Interview mit Mr. Monopoly über das berühmte Spiel um den großen Deal und deinen möglichen neuen Schnurrbart.

Interview mit Mr. Monopoly. Er beantwortet Fragen zum neuen Monopoly und seinem mächtigen Schnauzbart.

Es ist uns gelungen, einen der einflussreichsten Männer der Brettspielgeschichte im Hause blackbeards zu empfangen: Mr. Monopoly. Er hat den langen Weg auf sich genommen und gab uns die Ehre eines Interviews. Haben wir ihn wohl für uns gewinnen können, weil wir so viel von Bärten verstehen? Wir erfuhren jedenfalls einiges zum Brettspiel Monopoly. Aber auch etwas über seinen spektakulären Oberlippenbart. Denn dieser, wie sollte es anders sein, interessierte uns natürlich fast noch mehr.

Los geht’s: Wir starten unser Interview mit Mr. Monopoly mit Fragen zu Monopoly.

blackbeards: Herzlich willkommen Mr. Monopoly. Was für eine Freude, Sie hier bei uns im Büro begrüßen zu dürfen. Sie sind das Gesicht und der Namensgeber des bekanntesten Gesellschaftsspiele der Welt. Jeder kennt und liebt Monopoly. Wie ist das für Sie?

Mr. Monopoly: Na ja, wissen Sie, anfangs war es nicht so leicht, wie man sich das heute vielleicht vorstellt. Monopoly  wurde erstmals zu Zeiten der Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren gespielt.  Es dauerte einige Jahre, bis die Parker Brothers 1935 die Rechte übernahmen und daraus die weltweit bekannte erste klassische Version entwickelten und diese wurde von Jahr zu Jahr populärer. Daneben erschienen unzählige neue Monopoly Editionen, die das Spiel stets aktuell und zeitgemäße hielten. Monopoly bietet für jeden Geschmack etwas. Neben den beliebten regionalen Ausgaben, gibt es Editionen zu beliebten Marken wie aktuell zu  Disney’s The Child oder Nintentos Arcade Pacman und vielem mehr. Und es gibt auch immer Versionen, bei denen das bekannte Spielprinzip erweitert wird, so wie jetzt wieder beim neuenMonopoly für schlechte Verlierer.

blackbeards: Das klingt ja spannend – können Sie mehr zu Monopoly für schlechte Verlierer verraten?

Mr. Monopoly: Sehr gerne. Es ist die erste Monopoly Edition bei der sogar das Verlieren Spaß macht. . Hier werden die klassischen Regeln auf den Kopf gestellt und ein zunächst vermeintlicher Verlierer kann am Ende doch noch gewinnen. Ich bekomme meine eigene, große Spielfigur und mit der darf jeweils der vermeintlich Unterlegene spielen. Es ist ja klar, dass ich als Mr. Monopoly ein paar gute Tricks und Spielzüge machen darf, die sonst nicht gehen würden. So erhält der Spieler, der mit meiner Figur spielt zum Beispiel, die Miete geschenkt statt sie wie sonst üblich zahlen zu müssen. Und das macht das Spiel besonders rasant, da sich jederzeit das Blatt ganz schnell wenden kann.  Es gilt heimzahlen statt heulen!  


Wir machen eine kleine Pause, nennen wir sie Schupperpause zum Wohle unseres Mr. Monopoly.

blackbeards: Das ist wirklich sehr interessant. Apropos interaktiv. Mr. Monopoly, wir schlagen eine kleine Pause vor und möchten Sie schnuppern lassen an unseren Bartpflege Produkten. Sie werden staunen. Wie bei Monopoly hat sich einiges getan die letzten Jahre. Viele Produkte wurden entweder neu erfunden oder generalüberholt.  Wir füllen echte Natur in Fläschchen, Dosen und Tuben. Für Ihren Bart können Sie heute natürliche nachhaltige Bartöle und Bartwichse sowie  spezielle kleine Bartbürsten und Bartkämme verwenden, die auch aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Hier, Mr. Monopoly, schnuppern sie einmal kräftig an diesen Bartölen in den Düften Tonka-Vanille, Minze-Menthol, Salbei-Zypresse, Benzoe-Orange.

Mr. Monopoly: Hmmm, also ich kann nur sagen, herrlich. Allesamt. Ich könnte mich auf Anhieb nicht entscheidenTonka-Vanille, Minze-Menthol, Salbei-Zypresse, Benzoe-Orange, hmmm. Na ja, das Minze-Menthol ist so frisch, das bringt Schwung in meine betagten Knochen, vielleicht sollte ich das ab sofort nehmen, ha, ha.


Womit wir zum zweiten Teil unseres Interviews gelangen. Wir fragen Mr. Monopoly, wie er seinen grandiosen Bart pflegt.

blackbeards: Damit möchten wir zu Ihnen kommen, Mr. Monopoly. Ihr klassischer Look mit Frack und Zylinder steht Ihnen ausgesprochen gut. Doch nun zu ihrem ebenso speziellen und klassischen Oberlippenbart. Als Onlineshop für Rasur- und Bartpflegeartikel interessiert uns dieser natürlich ganz besonders. Erzählen Sie uns die Geschichte dieses Prachtexemplars.

Mr. Monopoly: Nichts lieber als das. Er ist mein ganzer Stolz. Seit ich denken kann, trage ich meinen Schnauzbart mit voller Überzeugung. Ich hege und pflege ihn jeden Tag. Am Anfang, bis er so mächtig war, brauchte ich natürlich Geduld. Als er dann groß war, wusste ich, dieses Prachtstück möchte ich mein Leben lang erhalten. Mit den heutigen natürlichen, gesunden und so herrlich duftenden Bartöl- und Bartwichse-Kompositionen, die ohne Erdöl und Chemie auskommen, ist das glücklicherweise möglich.


Zum Schluss gibt’s eine geniale Inspiration von Mr. Monopoly für deinen Movember.

blackbeards: Mr. Monopoly, sie haben sicher schon vom Movember gehört. Hätten Sie einen Tipp, wie Männer in den 30 Tagen des Novembers zu einem möglichst stattlichen Oberlippenbart kommen könnten, ohne an der Geduldsprobe zu verzweifeln?

Mr. Monopoly: Aber sicher doch. Spielen Sie Monopoly. Da vergehen die Stunden der Wartezeit wie im Flug.

blackbeards: Eine geniale Idee. Vielen Dank. Dem setzen wir eins drauf: Wir widmen Ihnen einen eigenen Bartstil, den Mr. Monopoly, und werden einen Ratgeber schreiben, der allen, die mit ihm liebäugeln, hilft, ihn auch so hinbekommen. Vielen Dank für das kurzweilige Interview, Mr. Monopoly und auf Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar