockenrasur ein sanftes After Shave auftragen und fertig.

Die Nassrasur braucht etwas mehr Vorlauf. Der Bart wird zwei bis dreimal in der Woche gewaschen. Im Anschluss bereitest du die Haut mit einem Rasieröl, mit heißem Wasser oder mit einem Peeling vor, damit sich die Poren öffnen. Kurz einwirken lassen, während du mit einem Pinsel den Rasierschaum oder die Rasiercreme aufschlägst. Seife die Haut an den Wangen und dem Hals mit der Creme ein und rasiere in Wuchsrichtung. Damit es noch gründlicher wird, kannst du noch ein zweites Mal gegen den Strich rasieren.

Ob du nun ein Rasiermesser, einen Rasierhobel oder einen Systemrasierer benutzt, ist dir überlassen. Noch ein Vorteil: wer nass rasiert, muss es seltener tun, denn die Barthaare werden tiefer in der Haut erwischt.

Für die Nassrasur brauchst du:

  • einen Rasierer deiner Wahl
  • Bartshampoo
  • Rasieröl
  • Rasierpinsel
  • Rasierseife, -gel oder –schaum
  • eine Schale zum Aufschäumen

Trimme deinen Bart.

Ob Drei-Tage-Bart oder Vollbart, sobald die Haare in deinem Gesicht sprießen, müssen sie auch gepflegt und immer wieder auf Wunschlänge gebracht werden. Ein Barttrimmer bzw. Bartschneider ist die richtige Wahl, wenn du einen kürzeren Bart pflegen willst. Auf rasierer.com findest du eine Übersicht und verschiedene Infos, um den für dich passenden Trimmer zu finden. Wenn dein Gesichtshaar ein bisschen länger sein soll, dann kannst du mit Aufsätzen arbeiten, die dir immer das passende Ergebnis bescheren. Führe das Gerät immer gegen die Wuchsrichtung. Reinige deinen Trimmer nach der Anwendung gründlich und verlängere so seine Lebensdauer.

Ist dein Bart schon richtig schön lang und auf dem besten Weg zur Perfektion, dann trimmst du ihn „frei Hand“ mit einer Bartschere. So kannst du auch einzelne Haare, die nicht das tun, was sie sollen, im Zaum halten. Auch wenn er bereits die gewünschte Länge erreicht hat, stutzt du ihn so etwa einmal pro Woche zurecht. Schneide den Bart, wenn er trocken ist, denn im nassen Zustand sind die Haare länger. Es könnte nach dem Trocknen sonst zu einer unangenehmen Überraschung kommen. Leider wachsen die Haare auch nicht durch häufiges Rasieren schneller.

Du brauchst:

  • Bartschneider inklusive Bürste zum Reinigen
  • Bartschere

Die richtige Pflege nach der Rasur.

Eine Rasur muss für die Haut nicht stressig sein, wenn du sie danach richtig pflegst. Am besten probierst du dich einfach durch verschiedene Pflegeprodukte durch, bis du wirklich das Passende für dich entdeckt hast. Sei es eine Lotion, ein Balsam, ein klassisches Rasierwasser oder der heilende Alaunstift, der bei kleineren Schnittverletzungen Wunder wirkt.

Du brauchst:

  • After Shave Lotion, Balsam, Rasierwasser oder was immer deiner Haut am besten gefällt
  • Alaunstift

Der perfekte Bart.

Gestutzt, rasiert, einfach gepflegt – du hast die besten Voraussetzungen für deine Gesichtsbeharrung geschaffen, damit sie anständig gedeihen kann. Aber damit ist es nicht genug, dein Bart braucht auch regelmäßige Pflege. Den Auftakt macht eine Bartbürste, die deinen Bart in Form bringt und dafür sorgt, dass sich der pflegende Talg deines Gesichtes bis in die Haarspitzen verteilen kann und das Haar nicht austrocknet. Mit einem Kamm gibst du deiner Bartfrisur den letzten Schliff.

Nach dem Bürsten sorgst du mit einem Bartöl für Pflege und Geschmeidigkeit. Das kannst du sogar selbst herstellen - wir verraten dir unsere besten Rezepte, die du natürlich nach Belieben abwandeln kannst. Einen kurzen Bart bringst du mit einem Bartbalsam in Form, Bartpomade oder Bartwichse geben Halt, Form und verbreiten einen angenehmen Geruch.

Du brauchst:

  • Bartbürste
  • Bartkamm
  • Bartöl
  • Bartpomade, -balsam und/oder Bartwichse

Zelebriere deine Pflegerituale und genieße das gute Gefühl, das sie mit sich bringen. Man wird es deinem Bart ansehen, sodass die neidischen Blicke deiner Freunde und Kollegen nicht lange auf sich warten lassen werden. Schick sie einfach bei uns vorbei, wir verraten auch ihnen alle Geheimnisse für einen perfekten Bart!

Bild: unsplash.com, © Nathon Oski

Schreibe einen Kommentar