Den Bart wachsen und gedeihen lassen mit einem Bartwuchsmittel. Geht das?

Einen Bart durch Gießen zum wachsen bringen funktioniert nicht wirklich gut. Andere Wuchsmittel versprechen da angeblich Abhilfe.

Stoppeln sähen und Bart ernten. Das wär’s doch.

Du kennst es vielleicht. Dein Bart wächst nicht wie gewünscht. Stellen bleiben kahl oder es wächst an manchen weniger. Du fragst dich, woran das liegen könnte und ob du etwas machen kannst. Nun, zahlreiche medizinische Artikel sagen, Bartwuchs habe mit dem gesamten Wachstum der Haare zu tun. Warum bei einigen die Bart- oder Kopfhaare spärlicher gedeihen als bei anderen Männern, wissen Mediziner bis heute nicht genau zu erklären, sehen jedoch einen genetischen Zusammenhang. Wir schauen uns ein paar Produkte an, die Bartwuchs fördern sollen, und was es an Informationen zu diesem Thema gibt.

Über den Haarausfall weiß man jedenfalls schon besser Bescheid. Er hat wohl auf jeden Fall auch mit Vererbung, also der Genetik, zu tun. Von Dihydrotestosteron als Ursache ist die Rede, in das sich unser Männlichkeitshormon Testosteron im Verlauf des Alterungsprozesses umwandelt. Bei manchen Männern kann das anlagebedingt schon in jungen Jahren geschehen. Bei den Betroffenen reagieren Haarfollikel auf diese Umwandlung mit einer Blockade des Haarwuchses. Dann wächst nichts mehr, wo es vorher spross. Warum aber nichts wächst, wo noch nie etwas wuchs, bleibt unbeantwortet.

Unsere Gedanken zu bekannten etablierten Haarwuchsmitteln.

Auffallend ist, wie oft die Wirkung von bekannten Stoffen wie Minoxidil, Finasterid, Redensyl oder Trichogen, den Haarausfall von Kopfhaaren zu verlangsamen, in eine Förderung des Haarwuchses umgedeutet wird. Diese Verdrehung wird dann in der Regel zusätzlich von Kopfhaaren auf Barthaare übertragen. Das macht vielen, die leiden, Hoffnungen, die sich offensichtlich kaum erfüllen, und wenn überhaupt, dann nach relativ langer Geduldsprobe. Außerdem können einige genannte Stoffe gesundheitsschädliche Nebenwirkungen zeigen, die von Schwindel, Übelkeit und Depressivität bis hin zu sexuellen Funktionsstörungen reichen.

Wir wissen, du bist mit diesem Problem nicht alleine. Es gibt viele Männer, die leiden, weil sie keinen oder einen sehr spärlichen Bart haben. Wir von blackbeards möchten dir helfen. Wir halten ständig Ausschau auf dem Markt für Bartwuchsmittel. Es gibt einige neben den oben angeführten. Doch obwohl die Medizin scheinbar noch keine fundierten Antworten hat, kennen Hersteller entsprechender Produkte Formeln, die Bartwuchs erzeugen. Kann das sein? Wir haben uns vier momentan stark vertretene Produkte herausgepickt und überprüft.

Bartmanie. Ein Spray für Bartwachstum mit dem Wort Manie im Namen.

Eine Manie als Gegenteil von Depression ist im Seelenleben genauso unerwünscht wie letztere. Aber vielleicht soll dieses Spray ja die Barthaare in eine Phase manisch rasanten Wachstums bringen? Wirken will es vornehmlich über Coffein. Das regt die Durchblutung an und damit den Transport wichtiger Nährstoffe für Haare und Zellen.

Ausbleibender Wuchs wird dir so unterschwellig als Mangel wichtiger Stoffe dargestellt, die wahrscheinlich vorhanden sind, aber nicht dahin kommen, wo sie hin müssen, damit Barthaare wachsen. Allantoin, Aloe Vera und Panthenol unterstützen als pflegende und regenerierende Substanzen das Barthaar, heißt es weiter. Okay, aber dafür muss es ja erstmal da sein. Und das war es auch schon mit der Begründung, warum das Spray Bartwuchs bewirkt oder beschleunigt.

Was sagen Anwender? Bei den Enttäuschten wuchs und wächst nichts. Diejenigen, die hohe Bewertungen abgaben, sind von der Pflegewirkung auf die Haut und dem Glanz des Bartes begeistert. Und vom Geruch. Nur einer sagt, seine Bartlücken würden sich nach acht Wochen füllen und kleine weiße Haare bekämen jetzt Farbe. Allerdings benutzt er gleichzeitig noch zwei weitere Mittel zur Wuchsförderung und welches davon die anscheinend recht spärliche Wirkung zeigt, bleibt unklar. Überzeugend klingt das für uns nicht. Empfehlen würden wir es dir nicht, wenn du eine sichere Methode suchst, um deinen Bart üppiger wachsen zu lassen.

Captain Powerbeard. Ein Power-Spray, das Bartwuchs erzeugen will.

Wie es wirkt, wird wie folgt beschrieben: Es sei aus natürlichen Ölen gemacht, vegan, Mensch und Tier würden nicht ausgebeutet. Neben den pflegenden Wirkungen auf die Gesichtshaut und bei bereits vorhandenen Barthaaren kann es das Bartwachstum beschleunigen, heißt es. Warum dieses Mittel wirke, ist nur aus einer Antwort auf eine Kundenfrage wörtlich zu lesen: Die Technik, sein Gesicht zu säubern und mit natürlichen Ölen zu pflegen, sei ein Jahrhunderte alter Weg, den Bartwuchs zu stimulieren. Mehr Erklärung gibt es nicht und wir sind fast erleichtert, dass es nicht die offizielle Erklärung der Wirkungsweise ist, denn das wäre… sagen wir mal nicht gänzlich korrekt.

Als weiteres Argument lesen wir im gleichen Kommentar, dass Sheabutter keine Hormone enthält, gesund ist und den Bartwuchs fördert. Das steigert unsere Skepsis, zumal Sheabutter gar nicht als Inhaltsstoff ausgewiesen ist. Lediglich Wasser, Alkohol (Isopropyl), Extrakt aus Katzenminze, Lavendelöl und Ylang Ylang Öl. Später heißt es, Biotin sei noch drin, obwohl es ebenfalls nicht in der offiziellen Zutatenliste steht. Die Verwirrung ist perfekt. Uns vermittelt das keine Glaubwürdigkeit.

Aber was sagen die Kunden? Ein Vergeber der vollen 5 Sterne lobt den Geruch, und dass sich der Bart weicher anfühlt. Außerdem glaubt er, dass seine Barthaare nach einer Woche ein wenig stärker wachsen. Sicher ist er aber nicht. Bei einem anderen zufriedenen Kunden wächst es angeblich tatsächlich an zwei vorher kahlen Stellen nun nach einer Woche, was wir nach Lektüre der Zutaten für ein kleines Wunder halten. Noch jemand lobt das Produkt sehr, endet aber mit der Aussage, er sei gespannt, ob der Bart bald auch besser wachsen würde. Weitere Rezensionen sind negativ und verneinen die Wirkung. Unserer Meinung nach ist es schlicht ein Bartöl, das pflegt, aber den Bartwuchs aufgrund der Inhaltsstoffe nicht wirklich beeinflussen kann. Für eine Kaufempfehlung reicht das leider nicht aus.

Beneva Black Bartwuchsbox mit Bartwuchsserum, Dermaroller und Desinfektionsmittel.

Aufgrund umfangreicher Platzierung in diversen sozialen Medien kommst du ja fast nicht mehr dran vorbei. Die Fraktion Bartwuchs Set mit Dermaroller für den perfekten Bart. Hier ist ein Roller mit Mikronadeln enthalten, mit dem du dein Gesicht bearbeiten sollst. Das soll die Durchblutung anregen, Poren öffnen und versteckte Haarwurzeln erreichen, die dann mit dem Wuchsserum versorgt werden. Das Serum soll den Haarwurzeln Nährstoffe zuführen und dadurch Haarwachstum fördern. Allerdings sei Geduld erforderlich beim Bartwuchs, denn 2 bis 3 Monate soll es dauern, bis auch die Dichte sich einstellt.

Die wirksamen Stoffe werden genannt, darunter Biochanin A Isoflavonoid aus Rotklee. Ein Isoflavon ist dem Weiblichkeitshormon Östrogen ähnlich. Eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Tumorzellen einiger Brustkrebsarten wird vermutet. Biochanin A wird auch als Phytoöstrogen bezeichnet. Von einer Förderung des Haarwuchses ist in keinem dazu gefundenen Artikel die Rede. Wir raten dir, einen Facharzt testen zu lassen, ob du die nötigen Haarfollikel hast, aus denen Haare für einen vollen Bart wachsen können. Sind sie vorhanden, und nur inaktiv, kannst du es ja versuchen. Sind aber keine Haarfollikel vorhanden, was bei den meisten spärlicheren Bärten einfach der Fall ist, ist dein Geld an anderer Stelle vermutlich besser investiert. Der Arzt kann dir sicher mehr dazu sagen, auch zu den Inhaltsstoffen.

Es finden sich zwar viele positive Kundenmeinungen. Etliche beziehen sich jedoch nur auf die schnelle Lieferung, hochwertige Verpackung und gut verständliche Anwendungsanleitung. Mehrere berufen sich auf einen Freund, der es empfohlen und bei dem es gewirkt hätte, um ihre Bewertung zu begründen. Bei mehreren sei der Bart wirklich gewachsen oder Lücken hätten sich geschlossen. Gut, wenn Haarfollikel vorhanden sind, lassen sie sich damit vielleicht tatsächlich aktivieren. Wir sehen es jedoch kritisch, da sich außerhalb der Website und den Werbebeiträgen nur zahlreiche Kritiken und negative Rückmeldungen zur Wirkung finden.

Last but not least: Beard and Shave Bartcreme.

Natürliche Bartpflege mit einer positiven Wirkung auf deinen Bartwuchs wird dir hier versprochen. Was die Natürlichkeit der Pflege angeht, zeigt dir der Blick in die Inhaltsstoffe, dass es hier tatsächlich eine solide Grundlage gibt. Bio-Sheabutter, Macadamianussöl und Avocadoöl sind mit von der Partie. Weitere beliebte und wirksame Pflegemittel sind mit Tocopherol, Arginin, Honig und Weizenkeimextrakt vertreten. Grundsätzlich keine falsche Mischung, wenn du eine Grundpflege brauchst.

Kommen wir zu den Mitteln in diesem Präparat, die deinem Bart die nötige Unterstützung für perfekten Wuchs auch an kahlen Stellen geben sollen: Nummer Eins ist Baikal Helmkraut Extrakt. Dieser Wirkstoff wird selten verwendet und wirkt sich laut verschiedenen Studien gezielt angewendet auf vielerlei körperliche Bereiche positiv aus, doch eine Recherche und einige Fachartikel zeigen nur einen relevanten Zusammenhang zu den bisherigen Bartwuchsmittelchen: Und zwar die Erforschung des Stoffes bei Haarausfall, der in Studien an präparierten Follikeln getestet wurde. Hier wurde nachgewiesen, dass Haarfollikel gestärkt werden konnten und im Test am Menschen zeigte sich eine Minderung von Haarausfall. Fallen dir also Barthaare in rauen Mengen aus, wäre hier eine natürliche Option. Lücken zu füllen, scheint das Helmkraut Extrakt und der Rest der Inhaltsstoffe aber nicht.

Als den Bartwuchs fördernd angeführter Wirkstoff Nummer Zwei ist Phytoöstrogen. Also nochmal Biochanin A. Es wird vom Hersteller betont, dass dieser die Wachstumsphasen von Haaren steigern kann. Bevor wir noch einmal in Details abdriften, fassen wir es kurz: Die Fachliteratur findet in ihren Aussagen zu Phytoöstrogen ebenfalls eher kritische Worte. Die Ummünzung auf den Bart ist also etwas vorschnell und schwer in der Wirksamkeit zu belegen.

Bevor wir uns dem Schlusswort zuwenden, blicken wir noch einmal auf die Meinungen der Käufer. Von guter Pflege, feinem Duft und weichen Bärten wird berichtet. Man lässt den Bart gerne wachsen, weil er nicht mehr juckt und bei den negativen Kommentaren findet sich das Übliche. Der Duft gefällt nicht, aber weich wird der Bart. Auf gesteigerten Bartwuchs wird so gut wie nicht eingegangen, beziehungsweise nach erfolgreicher Lieferung wird ein dichterer Bart erwartet, aber nicht bestätigt. Es deckt sich mit unserer Einschätzung, dass es sich hier um eine pflegende Bartcreme handelt, die eventuell bei krankhaftem Haarausfall helfen kann, bei Lücken und fehlendem Bartwuchs hingegen aber keinen Erfolg verspricht.

Egal ob groß oder klein. Wir lieben Bärte. Und bist du glatt rasiert, ist das auch Ok. Wirklich. :-{)

Es schmerzt uns, der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, aber Käufe solcher Produkte sind oft Verzweiflungstaten und das verstehen wir. Doch bei dauerhaften Problemen mit dem Bartwuchs raten wir dir, einen Arzt aufzusuchen, um herauszufinden, was die Ursache sein könnte. Nährstoffmangel, eine Störung des Hormonhaushalts, Stress und vieles mehr können dahinter stecken. In den meisten Fällen ist es aber höchstwahrscheinlich die genetische Gegebenheit. Egal ob mit oder ohne Bart: Ein Rasierhobel ist eigentlich ein Muss für jeden Mann. Kreiere aus deinem Bartwuchs einen Bartstil, der sich daraus machen lässt oder rasiere dich richtig schön glatt, trage ein gutes After Shave auf und dufte selbstbewusst. Denn auch ohne Bart bist du ein toller Mann.

Zur Rasur
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.