Deine tägliche Bartpflege in fünf einfachen Schritten.

Mann mit Vollbart, sitzt auf der Badewanne und bürstet sich seinen Bart mit einer großen Bartbürste.

Fünf Schritte zum Bartglück. Investiere nur ein paar Minuten.

Wenn du einen Bart hegst und pflegst, kennst du das Problem mit der Bartpflege. Wo fängst du an und wo hörst du auf? Wir verraten dir, wie du in fünf Schritten deinen Bart ordentlich pflegst.

Die enorme Wichtigkeit guter Bartpflege im Hinblick auf das Züchten eines gesunden Bartes betonen wir oft. Allerdings wissen wir, dass wir manche Dinge nicht oft genug betonen können. Aus diesem Grund widmen wir uns ein weiteres Mal diesem spannenden Thema. Außerdem gibt es sehr viele Möglichkeiten, seinen Bart täglich und richtig zu pflegen. Deshalb ist es uns ein Anliegen, dir sämtliche Varianten aufzuzeigen und zu erklären.

Besonders wichtig ist es, dir wirklich eine knackige Übersicht zu verschaffen, die nicht zu extrem zeitaufwändig ist, aber dennoch die nötigsten Schritte der Bartpflege beinhaltet, um deinen Bart fit und gesund zu halten. Wie dem Haupthaar auf dem Kopf eines Mannes muss auch dem Barthaar ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit geschenkt werden, damit es gesund und gutaussehend wachsen kann.

Hier kommen fünf Schritte, die das gewährleisten. Zusammengefasst: Du beginnst mit der Bartwäsche, bürstest deinen Bart mit einer – rate mal – Bartbürste, pflegst ihn mit Bartöl, bringst ihn mit Bartbalsam oder Bartpomade und Bartwichse in Form und lockerst ihn mit einem Bartkamm auf. So einfach ist das, beziehungsweise: So einfach kann es sein. Diese Tipps täglich beachtet führen zu einem gesunden und schönen Bart.


Was braucht man zur Bartpflege? Darauf solltest du Wert legen.

Wasche deinen Bart ab und an mit einem qualitativ guten Bartshampoo.

Wasche deinen Bart täglich oder zumindest genauso oft, wie du deine Haare auf dem Kopf wäschst. Wenn du dir schon einmal einen Schnurrbart hast stehen lassen, wirst du wissen, dass da ganz schnell mal Schmutz oder Essensreste rankommen. Nutze dafür Produkte, die speziell für die Bartpflege entwickelt wurden, wie Bartshampoo oder Bartseife. Diese solltest du nicht täglich verwenden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es deinem Bart ganz gut tut, wenn du ihn meist nur mit Wasser auswäschst.

Die Wäsche mit Bartshampoo empfiehlt sich dann, wenn sich Alltagsschmutz, wie beispielsweise Hamburgerreste, drin tummelt. Mit Bartseife, wenn hartnäckiger Schmutz, wie klebrige Pflegeprodukte oder Zeugs aus dem Handwerkerjob weg müssen. Tupfe deinen Bart immer mit einem sauberen Handtuch etwas trocken. Auf keinen Fall darfst du rubbeln.

Wichtig ist, dass er einfach nicht mehr komplett nass ist. Solange dein Bart noch feucht ist, kämst du ihn vorsichtig mit dem Strich nach unten. Dafür nutzt du einen speziellen Bartkamm, mit dem du dich wohl fühlst. Er sollte nicht unangenehm über die Gesichtshaut kratzen und es sollte nicht ziepen. Durch das sorgfältige Kämmen verhinderst du, dass dein Bart beim Trocknen in alle Richtungen weg steht.


Massiere ein gutes Bartpflegeöl ein, um deinen Bart weicher zu machen.

Selbstverständlich ist nach der Bartwäsche nicht mehr viel des wichtigen Talgs auf deiner Haut, deshalb empfiehlt sich die Verwendung von Bartpflegeöl. Wenn du kein spezielles Bartpflegeprodukt verwenden möchtest, nimm Olivenöl. Olivenöl wird seit Jahrhunderten als natürliches Pflegeprodukt verwendet, viele Frauen schwören bei trockenem Haar darauf. Beim Umgang mit Bartpflegeölen gilt: nimm nicht zu viel.

Taste dich, wenn du noch keine Erfahrungen gesammelt hast, vorsichtig an die richtige Menge Bartöl heran und vermeide so, dass du erstens gutes Bartpflegeöl verschwendest, indem du es von den Händen waschen musst, und zweitens deinen Bart zum Glänzen bringst wie eine feine Speckschwarte. Gute Bartpflegeöle sind aus hochwertigen Trägerölen und wohlduftenden ätherischen Ölen gemischt, die nicht nur deine Barthaare pflegen, sondern auch deine Gesichtshaut.

Haut und Haare sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, was auch bedeutet, dass nicht jedes Öl für jeden geeignet ist. Mit unterschiedlichen Mischungen gehen Hersteller hochwertiger Bartpflegeöle darauf ein. Finde heraus, was dein Barthaar und deine Haut brauchen, und wähle dann ein Bartöl mit entsprechender Rezeptur. Eine Mischung geht immer auf verschiedene Bedürfnisse ein. Olivenöl alleine reicht manchmal einfach nicht.


Bürste deinen Bart mit einer Bartbürste, um ihn mit körpereigenen Nährstoffen zu versorgen.

Nicht nur nach der morgendlichen Bartwäsche, auch zwischendurch, empfehlen wir dir, deinen Bart zu bürsten. Bartbürsten haben meist Wildschweinborsten oder Borsten aus der veganen Tampico Fibre, die deinen Barthaaren aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften gute Pflegedienste erweisen. Bahnhof? Nun, es ist so, dass Haare im Allgemeinen und Barthaare im Speziellen durch Talgdrüsen mit Talg versorgt werden.

Wäscht du nun diesen Talg vom Gesicht, oder werden deine Barthaare so lang, dass sie nicht mehr mit der Gesichtshaut und dem Talg in Berührung kommen, fehlt es in gewisser Weise an der natürlichen Barthaarpflege. Dem schaffst du Abhilfe, indem du deinen Bart regelmäßig bürstest.

Die natürlichen Borsten der Bartbürste nehmen Talg auf und verteilen ihn in den Barthaaren. In Kombination mit der Verwendung von Bartpflegeöl erreichst du, dass deine Barthaare geschmeidig werden und bleiben. Beachte dabei, dass die Borsten recht hart sind, also drück nicht zu fest auf. Nicht nur, weil das ohnehin unangenehm wäre, sondern auch, weil es nichts bringt. Also mach das sanft.


Nimm Bartpomade und Bartwichse, um deinen Bart in Form zu bringen.

Wo kurze Barthaare noch relativ pflegeleicht sind, erschwert es dir dein Bart mit zunehmender Länge des Barthaares, dass du ihn in Form bringen und halten kannst. Für deinen Oberlippenbart nimmst du deshalb ungarische und/oder bayerische Bartwichse. Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung.

Ungarische Bartwichse ist etwas weicher, lässt sich gut verteilen und der Halt ist ok. Wir empfehlen dir ungarische Bartwichse, um deinen ganzen Oberlippenbart in Form zu bringen. Das Gefühl ist den ganzen Tag lang angenehm, nicht zu fest, aber trotzdem hält dein Moustache. Hin und wieder kämmst du ihn nochmal in Form. Bayerische Bartwichse enthält in der Regel einen zusätzlichen Bändiger namens Gummi arabicum, was dazu führt, dass sie nach der Entnahme aus der Tube relativ schnell hart wird – perfekt, um die Seiten deines Oberlippenbartes zu zwirbeln.

Theoretisch könntest du mit ungarischer Bartwichse auch deinen Vollbart behandeln. Hierfür gibt es allerdings Besseres. Bartpomade für kräftigen Halt oder Bartbalsam für leichten Halt. Im Grunde sind sie der Bartwichse ähnlich, aber durch eine etwas andere Zusammensetzung weicher. Dadurch lassen sie sich besser großflächig verteilen und werden nicht zu schnell fest.


Nutze einen Bartkamm für den absoluten Feinschliff deiner Bartpflege.

Endspurt. Du hast deine Bartpracht gewaschen, mit Bartpflegeöl behandelt, gebürstet, gewichst (haha, Saubär) und gezwirbelt. Gerade Anfänger nehmen oft zuviel Bartpomade, aber auch uns Profis passiert das hin und wieder, was dazu führt, dass der Bart aussieht wie hingeklatscht.

Niemand mag das. Die Lösung ist ein Bartkamm mit großen, relativ weit auseinanderliegenden Zinken, mit dem du das wieder auflockerst. Kämme einfach vorsichtig zuerst die Barthaare an den Backen mit dem Stich nach unten, die Haare am Hals und am Kinn gegen den Strich nach vorne. Schau mal in den Spiegel, das sieht jetzt witzig aus. Kämme deshalb die Haare zuerst am Kinn und dann am Hals wieder nach hinten. Mit Gefühl.

Für deinen Oberlippenbart hat sich ein Moustache-Kämmchen bewährt. Das ist genau genommen der große Bartkamm, nur eben in niedlich. Diese „Größe“ hat den Vorteil, dass du damit ohne Probleme unter der Nase kämmen kannst, selbst wenn du einen riesigen Zinken haben solltest.


Du hast Fragen zur Bartpflege? blackbeards hat die Antworten.

Im Laufe der Jahre haben wir hunderte Mails mit Fragen zu Bartpflege und Rasur unserer Bartträger erhalten und fast alle beantwortet. Die wichtigsten Punkte unserer Antworten fassen wir zusammen und veröffentlichen sie – selbstverständlich anonym – online in unserem Bartpflege-Ratgeber. Wenn du hier keine Antwort auf deine Frage zur Bartpflege findest, schick uns einfach eine Mail – wir beantworten sie dann so bald wie möglich.

In letzter Zeit haben wir auch herausgefunden, welche Produkte für die Bartpflege essenziell sind, und auf welche man getrost verzichten kann. Wir bieten dir ein Angebot an Bartpflege-Produkten, das sich sehen lassen kann. Unsere große Auswahl an Ölen, Pomaden, Wichsen, Bürsten, Kämmen und so weiter, findest du in unserem Onlineshop. Hier geht’s lang.

Schreibe einen Kommentar