Fehler bei der Rasur und wie du sie vermeidest.

Fehler vermeiden bei der Rasur.

Du hast nach dem Rasieren gereizte Haut, rote Flecken oder gar Rasurbrand? Mit ein wenig Übung und den richtigen Produkten muss das nicht sein. Hand auf's Herz, eigentlich hast du gar keine Zeit, dich morgens ewig mit der Rasur zu beschäftigen, stimmt's? Wir sagen: nimm dir die Zeit! Jedem geht es anfangs so, doch hast du erst einmal dein persönliches Rasurritual entwickelt, reicht es schon, lediglich 15 Minuten früher aufzustehen. Bald wirst du sogar Spaß daran haben, dich professionell zu rasieren. Und was sind schon 15 Minuten, wenn du dafür den Rest des Tages gepflegt und ohne lästiges Brennen oder Jucken bezwingen kannst?

Übung macht den Meister. Lass' dich nicht entmutigen, sollte es die ersten Male nicht so klappen, wie du es dir eigentlich vorgestellt hast. Jeder hat einmal klein angefangen. Von Rasur zu Rasur wirst du fehlerfreier und schon bald hast du deinen eigenen Rhythmus gefunden – deine Haut wird es dir jeden Tag aufs Neue danken! Nachfolgend zeigen wir dir nun die üblichen Fehler bei der Rasur. Du wirst sehen, mit geringem Aufwand kannst du Großes vollbringen.


Die häufigsten Fehler bei der Rasur resultieren aus Unwissenheit oder Hektik.

Falsche bzw. gänzlich fehlende Vorbereitung ist ein weit verbreiteter Fehler bei der Rasur.

Falsche oder sogar fehlende Vorbereitung.

Wie bereits erwähnt, steht und fällt eine gute Rasur mit der Vorbereitung und der Zeit, die du dir dafür nimmst. Aufstehen, ab ins Bad, schnell mit dem Einwegrasierer über die Stoppeln geschabt und ab zur Arbeit. FALSCH! Sollte dein Morgen so aussehen, sind roten Flecken und Juckreiz vorprogrammiert. Wenn du dir und deiner Haut etwas Gutes tun willst, solltest du deiner Rasur die nötige Aufmerksamkeit zukommen lassen. Kalkuliere etwa 15 Minuten ein, die du ganz dem Ritual echter Männer widmest.

Zu einer guten Vorbereitung gehören warmes Wasser, etwas Rasieröl und ggfls. ein warmes Handtuch. Als erstes solltest du dein Gesicht gründlich mit warmen Wasser waschen (den gleichen Effekt erzielst du natürlich auch, wenn du vorher duschst). Damit befreist du deine Haut von abgestorbenen Partikeln, die infolge des natürlichen Regenerationsprozesses täglich entstehen. Außerdem spülst du, sofern verwendet, Pflegeprodukte vom Vortag aus. Nutze für eine noch gründlichere Reinigung gelegentlich eine gute Waschlotion. Massiere nun ein paar Tropfen Rasieröl in Haut und Bartstoppeln. Willst du ein besonders glattes Ergebnis, wickelst du abschließend noch ein mit warmen Wasser vorgewärmtes Handtuch um dein Gesicht. Mit diesem kleinen Trick entspannen sich die Muskelstränge unter deiner Haut, wodurch die Stoppeln etwas weiter herausstehen. Lass' das Rasieröl so kurz einwirken und beginne dann mit der Rasur.


Übliche Fehler bei der Rasur sind zu viel Druck und/oder der falsche Winkel.

Übliche Fehler bei der Rasur.

Auf die Technik kommt's an. Beim Rasieren ist Fingerspitzengefühl gefragt: Mit hohem Druck erzielst du kein besseres Ergebnis - im Gegenteil. Damit drückst du lediglich Hautzellen in die Klinge, wodurch du deine Haut extrem reizt und dich gar verletzen kannst. Dies gilt übrigens sowohl für Nass- als auch Trockenrasierer. Vermeide also unbedingt angestrengtes über die Haut  Gekratze! Deine Klinge sollte stets sanft an den gestrafften Hautpartien entlanggleiten.

Der optimale Schneidewinkel von der Klinge zur Haut beträgt 30 Grad. Systemrasierer geben dir diesen Winkel meist schon automatisch vor. Da du als echter Mann aber lieber zum Rasierhobel oder dem Rasiermesser greifst, solltest du unbedingt auf die richtige Haltung achten. Steht die Klinge zu gerade, wirst du schnell merken, dass du unangenehm über die Haut schabst und diese unweigerlich damit irritierst. Anfangs ist hier etwas Übung gefragt, aber keine Angst, du wirst den richtigen Winkel schon bald finden.


Eine scharfe Klinge ist das A und O. So vermeidest du diesen Fehler bei der Rasur.

Eine scharfe Klinge ist das A und O.

Du hast dich also entschieden, die Rasur als wichtiges Ritual in deinen Alltag zu integrieren? Sehr gut. Wir finden, jeder Mann sollte für diese Zeremonie einen Rasierhobel oder ein Rasiermesser sein Eigen nennen können. Aus solch großer Macht folgt allerdings auch große Verantwortung: Achte unbedingt darauf, dass deine Klingen stets scharf und sauber sind. Sobald du merkst, dass dein Rasiergerät nicht mehr ordentlich gleitet, sondern eher rupft und kratzt, ist es höchste Zeit für einen Klingenwechsel bzw. einen neuen Rasierer, sollte dieser nicht über eine austauschbare Klinge verfügen. Diesem Punkt solltest du besondere Aufmerksamkeit schenken, denn die beste Vorbereitung und die beste Technik nützen dir nichts, wenn dein Werkzeug stiefmütterlich behandelt wird.

Besitzt du ein Rasiermesser, solltest du es vor jeder Rasur abledern. Ziehe dabei einen Streichriemen zu Hilfe, mit dem du nicht nur die Klinge schärfen, sondern auch die Langlebigkeit deines Messers erhalten kannst. Schnell wirst du merken, dass diese Prozedur nicht nur hilfreich, sondern auch äußerst männlich ist.


Begehe nicht den Fehler und überlasse deine Haut nach der Rasur sich selbst.

Pflege der Haut nach der Rasur.

Nur weil du jetzt keine Stoppeln mehr hast, bist du noch lange nicht fertig: Mindestens genauso wichtig wie die Rasurvorbereitung (Pre Shave) ist die entsprechende Nachbereitung (After Shave). Selbstredend solltest du als erstes Rückstände von Rasierschaum sowie lose Härchen, die sich in deinem Bart verfangen haben, abwaschen und mit einem sauberen (!) Handtuch vorsichtig trockenen. Egal wie gut du es machst, jede Rasur bedeutet Stress für deine Haut. Pflege sie also anschließend mit einem guten After Shave Produkt. Je nachdem, welchen Hauttyp du hast (empfindlich, trocken, fettig,...), solltest du die passende Produktvariante wählen – und davon gibt es viele. Hier erfährst du, welche das genau sind.

Gönne deiner Haut etwas Ruhe - Zeit für einen Kaffee! Du hast es geschafft, einem erfolgreichen Tag steht nun nichts mehr im Wege. Nach dem After Shave kannst du guten Gewissens deinen üblichen Morgenaktivitäten nachgehen. Gerade im Winter solltest du allerdings darauf achten, nicht direkt nach der Rasur aus dem warmen Bad raus ins Kalte zu gehen. Lass' deiner Haut noch ein paar Minuten Zeit, sich an den neuen Look zu gewöhnen.


Wir helfen dir gerne, übliche Fehler bei der Rasur zu vermeiden.

Mit einer großen Menge Rasur-Ratgeber. Deine Haut liegt uns am Herzen. Beachte die oben genannten Tipps und Rasurfehler werden schon bald zu einem Phänomen der Vergangenheit. Du weißt, was du zu tun (oder zu lassen) hast. Wende dieses Wissen nun an: Nimm dir Zeit für die Vorbereitung deiner Rasur, achte auf die richtige Technik, auf stets saubere, scharfe Klingen, gehe sorgsam mit deinem Rasierwerkzeug um und vergiss deine Haut auch nach der Rasur nicht. Übe und verbessere dich, bis das Rasieren zu einem entspannenden Ritual geworden ist.

Obwohl du all unsere Tipps beherzigt hast, bereitet dir die Rasur noch immer Probleme? Schreib' uns einfach eine E-Mail und schildere dein Problem. Wir möchten, dass das Rasieren keine lästige Begleiterscheinung eines Mannes ist und kümmern uns um dein Anliegen! Bis dahin, klick dich gern mal durch die riesige Anzahl an Ratgebern zu Rasur.

Schreibe einen Kommentar