Der Pharao und die königlichen Insignien.

Heute widmen wir uns einem ganz besonderen Thema: Den altägyptischen Königen. Und woran denken wir zuerst bei einem Pharao?

  1. an die weiße oder rote Krone
  2. die zwei Symbole: die Uräusschlange und der Geier
  3. das Nemes-Kopftuch
  4. und nicht zuletzt natürlich: an den Pharaonenbart (oder auch Zeremonialbart)

Wer kennt sie nicht? Die bekannteste Statue bzw. Totenmaske des Pharaos Tutanchamun – vergoldet und mit prachtvollem Pharaonenbart.

So gut wie alle bekannten Malereien und Reliefs waren mit den typischen, langen, geflochtenen Bärten ausgestattet. Zwar waren die Bärte nur künstlich und an einem Riemen am Gesicht befestigt, aber allein die Tatsache, dass die Pharaonen diesen Bart vor allem zu zeremoniellen Anlässen trugen, ist Aussage genug.

Sogar die altägyptischen Könige zählten also den Bart zu den Zeichen ihrer Macht und verliehen ihrem Aussehen besondere Pracht in Form eines breiten, langen Ziegen-/ oder Kinnbartes.

Wir von blackbeards könnten uns keinen besseren Beweis vorstellen. Der Bart verankert im Königtum – das sagt wohl alles!

Also ran an den Bart!

Teilen:

Alex Baumgartner ein Autor von blackbeards

Alex Baumgartner

Alex ist seit 2012 ein Teil von blackbeards. Mit viel Engagement arbeitet er täglich daran den Shop am laufen zu halten und optimiert gerne einmal die Designs der einzelnen Seiten. Auch er beschäftigt sich seit blackbeards ausgiebig mit dem Thema Bart und Bartpflege. Er versucht gern Neues und wandert dabei oft auf unbetretenen Pfaden.

Hinterlasse eine Antwort
← vorheriger Beitrag nächster Beitrag →