Probleme mit deinem Bart? Hier kommen unsere Lösungsvorschläge.

Probleme mit deinem Bart lassen sich lösen. Wir sagen dir, wie.

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. Wir stimmen dem weisen chinesischen Philosophen Laotse zu. Probleme magst du haben - wie wir alle. Du bist aber nicht verpflichtet, dich ihnen resigniert hinzugeben. Probleme sind dazu da, gelöst zu werden. Manche sind schwieriger und nicht auf Knopfdruck zu bewältigen, das ist natürlich klar. Aber wenn es um Probleme mit deinem Bart geht, ist die Lösung näher als du denkst.

Was ist denn dein Ziel? Ein geschmeidiger, leicht glänzender und top gestylter Bart? Prima. Den kannst du nämlich haben. Was ist dein aktuelles Problem? Lästiges Jucken? Fiese Schuppen? Oder gar ein richtig mieser Barttag? Don’t worry, be happy. Sorge dich nicht, sondern freue dich, dass du ein Problem hast, das sich beheben lässt. Vielleicht sogar einfacher und schneller als du es dir gerade vorstellst. Also: Nicht verzagen, lieber blackbeards fragen. Wir sind nämlich auch Bartträger und hatten wie du schon so manche problematische Bartzustände. Aber wir haben uns auf die Suche nach Lösungen gemacht und Mittel und Wege gefunden - gegen Jucken, Schuppen und Bad Beard Days.

Dein Bart juckt wie verrückt und du hältst es kaum noch aus? Kopf hoch. Denk an dein Ziel. Es gibt einige Wege heraus.

Hilfe, mein Bart juckt. blackbeards hat die Lösung für dieses Problem.

Rasiere dir also auf keinen Fall gefrustet deinen Bart ab, denn das ist in aller Regel nicht nötig. Es gibt einige Gründe, die das Jucken verursachen. In der Wachstumsphase beispielsweise ist es völlig normal, denn deine Haut muss sich an die neue Situation gewöhnen. Ist dein Bart schon länger oder lang, kann es sein, dass du falsche oder gar keine Pflegemittel benutzt. In seltenen Fällen kann auch eine Krankheit dahinterstecken. Hört das Jucken nach Beherzigung unserer Tipps nicht innerhalb von einer Woche auf, solltest du zum Arzt gehen.

Ein paar simple Tricks und Pflegemittel können relativ schnell deinem Jucken ein Ende setzen. Kratze möglichst nicht mit bloßen Fingern, denn damit kannst du echten Schaden anrichten und kümmere dich richtig um deine Haut- und Haarbedürfnisse. Wasche deinen Bart alle paar Tage mit einem für ihn geeigneten Shampoo. Verwende ein naturreines pflegendes Bartöl. Nimm eine hochwertige Bartbürste, die bei vorsichtiger Anwendung deine Haut besser kratzt als deine Finger und die deinen Talg und das Bartöl dahin bringt, wo es gegen das Jucken benötigt wird. Genauere Anleitungen findest du hier.

Was du gegen das Jucken deines Bartes tun kannst

Schuppen? Dein Bart und Shirt sehen aus, als hätte Frau Holle ihr Kissen über dir ausgeschüttelt?

Was du gegen Bartschuppen tun kannst

Schön wär`s? Obwohl du den Sommer bevorzugst, wäre es dir jetzt lieber, ein winterlicher Schneezauber wäre die Ursache für die weißen Flocken in deinem Bart oder auf deinem dunklen Hemd? Keine Sorge. Auch wenn es sich leider wohl um Schuppen handelt, geht die Welt nicht unter. Schuppen sind unansehnlich, peinlich und lästig. Ein echtes Problem. Aber auch ein überwindbares Übel, das du in drei bis vier Wochen bewältigt haben wirst. Keine Angst. Dein Bart muss nicht ab. Du brauchst lediglich ein wenig Geduld, Disziplin und die richtigen Mittel. Denk an dein Ziel. Es gibt einen Weg - beziehungsweise mehrere.

Mehrere Wege? Ja. Denn Schuppe ist nicht gleich Schuppe. Es gibt nämlich zwei Varianten der fiesen kleinen Kerle. Die wirklich weißen, trockenen Hautteilchen, die sich bevorzugt mehr auf deinem Hemd tummeln. Und die eher gelblichen, fettigen Exemplare, die gerne in deinem Barthaar kleben bleiben. Unterschiedliche Ursachen führen zu unterschiedlichen Schuppen. Genauso gibt es unterschiedliche Mittel und Wege, sie wieder los zu werden. Nur in den seltensten Fällen steckt eine Krankheit dahinter. Meist hast du lediglich deinen Bart falsch behandelt. Fragezeichen? Hier findest du Antworten und Auswege.

Sag Bartschuppen den Kampf an

Du hast einen Bad Beard Day? Und denkst, schlimmer geht`s jetzt nimmer?

Probleme mit dem Bart an einem Bad Beard Day? Hier gibt's Hilfe.

Richtig. Schlimmer wird es deinem Bart nicht mehr gehen. Denn du wirst etwas dagegen tun. Du weißt ja, nach Tief kommt Hoch. Ein Naturgesetz. Statt beim Blick in den Spiegel also in Depressionen zu versinken, siehst du dir lieber unsere Notfallstrategie an und bringst deine Bartpracht wieder auf Vordermann. Lass dich nicht kleinkriegen. Nicht von ein paar widerspenstigen Haaren. Komm nicht auf die Idee, die Quertreiber mehr als nötig zu kürzen oder sogar ganz abzurasieren. Das ist vollkommen unnötig.

Greife statt zum Rasierer lieber zu ein paar guten Bartbändigern. Mach ein Wellnessprogramm. Verwöhne deine Barthaare und deine Seele gleich mit. Nimm Bartshampoo und wasche sie. Nimm Bartöl und pflege sie. Nimm eine Bartbürste und verteile und massiere. Nimm Bartpomade und bring Halt hinein. Nimm einen Bartkamm und erledige den Feinschliff. Hast du Sauberkeit, Form und Halt zurück in die Quertreiber gebracht, wird dein Bart wieder strahlen und du dazu. Das sind Tipps, die bei regelmäßiger Anwendung dazu führen, dass du nur selten einen Bad Beard Day haben wirst. Brauchst du einen umfassenden Guide? Dann lies das hier.

Zähme deinen wilden Bart

Teilen:

Mike Seebauer ein Autor von blackbeards

Mike Seebauer

Mike ist Gründer von blackbeards und beschäftigt sich seit Langem mit den Themen Bart und Bartpflege. Er selbst ist überzeugter Träger eines Vollbartes. Im Dienste der Bartpflege-Wissenschaft testet er immer wieder Produkte aus dem blackbeards-Shop am eigenen Bart und teilt seine Erfahrungen hier im Blog.

Hinterlasse eine Antwort
← vorheriger Beitrag nächster Beitrag →