After Shave kann, muss aber nicht unbedingt Rasierwasser sein.

Nicht überall, wo After Shave drauf steht, ist auch Rasierwasser drin.

„Die Welt ist voll von Leuten, die Wasser predigen und Wein trinken.“ Giovanni Guareschi, italienischer Priester und Schriftsteller, der die literarische Vorgabe zu den Don Camillo und Peppone Filmen schrieb, liefert uns mit seinen Worten den Einstieg ins Thema After Shaves. Wir formulieren es mal augenzwinkernd um: „Wir predigen After Shave und runden unsere Rasur mit Balsam ab. Denn während zu Zeiten Don Camillos After Shave tatsächlich gleich Rasierwasser war, gibt es heute glücklicherweise After Shaves jenseits dieses brennenden Wässerchens. Dass bezüglich After Shaves manchmal etwas Verwirrung herrscht, zeigen uns die Fragen im Internet. Wir greifen einmal mehr die wichtigsten auf.

„In allen Dingen hängt der Erfolg von der Vorbereitung ab.“ Dieses Zitat des chinesischen Philosophen Konfuzius macht dich jetzt noch konfuser? Du wolltest ja etwas zur Nachbereitung lesen. Ja, so sind wir manchmal. Sagen, wir klären auf und führen dann erstmal in die Irre. Hi, hi. Nein, im Ernst, so abwegig ist das nicht. Denn du solltest dir vorm Kauf eines After Shave Produktes die Beschaffenheit deiner Haut ansehen und dann alle After Shave Produkte durchgehen. Wer das Brennen auf der Haut liebt und verträgt, kann durchaus klassisches Rasierwasser wählen. Wer es sanfter mag, kann vertrauensvoll auf andere Arten von After Shave setzen, die nicht brennen, dennoch zuverlässig wirken. Das führt uns zur ersten Zwei-in-Einer-Frage, die viele sich stellen.


Was bringt ein After Shave? Welches ist gut für die Haut?

Ist Rasierwasser das Gleiche wie After Shave und ist After Shave gut für die Haut? Ja, nein, kommt darauf an.

Ja, Rasierwasser ist ein After Shave Produkt. Nein, das Gleiche ist es nicht. Zumindest vom Begriff. Formulieren wir es anders: After Shave ist nicht nur Rasierwasser. Es kann ein Rasierwasser sein. Aber es kann auch Tonic, Lotion, Balsam (Balm) oder Alaun hinter dem Begriff After Shave stecken. After Shave ist kurz gesagt der Überbegriff für verschiedene Produkte zur Nachbereitung deiner Rasur und - um ganz genau zu sein – zählt auch die Wäsche nach der Rasur dazu.

Viele fragen sich, ob After Shave tatsächlich notwendig und gut für die Haut ist. Wir sagen zweimal Ja! Wir nehmen allerdings an, die Frage wurde deshalb gestellt, weil da jemand unglücklich ist trotz After Shave. Das kann durchaus sein. Ein After Shave kann dich nur glücklich machen, wenn du eines verwendest, das auf deinen Hauttyp eingehen kann. Spannt sie nach dem After Shave erst recht, wartet mit Rötungen, Pickeln oder irgendwie Unangenehmem auf, dann hast du wahrscheinlich ein für dich ungutes herausgepickt. Inwiefern? Nun, es könnte reizen, unzureichend Feuchtigkeit und Pflege spenden, weil es ein chemieträchtiges, wirkstoffarmes ist, mit künstlichen Duftstoffen und petrochemischen Inhaltsstoffen. Es könnte aber auch eins mit natürlichen Inhaltsstoffen sein, das schlichtweg nicht zu deinem Hauttyp passt.

Nehmen wir doch gleich das After Shave namens Rasierwasser zur Veranschaulichung her. Es kann der einen Haut guttun, während es die andere unangenehm reizt und austrocknet. Denn es ist in klassischer Rezeptur recht scharf durch seinen hohen Anteil an hochprozentigem Alkohol. Es eignet sich für Männer mit robuster Haut, der nichts was anhaben kann, mit fettiger Haut, die nicht so schnell austrocknet und mit unreiner Haut, da Alkohol stark desinfiziert und antibakteriell wirkt. Allerdings sollte der enthaltene Alkohol einer der gesunden Sorte sein. Und es sollten sich begleitend beruhigende, kühlende und pflegende Wirkstoffe im Wasser befinden. Dann steht dem kurzen Brennen und der anschließenden Erleichterung beim Nachlassen nichts im Weg.


Was sind After Shave Tonic, Lotion und Balsam (Balm). Was ist anders an ihnen und was bringen sie generell und speziell?

Wenn du das für deinen Hauttyp richtige wählst, rundet jedes After Shave deine Rasur so ab, dass du zufrieden lächelnd über deine glatten Wangen streichen wirst. Warum? Nun, generell schließen After Shaves die Poren wieder, die Pre Shave Produkte öffnen. Deine Haut sieht gleich wieder feiner aus und Bakterien sowie andere fiese Keime gelangen nicht mehr schnurstracks in die Haut hinein, wo sie Entzündungen hervorrufen können. Gleichzeitig hemmen oder töten After Shaves diese Keime. Des Weiteren beruhigen und kühlen sie gereizte Haut, reparieren Mikroverletzungen und liefern durstiger, hungriger Haut Feuchtigkeit, Fett, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und einiges mehr. Und sie neutralisieren den durch das Pre Shave durcheinander gebrachten pH-Wert wieder, der stimmen muss, damit der sogenannte Säureschutzmantel der Haut wie eine Barriere gegen schädliche äußere Einflüsse wirken kann.

Nun will jedoch trockene Haut etwas anderes als fettige, sensible etwas anderes als robuste und normale, Mischhaut oder Aknehaut wieder was anderes. Zum Glück gibt es heute für jeden Hauttyp ein spezielles After Shave Produkt. Du möchtest eigentlich ein Rasierwasser, weil du dieses Flüssige und dieses Draufklatschen liebst, aber deine Haut ist nicht robust genug für Alkoholträchtiges. Guter Rat ist teuer? Nein. Du bist schließlich bei backbeards :-{). Es gibt etwas, das kommt so flüssig wie Rasierwasser, aber mit ganz wenig mildem oder ganz ohne Alkohol, dafür mit viel mehr Pflegestoffen und wirkt wie oben beschrieben. After Shave Tonic ist für jede Haut geeignet, und besonders bei Mischhaut, bei der manche Stellen fettig, manche trocken sind, die Lösung.

Bleiben noch normale Haut, sensible Haut und Aknehaut. Vorausgesetzt, du bevorzugst eine weichere, gebundenere Konsistenz, die nicht so spritzt und schnell draufgeklatscht werden muss, dann stehen dir die milchige Lotion und der cremige Balsam (Balm) zur Verfügung. After Shave Lotion ist meist eine gute Wahl für die ganz normale Haut. Sie enthält in der Regel milden Alkohol, pflegende Inhaltsstoffe und ist leicht dicklich oder gelartig in der Konsistenz. Bei sehr sensibler Haut und bei Aknehaut solltest du zu einem After Shave Balsam (Balm) greifen, der mit extra vielen milden und helfenden Wirkstoffen aufwartet, die wirklich nicht reizen dürften.


Nun noch zu einer ganz anderen Art After Shave. Alaun, ein Sonderling, der so oder so verwendet werden kann.

Alaun kommt als Stift oder Stein, ist also von fester Konsistenz. Von Rasierwasser keine Spur und doch ein prima After Shave – das du in zweifacher Weise nutzen kannst. Entweder zum punktuellen Blut stillen oder vollflächig wie jedes andere After Shave. Bei der Anwendung musst du differenzieren. Der erste Schritt geht in jedem Fall gleich. Du wäschst dein Gesicht mit kaltem Wasser, um Schaum und Stoppeln zu entfernen und die Poren schon leicht zu schließen.

Willst du Alaun nun als After Shave verwenden, bewegst du den angefeuchteten Stein gleich mit leichtem Druck über die noch nasse Haut. Das kann etwas brennen. Halte zwei Minuten durch und wasche dein Gesicht dann nochmals gründlich mit kaltem Wasser. Tupfe es mit einem sauberen Tuch trocken und creme es unbedingt mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtscreme ein, beispielsweise einem Moisturizer, denn Alaun kann die Haut austrocknen. Willst du Alaun als Blutstiller verwenden, trägst du nach der Wäsche zuerst dein After Shave auf die trocken getupfte Haut auf. Lass es kurz einziehen und drücke dann erst mit dem angefeuchteten Alaunstift gezielt auf die blutende Stelle. Das kannst du nach ein paar Sekunden bei Bedarf wiederholen.

Alaun ist ein völlig natürliches After Shave ohne Duftstoffe und wird auch von Allergikern vertragen. Dennoch birgt er kleine Gefahren. Erstens kann er die Haut austrocknen, weshalb du danach Feuchtigkeitscreme auftragen musst. Zweitens kann er die Haut reizen, wenn du beim Auftragen zu fest aufdrückst. Drittens kann er Keime sammeln und bröckeln, weshalb du ihn nicht mit anderen teilen darfst, nach Verwendung sorgfältig, aber ausschließlich kalt abspülen und mit einem sauberen Tuch trocken reiben musst.


Welches ist das beste After Shave? Na, das blackbeards Rasierwasser. Späßle. Das Beste ist das, was dich rundum zufrieden stellt.

Es lässt sich nicht eindeutig sagen. Wir möchten dir weder eine bestimmte Marke noch ausschließlich Rasierwasser empfehlen. Es ist wie die Frage: Welcher ist der beste Wein? Es ist der, der dir am besten schmeckt und keine Kopfschmerzen hinterlässt. Es kann ein teurer Mouton-Rothschild sein, aber auch der ehrliche günstige Wein vom Winzer nebenan. So ist es auch beim After Shave. Deiner Haut muss es schmeicheln und deiner Nase gefallen. Die folgenden Kriterien sollte es erfüllen.

Erstens sollte es weitestgehend reine und natürliche Wirkstoffe mitbringen. Was denkst du hat echte Kraft? Schonend Gewonnenes wie beispielsweise Öl aus Mandeln, Saft aus Aloe Vera, Essenzen aus Salbei oder chemisch synthetisierte und raffinierte Inhaltsstoffe? Zweitens sollte es deiner Nase und deinen Sinnen schmeicheln. Was gefällt dir besser, eine eisige Brise Minze und Menthol oder ein Hauch Wärme von Sandelholz oder der erquickende Duft von Zitrusfrüchten? Drittens sollte es dich als Allergiker nicht gefährden. Manche Duftstoffe, auch natürliche, können allergen sein. Ein Mediziner oder ein Blick auf die sogenannte INCI Liste kann dir da weiter helfen. Notfalls nimmst du ein After Shave ohne Duftstoffe. Viertens solltest es auf Hautsorgen eingehen. After Shaves können heilende Wirkstoffe enthalten. Unreine und juckende Haut schätzt Essenzen aus der beruhigenden Hammamelis Virginiana (Zaubernuss). Echinacea Angustifolia (Sonnenhut) wirkt antientzündlich und kann bei Akne helfen. Calendula (Ringelblume) heilt besonders Schürf- und Schnittwunden. Panthenol lindert stark gereizte Haut und so weiter und so fort.

Mit diesen Anregungen solltest du dich auf den Weg machen, die Etiketten lesen und bei Bedarf, also speziellen Problemen, Inhaltsstoffe selber weiter recherchieren, um das After Shave zu finden, das dir guttut. Den meisten reicht bereits die Unterscheidung Rasierwasser, Tonic, Lotion oder Balsam (Balm). Wenn du keine ernsten Hautsorgen hast, dir aber Rasierwasser zu stark brennt, dann schimpfe nicht auf After Shave allgemein, sondern wechsle mal zu Tonic oder Balsam (Balm). Mit achtsamem Auge auf gesunde Inhaltsstoffe wirst du dein Lieblingsprodukt sicher finden.


Wie trägt man After Shave auf? Wir ergänzen: Wie bereitet man die Rasur insgesamt nach?

Bei Alaun weißt du nun bereits, wie du ihn nach der Rasur auftragen musst. Bei den anderen After Shaves kannst du nicht wirklich etwas falsch machen. Also keine Angst. Selbst wenn du Berührungsängste in Sachen Cremes hast, der cremige After Shave Balsam (Balm) beißt nicht :-{). Unter After Shave verstehen wir, wie bereits erwähnt, nicht nur das After Shave Produkt, sondern die Nachbereitung der Rasur an sich. Hast du deine Rasur gut vorbereitet, sie mit Muße, perfekter Technik und scharfem Werkzeug erledigt, fehlt also noch die Nachbereitung. Sie beginnt mit einer ordentlichen Gesichtswäsche mit ordentlich kühlem Wasser und behutsamen Trockentupfen mit einem sauberen Handtuch. Alle Stoppel- und Schaureste müssen weg. After Shave Produkt auf Pre Shave Produkt ist kontraproduktiv. Du verstehst.

Öffne nun dein After Shave. Ist auf dem Etikett keine Mengenangabe, nimm eine gesunde Menschenverstands-Menge. Ein paar Spritzer Rasierwasser oder Tonic, ein Strutz Lotion, eine Fingerkuppe Balsam, du merkst das schon, wieviel deine Haut aufnimmt. Nicht zu viel und nicht zu wenig heißt die Devise. Flüssiges klatschst du sanft drauf, Cremiges massierst du sanft ein, und zwar flächendeckend. So einfach geht das. Und jetzt bewundere dich zufrieden im Spiegel und zieh den herrlichen Duft in die Nase.


Bei blackbeards findest du dein bestes After Shave.

Um die natürliche Qualität brauchst du dir bei uns keine Sorgen machen, wir haben unser Sortiment mit bestem Wissen und Gewissen gewählt. Unsere kleinen Anekdoten, die du jeweils neben dem Produktfoto findest und ein Klick auf Inhaltsstoffe helfen dir bestimmt bei der Auswahl weiter. Nimm dir ein wenig Zeit zum Studieren und lese auch unsere anderen aufschlussreichen Ratgeber rund um die Rasur. Du bist dir das doch wert...

Schreibe einen Kommentar