Unser Bartöl Test 2019.

Das Jahr ist noch jung und dein Bart ist hungrig. Für einen gesunden Bart zeigen die blackbeards dir jetzt ihre 5 Lieblingsbartöle.

Der erste Bartöl Test des Jahres.

Es ist soweit. Wir haben uns mal wieder Bartöle genauer unter die Lupe genommen und eine neue Liste unserer Lieblingsbartöle für dich zusammengestellt. Um was es genau geht? Wir suchen uns, wie du sicher schon weißt, immer wieder aufs Neue eine kleine aber feine Auswahl an Bartölen aus und beurteilen diese nach unseren Qualitätskriterien:

  1. Inhaltsstoffe
  2. Duft
  3. Preis

Anhand dieser Kriterien haben wir die folgenden Bartöle getestet und unsere ersten Lieblingsbartöle für 2019 ausgesucht.


Razor MD Bartöl Citrus Cedar.

Wenn du unseren letzten Empfehlungsbeitrag gelesen hast, erinnerst du dich vielleicht an das Sandalwood & Musk Bartöl von Razor MD. Wieder hat es ein Öl dieser amerikanischen Marke geschafft. Warum? Nun ja, es pflegt hervorragend und setzt auf eine bewährte Mischung an Trägerölen: Jojobaöl, Arganöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl, Hanföl und Kürbiskernöl. Gut für das Barthaar und pflegend für die Haut darunter. Der Duft ist frischer und luftiger als der des Schwesteröls in der letzten Empfehlung und hat eine merkliche Holznote. Letztendlich bleibt ein maskulin-süßlicher Duft, der auf einer zitrischen Wolke getragen wird. Preislich befindet sich das feine amerikanische Öl absolut im Mittelfeld, Kompromisse musst du also bei der Qualität der Inhaltsstoffe nicht eingehen.


Golden Beards Bartöl Hygge.

Hier kommt ein besonderes Bartöl. Es sticht heraus und besticht nicht mit seinem Duft oder Ähnlichem. Der sogenannte Catch bei diesem skandinavischen Öl ist nämlich genau der, dass es keinen Duft hat. Du fragst dich jetzt vielleicht, warum wir so ein mutmaßlich halbgares Bartöl in dieser Liste anführen. Ganz einfach. Wenn du schon das perfekte Parfüm hast, ein intensives After Shave nutzt oder gar eine sehr empfindliche Haut hast, macht es durchaus Sinn, ein unbeduftetes Bartöl zu verwenden. Es sind also einzig und allein die Trägeröle Jojobaöl, Arganöl und Mandelöl, die hier ihre Wunder in deinem Bart wirken. Und bei einem Hersteller wie Golden Beards, der seine Produkte nach wie vor mit hochwertigen Inhaltsstoffen und von Hand herstellt, kann man den im Mittelfeld platzierten Kostenpunkt nur positiv anrechnen.


Damn Good Soap Company Bartöl The Streets.

Verdammt gut, ja der Name ist Programm. Damn Good Soap Company hat sich mit diesem Bartöl einen Platz direkt in unserem Herzen ergattert. Es heißt The Streets – und wer Mike Skinner kennt, der weiß: "Fit but you know it". So, jetzt aber genug von brachial-englischem Sound hin zu den Trägerölen. Jojobaöl, Arganöl, Mandelöl und Rizinusöl. Gut für das Haar und gut für die Haut, was will man mehr? Was der Duft bereithält, beschreiben wir auch mit einem kleinen Song-Zitat: "It's a bitterweet symphony, this life". Eine verflucht gute fruchtig-holzige Note mit einer bittersüßen Komponente. Orange, Lavendel und Sandelholz sind dafür verantwortlich, dass du sowohl angenehm und gefällig, aber auch markant männlich riechen wirst. Preislich befindet sich The Streets im oberen Mittelfeld, das passt absolut.


Wildwuchs Bartöl Havanna.

Heißes Klima, heiße Rhythmen, Herrenclubs und Zigarren. Havanna ist mittlerweile fast mehr ein Gefühl, als eine Stadt in Kuba. Ein Stückchen kubanisches Lebensgefühl hat Wildwuchs im Bartöl Havanna eingefangen. Süßlich-herb und anregend würzig duftet dieses auf Traubenkernöl, Arganöl und Mandelöl basierende Bartöl. Wer hier Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau ohne künstliche Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe erwartet, der liegt goldrichtig. Und wenn man bedenkt, dass es mit einzigartigem Duft und grandiosen Inhaltsstoffen nur in der mittleren Preisklasse liegt, sollte klar sein, warum wir dieses Bartöl so sehr mögen und auch gerne immer wieder empfehlen.


Sargon’s Original Bartöl Flower of Babylon

Kommen wir zum Schluss und damit zu einem dezent erfrischenden Bartöl. Wer einmal an Flower of Babylon von Sargon’s Original gerochen hat und seinen Bart damit zum Erweichen gebracht hat, wird seinen Duft zu schätzen wissen. Es ist ein dezenter Duft, der so fruchtig und gleichzeitig frisch eine Mischung aus zitrischen Komponenten und Rosen trägt. Preislich bewegt sich das Bartöl im oberen Mittelfeld. Und alles, was darin ist, unterliegt einem hohen Standard. Kaltgepresste Basisöle wie Jojobaöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl und Macadamiaöl und zu 100% naturreine ätherische Öle, die für den Duft verantwortlich sind. Da geht der Preis völlig in Ordnung.


Noch mehr Auswahl gefällig?

Wenn du jetzt immer noch nicht weißt, welches Bartöl das richtige für dich ist, dann schau doch einfach durch den Shop. Egal in welche Duftrichtung es dich zieht, du wirst mit Sicherheit fündig. Wir würden dir zuvor gern einige weitere Bartöle vorstellen, die wir für dich getestet haben.

Schreibe einen Kommentar