Bartpflege in fünf einfachen Schritten.

Wie auch das Haupthaar auf dem Kopf eines Mannes muss dem Barthaar ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit geschenkt werden, damit es gesund und gutaussehend wachsen kann. Deshalb haben wir für dich eine Anleitung, wir du in fünf Schritten einen gesunden und gepflegten Bart erlangen kannst.

  1. Wasche deinen Bart täglich oder zumindest genauso oft, wie du deine Haare auf dem Kopf wäschst. Am besten machst du das immer wenn du eh schon unter Dusche bist, 2-in-1 quasi. Wenn du dir schon einmal einen Schnurrbart hast stehen lassen, wirst du wissen, dass da ganz schnell mal Schmutz oder Essensreste rankommen. Nutze dafür ein mildes ph-neutrales Shampoo oder spezielle Beard Wash-Produkte, die speziell für die Bartpflege entwickelt wurden.
  2. Tupfe deinen Bart mit einem sauberen Handtuch etwas trocken. Wirklich nur ganz vorsichtig tupfen. Auf keinen Fall darfst du rubbeln! Denn sonst zerstörst du die Haarstruktur und dein Bart lockt sich schneller und sieht ausgetrocknet aus. Wichtig ist, dass er einfach nicht mehr komplett nass ist, bevor es mit den weiteren Schritten weitergeht.
  3. Solange dein Bart noch etwas feucht ist, kämst du ihn mit dem Strich nach unten, also in Wuchsrichtung der Haare. Dafür nutzt du einen normalen Kamm oder einen speziellen Bartkamm, du solltest dich damit wohlfühlen, nicht zu sehr über die Gesichtshaut kratzen und es sollte nicht ziepen. Durch das Kämmen verhinderst du, dass dein Bart sich später beim Trocknen in alle Richtungen kräuselt.
  4. Massiere Bartöl ein. Wenn du kein spezielles Bartpflegeprodukt verwenden möchtest, nimm Olivenöl. Olivenöl wird seit Jahrhunderten als natürliches Pflegeprodukt verwendet, viele Frauen schwören bei trockenem Haar darauf. Beim Umgang mit Pflegeölen gilt: Versuche, nur die Barthaare damit einzumassieren, nicht die Gesichtshaut. Schadet zwar nicht, bringt‘s aber auch nicht. Es reichen schon einige Tropfen des Bartöls aus, um jedes Haar mit einer feinen Schicht zu beträufeln. So wirkt dein Bart weicher und glänzt gesund.
  5. Wenn der Bart bzw. deine Gesichtshaut juckt, versuche nicht zu kratzen. Gerade, wenn du erst begonnen hast, dir einen Bart wachsen zu lassen kann das Jucken sehr unangenehm sein. Das geht vorbei mit der Zeit. Bis dahin und auch, wenn du zu trockener Haut neigst, nutze Moisturiser, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Du solltest dir einfach merken deinen Bart immer schon zu waschen, ihn vorsichtig zu trocknen und zu kämmen und zum Schluss noch ein Tröpfchen Bartöl hineinzugeben. So sieht dein Bart nicht nur umwerfend aus, er duftet auch unwiderstehlich. So werden die Damen keinen Meter mehr von deiner Seite weichen wollen.

Hinterlasse eine Antwort