Gedanken zu Rasierpinseln und Rasierhobeln.

blackbeards Rasier-Set bestehend aus Rasierhobel und Rasierpinsel

Ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Nein, du bist nicht im Tanzstudio.

Es geht um die Nassrasur und Less Waste. Wir teilen die Einstellung des irischen Schriftstellers George Bernhard Shaw: „Fortschritt funktioniert nicht ohne Veränderung und wer nicht in der Lage ist, seine Meinung zu ändern, verändert gar nichts.“ Uns geht es konkret um zwei Utensilien, die aus der Nassrasur nicht wegzudenken sind, den Rasierpinsel und den Rasierhobel. Und um Less Waste, also um weniger Müll und weniger Verschwendung. Warum wir deshalb beim Rasierpinsel einen Schritt vorwärts gehen sollten und beim Rasierhobel einen Schritt zurück, erfährst du auf der Stelle.


Ein Schritt vor. Vom Rasierpinsel mit Dachshaar zum Rasierpinsel mit Synthetikhaar.

Als Fortschritt sehen wir es, wenn wir Althergebrachtes und Weiterentwickeltes so zusammenführen, dass daraus Zeitgemäßes entsteht. Zeitgemäßes sollte zukunftsweisend sein. Viele Jahre haben wir Dachshaarpinsel beinahe uneingeschränkt empfohlen. Wenn unser Credo neuerdings dem Synthetikhaar gilt, wollen wir nicht vermitteln, dass Dachshaar plötzlich doch schlecht ist. Keineswegs. Ein Dachshaarpinsel ist nach wie vor hervorragend, du schlägst klasse Rasierschaum mit ihm und er fühlt sich angenehm auf deiner Haut an. Sei es einer mit Super Badger Haar, auch Silvertip genannt, das sehr hell, fein und weich ist, einer mit Best Badger Haar, das etwas dunkler, weniger fein und weich ist oder einer mit Pure Badger Haar, das schwarz, dicker und härter ist. Jedes Dachshaar findet begeisterte Anhänger, je nach Hauttyp und persönlichen Vorlieben.

Wir wollen nicht gegen Dachshaar sprechen sondern für den Dachs. Es ist also eine Gewissensangelegenheit. „Der einzige, der einen Ozelotpelz braucht, ist der Ozelot.“ Wir übertragen dieses Zitat des berühmten Tierschützers Bernhard Grzimek auf den Dachs: Der einzige, der ein Dachsfell braucht, ist der Dachs. Vegetarier, Veganer, ethisch Gesinnte und alle, die dieses schöne Tier genauer anschauen, verstehen wohl, was es in uns denkt. Meister Grimbart, wie der Dachs volkstümlich genannt wird, soll sein Fell behalten. Wir Meister des Bartes, die blackbeards, wollen unsere Bärte ja auch behalten.

Natürlich möchten wir aber gleichzeitig weiterhin unseren Rasierschaum mit einem Rasierpinsel schlagen. Nur für die Rasur der Konturen, versteht sich. Es trifft sich daher gut, dass die Technik Fortschritte macht und man inzwischen Synthetikhaar herstellt, das dem Dachshaar ebenbürtig ist. Namhafte etablierte Hersteller haben ihr ganzes Wissen in die Entwicklung gesteckt und bestens schlagende und pinselnde synthetische Pinselhaare wie Silvertip Fibre® oder Black Fibre oder Tuxedo Haar auf den Rasierpinsel geknotet. Hochwertige Rasierpinsel mit Synthetikhaar sind so robust gegen Rasierseife, stecken kleine Pflegenachlässigkeiten so gut weg und sind so langlebig, dass du sie im Sinne von Less Waste bevorzugen solltest, denn sie landen nicht so schnell auf dem Müllberg. Wenn das nicht ein Schritt vor ist.


Einen Schritt zurück vom Plastikrasierer zum nostalgischen Rasierhobel.

Wir dürfen wachsende Müllberge und Plastikmeere nicht mehr ignorieren. Aber auch nicht schwindende endliche Ressourcen unserer Erde. Less Waste heißt übersetzt weniger Müll und weniger Verschwendung. Der Plastikrasierer mag praktisch sein, weil du ihn nicht pflegen musst, und sehr sicher, weil er jede Menge Sicherheitsfeatures mitbringt. Raus aus der Plastikverpackung, im schlechtesten Fall nur einmal damit rasiert, und ab in den Mülleimer.

Weltweit tun das Millionen von Männern. Täglich. Ist das Fortschritt? Fortschritt sollte allen gut tun. Auch unserer Umwelt. Wir plädieren deshalb für einen Schritt zurück vom Plastikrasierer zum Rasierhobel. Wobei das kein echter Schritt zurück ist. Du verzichtest nur auf Convenience, wenn du den Plastikrasierer verbannst, gewinnst aber viel, wenn du den nostalgischen Rasierhobel wählst. Lass dich nicht abschrecken, weil er im Vergleich zum Systemrasierer mit mehreren Klingen und all seinen Sicherheitsdraufgaben weniger effizient und gefährlicher erscheint.

Tatsächlich ist ein hochwertiger Rasierhobel mit nur einer scharfen Rasierklinge schonender zur Haut. Außerdem gründlicher, weil er Stoppeln näher an der Haut kappt, ein sorgfältiges Pre Shave mit gutem Rasierschaum oder Rasieröl vorausgesetzt. Rasierhobel schonen vor allem unsere Umwelt und Portemonnaies, weil sie eben keine Wegwerfartikel sind, sondern langlebige Werkzeuge. Wenn du dich der männlichen technischen Herausforderung stellst und dazu auf nachhaltige Griffmaterialien wie Edelstahl oder Bambus setzt, nennen wir den Schritt zurück Fortschritt. Vom Stil ganz zu schweigen.


Das ganze im Set? Jawohl, blackbeards Rasierset Heavy Black.

Hier kommen die Schwergewichts-Champions der Rasur im blackbeards Rasierset Heavy Black. Du wirst merken, dass wir nicht scherzen, wenn du diese massiven Rasurwerkzeuge in deinen Händen hältst.

Schreibe einen Kommentar