Ich will Bartwichse selbst machen. Was brauche ich und wie gehe ich vor?

Bringe ein wenig Geduld mit und das Ergebnis wird überzeugen. Mach jetzt deine eigenen Bartpflegeprodukte.

Was du vorher wissen musst.

Du, der du einen Oberlippenbart hegst und pflegst, kennst das Problem: Die Haare an deiner Oberlippe sprießen heiter vor sich hin und stehen in alle Richtungen. Mit Bartwichse bekommst du das in den Griff.

Mache dir deine Bartwichse selbst, denn so kannst du noch besser auf die Bedürfnisse deines Oberlippenbartes eingehen.

Wenn es um die Frisur geht, gibt es unzählige Mittel, die den Haaren einen unwiderstehlichen Glanz, mehr Volumen oder auch ein stylische Aussehen verleihen. Haarpomade, Haargel, Haarwasser, Haarspray… Auch für den Bart ist die Auswahl der Bartpflegemittel in den letzten Jahren enorm gewachsen. Es gibt Bartöl für den Glanz und die Geschmeidigkeit, Bartbalsam als tropffreie Alternative zu Bartöl, Bartpomade für einen guten Halt des Bartes. Und dann noch die Bartwichse für die perfekte Form deines Oberlippenbartes.

Was ist Bartwichse? Im Grunde ist Bartwichse so etwas wie die Pomade für die Haare, denn so wie Pomade die Haare an ihrem richtigen Platz hält, hält die Bartwichse die Haare deines Moustaches dort, wo du sie haben möchtest. Sie bringt deinem Schnurrbart in Form und fixiert diese. Hochwertige Bartwichse zu kaufen, ist einfach, und natürlich bekommst du sie bei blackbeards. Deine Bartwichse selbst herzustellen, ist dagegen eine kleine Kunst für sich, die aber, wenn du sie beherrschst, durchaus ihre Vorteile hat.

Deine Einkaufsliste. Was du für die Herstellung deiner eigenen Bartwichse brauchst.

Dein Großvater oder dein Urgroßvater, ja, die konnten ihre Bartwichse nicht so einfach online bei blackbeards kaufen, sie mussten sie selbst machen. Und das kannst du auch. Alles, was du dazu brauchst, sind die folgenden Inhaltsstoffe.

Grundlage für deine eigene Bartwichse sind Wollwachs, Shea Butter und Bienenwachs. Sie sind für den Halt verantwortlich. Wobei Wollwachs und Shea Butter das Bienenwachs weicher machen – so lässt sich die Bartwichse besser in den Oberlippenbart einarbeiten. Weicher wird die Bartwichse auch durch Zugabe von guten Trägerölen. Und ihren Duft bekommt sie von ätherischen Ölen. Nebenbei bemerkt: In vielen Bartwichsen ist Vaseline enthalten. Wir verzichten auf dieses Erdölprodukt. Veganer können alternativ zu den tierischen Wachsen Beerenwachs verwenden. Allerdings haben wir damit noch keine Erfahrung.

Cera Alba – Bienenwachs

Bienenwachs ist wahrscheinlich den meisten Menschen primär durch Kerzen ein Begriff. Das von Honigbienen abgesonderte Wachs gibt deiner Bartwichse seine Festigkeit und sorgt später auch für den Halt in deinem Bart. Umso höher also der Anteil an Bienenwachs ist, umso schwieriger wird die Bartwichse zwar zu verarbeiten sein, umso mehr wird sie deinen Moustache aber auch in Form bringen.

Der Vorteil von Bienenwachs ist, dass es beim Erwärmen schmilzt und beim Abkühlen danach wieder bombenfest wird. Deshalb musst du die Bartwichse auch zwischen den Fingern verreiben, um sie zu verarbeiten. Durch die somit erzeugte Wärme machst du das Bienenwachs weich, nach dem Einarbeiten in deinen Oberlippenbart kühlt es ab und erlangt seine Festigkeit zurück, wodurch dein Bart in Form gehalten wird.

Butyrospermum Parkii Butter – Shea Butter

Shea Butter wird aus dem Karitébaum gewonnen, genauer gesagt aus dessen Früchten. Dieser Baum wächst größtenteils in Afrika und wird bis zu 20 Meter hoch. Die Fruchtkerne der Kariténüsse enthalten circa 50% Fett, was sie für die Verarbeitung zu Speise- oder Hautpflegefett so beliebt macht. Die Kerne werden erhitzt und anschließend zu einer fettigen Masse verrieben.

Sämtliche Unreinheiten beziehungsweise unerwünschte Bestandteile werden vom Fett getrennt und zurück bleibt die fast weiße Shea Butter. Sie enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin E, Beta Karotin oder Allantoin, weshalb sie sich wunderbar für Hautpflegeprodukte eignet. Shea Butter beeinflusst dabei auch die Endkonsistenz deiner Bartwichse, macht sie weicher.

Lanolin – Wollwachs

Es ist ein vollkommenes Naturprodukt und wird aus dem Sekret der Talgdrüsen von Schafen gewonnen. Schafe schützen sich mit Lanolin vor Feuchtigkeit und Nässe. Es ist darüber hinaus dem Hautfett der Menschen sehr ähnlich. In seiner Grundform ist es weitestgehend geschmacks- und geruchsneutral. Die Vorteile von Lanolin liegen in seiner Vielseitigkeit. So kann es dabei helfen, Feuchtigkeit zu erhalten.

Es verstopft die Talgdrüsen nicht, wird bei der Wundheilung eingesetzt und soll robuste und raue Haut weicher machen. Lanolin, auch Wollwachs genannt, wird nach der Schur der Schafe gewonnen, indem die Wolle gewaschen und anschließend das Lanolin vom Wasser getrennt wird. In deiner Bartwichse sorgt Lanolin für die Fettigkeit und beeinflusst somit die Konsistenz maßgeblich. Mit jedem Gramm Lanolin, das du verwendest, wird die Beschaffenheit deiner Bartwichse weicher.

Deine Einkaufsliste.

Grundlage konsistenzgebende Wachse
  • Bienenwachs
  • Sheabutter
  • Lanolin
Optional pflegende, weich machende Trägeröle
  • Jojobaöl
  • Mandelöl
Optional duftende ätherische Öle
  • Nach Duftvorliebe
Hardware
  • Kleine Gläser/Schälchen/Kochtopf
  • Löffel
  • Schraubdeckeldosen

Wie du deine eigene Bartwichse nun herstellst und worauf du achten solltest.

1. Bring das Bienenwachs zum Schmelzen, füge Shea Butter und Lanolin hinzu.

Eine durchdachte Auswahl der Inhaltsstoffe wird dir bei der Herstellung deiner eigenen Bartwichse helfen.

Erhitze zunächst etwas Wasser in einem Kochtopf. Das Wasser sollte NICHT kochen, sondern lediglich heiß sein. Die Inhaltsstoffe deiner Bartwichse nehmen darin gleich ein Wasserbad. Dafür nimmst du am besten einen kleinen Metallbecher, der allerdings nicht zu schwer sein darf, da er sonst untergeht und mit ihm dein Traum von der eigenen Bartwichse. Die in diesem Ratgeber genannten Mengenangaben der Inhaltsstoffe sind lediglich Richtwerte, um dir den Ablauf näher zu bringen.

Du solltest auf jeden Fall selbst etwas mit den Mengen experimentieren. Das macht zum einen Spaß, zum anderen kannst du so perfekt auf die Beschaffenheit deines Bartes eingehen. Sobald die Schale im Wasserbad heiß genug ist, kann‘s an die Wichse gehen. Gib etwa einen Teelöffel Bienenwachs und je einen viertel Teelöffel Shea Butter und Lanolin in die Schale. Das ergibt eine feste Schnurrbartwichse zum Zwirbeln. Wichse. Hihihi.

2. Verleihe deiner Bartwichse einen individuellen Duft und /oder mehr Weichheit.

Sorge mit Öl für einen dezenten Duft und für eine weichere Bartwichse.

Sobald du eine flüssige Masse hast, raus damit aus dem Wasserbad. Lasse sie circa eine Minute abkühlen, bis sie nicht mehr heiß ist. Allerdings darf die Masse auch noch nicht zu fest werden, behalte sie also stets im Auge. Sobald deine Bartwichse etwas abgekühlt ist, gibst du etwa 3 Tropfen der ätherischen Öle dazu, für die du dich entschieden hast. Sie geben deiner Bartwichse ihre individuelle Duftnote. Welche Öle du nimmst, bleibt ganz dir überlassen. Willst du es eher holzig und herb, gäbe es beispielsweise Sandelholzöl.

Stehst du eher auf einen frisch-fruchtigen Geruch, kannst du zu Limette, Grapefruit und Pfefferminze greifen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Im Internet haben wir sogar Knoblauch und Kümmelöl gefunden. Womöglich die perfekte Kombination für eine Bartwichse, die du beim nächsten Besuch deiner Schwiegermutter trägst. Aber hey, wir wollen dich auf keine dummen Ideen bringen. Ohne Trägeröle ist die Wichse sehr hart und bestens für Zwirbelungen der langen Enden geeignet. Möchtest du deinem Schnurrbart nur in der Fläche Halt verleihen, kannst du die Wichse etwas weicher machen, indem du vor den ätherischen Ölen ein paar Tropfen deiner auserwählten Trägeröle hinein gibst.

3. Fülle sie zügig ab.

Wenn du dir mit der Mischung zufrieden bist fülle deine selbstgemachte Bartwichse in ein passendes Gefäß ab.

Sind die gewünschten Pflege- und Duftöle drin, rühre die Masse gut um, und fülle sie zügig und vorsichtig in dein Behältnis. Jetzt brauchst du ein bisschen Geduld. Lasse sie ruhen und fest werden. Das solltest du bei geöffnetem Deckel mindestens 24 Stunden aushalten, bevor du mit deinem Finger genüßlich in deine erste eigene Bartwichse hineinkratzt.

4. Fertig.

Stelle sicher, dass du auch im Kopf behältst, welche deiner selbstgemachten Bartwichsen welche war.

Fertig ist deine eigene Bartwichse zum Zwirbeln und Drehen deines Schnurrbartes. Aus den hier im Ratgeber genannten Mengen haben wir circa 9 Gramm Wichse erhalten. Bei dir kann es aber auch mehr oder weniger sein, je nachdem, wie du die Zusammensetzung wählst. Willst du es etwas fester und stärker, nimm etwas mehr Bienenwachs. Möchtest du eine weichere Bartwichse, etwas weniger, oder zusätzlich halt Trägeröle.

Bei blackbeards bekommst du alles. Fertige Wichsen im Onlineshop. Oder weiter unten deinen Link zu Rezepten zum Selbermachen.

Die von dir selbst hergestellte Bartwichse hat viele Vorteile. Zum einen ist sie natürlich und ganz ohne Chemie, wenn du die entsprechenden Inhaltsstoffe wählst. Zum anderen hast du die volle Kontrolle über den Duft und die Festigkeit deiner Bartwichse. Du kannst liebevoll herumprobieren und dir stets neue Bartwichse kreieren, wenn du Lust dazu hast.

Nach einigen Versuchen wirst du sicher die für deine Bartbeschaffenheit perfekte Bartwichse gefunden haben, die deinem Oberlippenbart den entsprechend gewünschten Halt gibt und ihn zudem noch wunderbar duften lässt. Solltest du allerdings keine Lust haben, dir deine Bartwichse selbst herzustellen oder einige Anregungen suchen, dann schau dich in unserem Onlineshop um, wir haben genügend hervorragende Bartwichsen da.

Wenn du Bartwichse selbst mischen willst, findest du hier Rezepte zum Nachmachen und Abwandeln:

Rezepte für selbstgemachte Bartwichse
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.